+
Schere frei: (v.l.) Chefarzt Reinhold Lang, Landrätin Andrea Jochner-Weiß, Pflegedienstdirektorin Anne Ertel, Bürgermeister Markus Loth und GmbH-Geschäftsführer Thomas Lippmann eröffnen den neuen Eingangsbereich.

Letzter Mosaikstein

Neuer alter Eingang für Weilheimer Klinik

  • Andreas Baar
    vonAndreas Baar
    schließen

Der neue Eingang am Weilheimer Krankenhaus wurde gestern feierlich eingeweiht. Damit ist die millionenschwere Sanierung abgeschlossen.

Weilheim – Die Zufriedenheit war gestern allen Beteiligten anzumerken: Mit der Einweihung des neugestalteten Haupteingangs ist die millionenschwere Sanierung des Krankenhauses Weilheim offiziell abgeschlossen. Ab dem morgigen Mittwoch kann die Einrichtung wieder von der Johann-Bauer-Straße aus betreten werden.

Vier Jahre wurde bei laufendem Betrieb gearbeitet, mehr als 50 Millionen Euro von Landkreis und Freistaat investiert. 18 800 Quadratmeter Geschossfläche wurden saniert, 459 Räume modernisiert, 415 Türen eingesetzt, 17 000 Quadratmeter Wand- und Deckenfarbe aufgetragen und 5000 Meter Gasleitungen verlegt. Während des Baus mussten Patienten und Besucher die Klinik durch die Hintertür betreten.

Neuer Klinik-Eingang ist „Bereicherung“

Kein Wunder, dass nun der letzte Mosaikstein gewürdigt wurde. Landrätin Andrea Jochner-Weiß (CSU) sprach mit Blick auf das repräsentative Entree von einer „Bereicherung für das Krankenhaus“. Prof. Reinhold Lang, Chefarzt der Allgemein- und Viszeralchirurgie, insgesamt von einer „Heilungsoase“. Weilheims Bürgermeister Markus Loth (BfW) freute sich über eine wiedergewonnene „Durchlässigkeit“ der Johann-Bauer-Straße, die teilweise als Fahrradstraße ausgewiesen werde.

Während in Weilheim die Arbeiter abrücken, stehen Großprojekte im Schongauer Krankenhaus an. Laut Thomas Lippmann, Geschäftsführer der Krankenhaus GmbH, beginnt im August der dreimonatige Umbau der Notaufnahme für über zwei Millionen Euro. Auch die Parksituation will man verbessern. Zudem steht das Schwesternwohnheim auf der Agenda – laut Landrätin muss man jedoch die Finanzlage in der Corona-Situation abwarten.

Lesen Sie auch: Vor kurzem wurden die Telefon- und TV-Kosten des Krankenhauses kritisiert.

Mittwochs wird‘s im Krankenhaus kreativ: Mitarbeiter von sämtlichen Stationen treffen sich, um kurze Videos für die Internet-Plattform TikTok zu drehen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Anbau des TSV-Sportzentrums in Weilheim wird Ende Juli eröffnet
Auf eine neue Dreifach-Halle wartet der TSV Weilheim schon seit vielen Jahren. Um den Hallenmangel zu beheben, wurde der Sportverein selbst tätig. Am Sportzentrum …
Anbau des TSV-Sportzentrums in Weilheim wird Ende Juli eröffnet
Wolf in oberbayerischem Wald gesichtet: Jäger mit mahnenden Worten - Wer jetzt aufpassen muss
Ein Wolf treibt sich in einem Landkreis in Oberbayern herum. Das bestätigte das bayerische Landesamt für Umwelt. Die Identifizierung ist eindeutig.
Wolf in oberbayerischem Wald gesichtet: Jäger mit mahnenden Worten - Wer jetzt aufpassen muss
Abschied vom See nach zwei Jahrzehnten - Pfarrer Mladen Znahor geht
Mit drei Sonntagsgottesdiensten in Bernried, Seeshaupt und Iffeldorf verabschiedet sich Pfarrer Mladen Znahor von rund 4000 Gläubigen, die er zwei Jahrzehnte lang …
Abschied vom See nach zwei Jahrzehnten - Pfarrer Mladen Znahor geht
Keine Zugfahrt, kein Geld zurück: Weilheimer Ehepaar sieht keinen Cent von der Bahn
Corona-bedingte Absagen von Reisen sind ärgerlich. Vor allem, wenn man auf Teilen der Kosten sitzen bleibt. So geht es auch dem Weilheimer Karl Buchele.
Keine Zugfahrt, kein Geld zurück: Weilheimer Ehepaar sieht keinen Cent von der Bahn

Kommentare