+
Offiziell wurde die Bowling-Anlage am Donnerstag eröffnet. Das Bild zeigt (v.l.) Rudolf Mathes (Betreiber), Horst Martin (2. Bürgermeister), Tilman Wahlefeld (Sportreferent des Stadtrats), Christian Lindner (SKC-Vorsitzender), Karl Funk (Seniorchef Firma „Funk“), Markus Loth (1. Bürgerm.), Geremia Fersuoch (Wirt) und Angelika Flock (3. Bürgerm.).

Gebäude an der Kanalstraße wurde umgebaut

Weilheim: In früherer Kegelhalle rollen jetzt die Bowlingkugeln

  • Stephanie Uehlein
    VonStephanie Uehlein
    schließen

„Oberland Bowling“ steht jetzt in großen Buchstaben auf dem ehemaligen Kegelzentrum an der Kanalstraße in Weilheim. Mit etwas Verspätung wurde die umgebaute Anlage mit zehn neuen Bowlingbahnen offiziell eröffnet.

Weilheim – Bürgermeister Markus Loth durfte bei der Eröffnung am Donnerstag den ersten Bowlingball in Richtung Pins werfen. Auch wenn sein Versuch missglückte, die Kugel in der Fehlwurfrinne landete und an den zehn Pins vorbeirollte – gleich darauf testeten bereits zahlreiche andere Spieler an den Bahnen ihr Können. Stadträte nutzten genauso die Gelegenheit, die Anlage auszuprobieren, wie Mitglieder des Sportkegelclubs (SKC) „Frischauf Weilheim“.

Seit Freitag, 24. Januar, gelten nun die regulären Öffnungszeiten von „Oberland Bowling“: dienstags bis donnerstags von 15 bis 24 Uhr, freitags von 15 bis 2 Uhr, samstags von 13 bis 2 Uhr sowie sonn- und feiertags von 13 bis 24 Uhr (mehr Infos, auch über Ausnahmen bei Öffnungszeiten und über spezielle Aktionen, im Internet unter www.oberland-bowling.de). Die Besucher erwartet neben den zehn Bowlingbahnen mit „modernster Technik“, wie es hieß, auch eine Gastronomie. Wirt Geremia Fersuoch, der ursprünglich aus Cortina d’Ampezzo (Dolomiten) stammt, bietet Bowlingspielern, aber auch anderen Gästen italienische Küche an. Er ist gelernter Koch.

Lesen Sie auch: Weilheim: Busbahnhof später und teurer

Wie es kam, dass aus dem alten Kegelzentrum „Oberland Bowling“ wurde, erklärte Karl Funk, Seniorchef der „Karl Funk GmbH & Co. KG“ aus Oberschwaben, am Donnerstag in einer kurzen Ansprache. Sein Unternehmen, ein Hersteller von Bowling- und Kegelbahntechnik, investierte – nach anfänglicher Skepsis – in die neue Anlage und betreibt diese über Pächter Rudolf Mathes. Dieser führt in Erding bereits ein Bowlingzentrum und bietet nach eigenen Worten auch „Kegelbahnservice“ an.

Die Eröffnung von „Oberland Bowling“ konnte nicht – wie geplant – am 15. November stattfinden. Das lag laut Karl Funk daran, dass unvorhergesehene Arbeiten anfielen. Unter anderem wurde eine neue Heizung eingebaut.

Funks Unternehmen ist jetzt anstelle der Stadt Weilheim Erbaurechtsnehmer für das Grundstück an der Kanalstraße. Von der neuen Lösung profitiert die Stadt laut Bürgermeister Loth genauso wie der Erbpachtgeber und das Unternehmen „Funk“. Es sei ein „ganz toller Moment“ sagte Weilheims Rathauschef bei der Wiedereröffnung der umgebauten Anlage.

Auch für die Kegler des SKC „Frischauf Weilheim“ gibt es bald eine neue Anlage 

Noch etwas gedulden müssen sich die „Frischauf“-Sportler, die derzeit in Eberfing kegeln: Aber bis Spätherbst sollen laut Karl Funk auch die vier modernen Kegelbahnen betriebsbereit sein, die in einem ewa 450 Quadratmeter großen Anbau an die Bowlinghalle entstehen. Ein Durchgang soll die beiden Bereiche verbinden.

Auch in der Bowlinghalle sind die Arbeiten nach den Worten Funks noch nicht abgeschlossen. Der Gastronomiebereich soll noch schöner gestaltet werden. Die Küche ist aber schon in Betrieb, und auch einen neuen Barbereich gibt es bereits.

sts

Auch interessant: Rund um Weilheim: Immer mehr Störche überwintern hier

Lesen Sie ebenfalls: Weilheim: Gewalttätiger Vater geht auf Tochter los

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare