+
Familienausflug auf den Pfänder bei Bregenz: Die Weilheimer Eduard und Sigrid Soeffker (Mitte) mit ihren fünf Töchtern.

Buch-Neuerscheinung  

Neuer Familien-Wanderführer: Das Lieblingsgebiet der Soeffkers

  • schließen

In seinem neunten und vorerst letzten Familien-Wanderführer lockt ein Weilheimer Ehepaar in das „Dreiländereck Bodensee“.

Weilheim – Es gibt wohl niemanden in Bayern, der besser wüsste, welche Berge, Bäche oder Schluchten sich für einen Familienausflug eignen. Eduard Soeffker (49) aus Weilheim hat – meist zusammen mit seiner Ehefrau Sigrid (44) – neun Wanderführer für den „Bergverlag Rother“ geschrieben. An die 250 familiengerechten Touren in den „Münchner Bergen“, im Allgäu oder auch in Südtirol hat er dafür ausfindig gemacht, mit seiner Frau und den fünf Töchtern erwandert und detailliert beschrieben. Seine Bücher in der Reihe „Erlebniswandern mit Kindern“ sind „Longseller“, sie werden regelmäßig aktualisiert, es gibt sie teilweise schon in vierter oder fünfter Auflage.

Die Soeffkers kennen also in weitem Umkreis die allermeisten Almen und Gipfel, stillen Wege und Berg-Attraktionen, die Familien Spaß machen. Aber das Gebiet, in das ihr neuestes Buch führt, war auch für sie Neuland: das „Dreiländereck Bodensee mit Bregenzerwald und Ostschweiz“. Fast fünf Jahre haben sie dafür recherchiert, die in der „Kinderwanderliteratur“ bis dato vernachlässigte Region in Tagesausflügen und einem Familienurlaub intensiv erkundet – und ein neues „Lieblingsgebiet“ gefunden, wie Eduard Soeffker sagt. Ihn begeistert die Vielfalt dieses Dreiländerecks zwischen dem „lieblichen Bodensee“, den bis zu 2500 Meter hohen Bergen und dem touristisch noch nicht so erschlossenen Bregenzerwald. „Unsere Kinder fanden das einen Super-Urlaub“, erzählt der Autor, der von Beruf Jurist ist.

Touren durch eine enge Klamm und zu kleinen Bergseen

30 Touren beschreiben die Soeffkers in ihrem Buch, sie führen zwischen Kempten, Bludenz und St. Gallen auf urige Alpen, durch eine aufregend enge Klamm, zu einem Höhlenpark, Barfußpfaden, kleinen Bergseen, stiebenden Wasserfällen, einer Sommerrodelbahn... Und für Regentage gibt’s über 20 weitere „Freizeit- und Schlechtwettertipps. „Jeder Meter ist von uns selber abgegangen“, sagt der Vater von fünf Töchtern zwischen 6 und 20 Jahren. Das ist wohl auch eines der Erfolgsgeheimnisse seiner Bücher – neben den sehr genauen Weg- und Anfahrtsbeschreibungen (samt GPS- und Navi-Daten) und den vielen atmosphärischen – eigenen – Fotos.

Wenngleich Eduard und Sigrid Soeffker bezüglich neuer Führer nun erst mal pausieren wollen, so werden ihre Wanderkilometer doch kaum weniger werden: An die 250 Touren wollen für die bisherigen Bücher aktualisiert werden. 

Das Buch

„Erlebniswandern mit Kindern – Dreiländereck Bodensee“ ist erschienen im „Bergverlag Rother“ (192 Seiten mit 204 Fotos, 16.90 Euro).

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schamlos: Diebin klaut Geldbeutel vom Beifahrersitz während Besitzerin die Rückbank saugt
Einmal kurz nicht aufgepasst, schon ist der Geldbeutel weg. So erging es einer Frau aus Penzberg, deren Geldbeutel an der Tankstelle geklaut wurde - auf schamlose Weise.
Schamlos: Diebin klaut Geldbeutel vom Beifahrersitz während Besitzerin die Rückbank saugt
Erster Spatenstich für Maro-Bau: 22 Wohnungen für 7,6 Millionen Euro
Es ist eine Premiere für Penzberg: Mit einem symbolischen Spatenstich begann die Maro-Genossenschaft am Montag mit dem Bau von drei Mehrgenerationen-Wohnhäusern in …
Erster Spatenstich für Maro-Bau: 22 Wohnungen für 7,6 Millionen Euro
„Rosenheim-Cop“ als Schirmherr fürs Hospiz
Es war eine besondere Unterschrift, die Dieter Fischer – bekannt als „Kommissar Stadler“ in der ZDF-Serie „Die Rosenheim-Cops“ und als „Der Kaiser von Schexing“ – in …
„Rosenheim-Cop“ als Schirmherr fürs Hospiz
VdK-Chefin: Warum sich unser Verband plötzlich nicht mehr vor Mitgliedern retten kann
Jana Krämer, VdK-Chefin der die Landkreise Weilheim-Schongau und Garmisch-Partenkirchen, freut sich über einen Mitgliederboom - dafür fehlen ihr viele Ehrenamtliche. Ein …
VdK-Chefin: Warum sich unser Verband plötzlich nicht mehr vor Mitgliedern retten kann

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.