+
Seit Jahren steht das Gasthaus am Gögerl in Weilheim leer und verkommt mehr und mehr. Nun randalierten Unbekannte wiederholt.

Tausende Euro Schaden

Randale statt Biergarten-Brotzeit - was ist nur aus dem Gögerl geworden?

  • schließen

Wiederholt sind Unbekannte in den seit Jahren leerstehenden Gasthof am Gögerl eingebrochen und haben schlimm randaliert. Die Polizei sucht dringend nach Zeugen.

Weilheim – Wie die Polizeiinspektion Weilheim am Freitag mitteilte, wurde in der derzeit geschlossenen Gaststätte am Gögerl massiv randaliert. Irgendwann im Zeitraum zwischen dem 14. März und dem 18. April seien Unbekannte in das Gasthaus eingedrungen, indem sie eine Tür aufbrachen.

Bei der Beweisaufnahme vor Ort stellten die ermittelnden Beamten fest,  dass durch die Täter unter anderem ein Feuerlöscher entleert wurde.

Randale im „Gögerl“ Weilheim: Die Zerstörung geht immer weiter

Zur weiteren Abklärung, ob unter Umständen auch etwas entwendet wurde, fuhren der zuständige Ermittler und ein Verantwortlicher für das Gebäude am Donnerstag erneut zum Gasthaus, das mittlerweile seit Jahren leersteht. 

Lesen Sie auchAus für Biergarten-Saison 2019: Gögerl-Wirtschaft bleibt zu - Stadt will Notbetrieb

Dabei stellten die beiden fest, dass in der Zwischenzeit erneut Unbefugte in das Gebäude eingedrungen waren und erhebliche Schäden im und am Gebäude verursacht haben. 

Randale im „Gögerl“ Weilheim: Fenster, Türen und Möbel zertrümmert

„Diesmal wütenden die Täter regelrecht in dem Gebäude“, schreibt Polizeihauptkommissar Martin Zinkl weiter in seinem Bericht. Zahlreiche Fenster und Türen seien zerstört worden, Mobiliar wurde herumgeworfen und Einrichtungsgegenstände zertrümmert. 

Lesen Sie auchWaldwirtschaft am Gögerl: Wiedereröffnung im Frühjahr 2019? Eigentümer und Pächter machen Hoffnung

Auch im Außenbereich konnten zahlreiche Beschädigungen festgestellt werden. Der verursachte Sachschaden beträgt mehrere tausend Euro, schätzt die Polizei weiter. Hinweise zu den Tätern, den Sachbeschädigungen und auch zur Eingrenzung der Tatzeit erbittet die Inspektion Weilheim unter Telefon 0881/6400.

Immer wieder war in den vergangenen Jahren die Hoffnung laut geworden, dass die Traditionswirtschaft mit dem herrlichen Biergarten, von dem aus man einen spektakulären Ausblick hat, wiedereröffnet wird. Doch seit die letzten Wirte wegen krasser baulicher Mängel das Handtuch geworfen hatten, passierte gar nichts. Die Pächter von der Spaten-Brauerei in München versprachen aber, am Standort investieren zu wollen und nach einem neuen Wirt zu suchen.  set

Lesen Sie auch: „Klosterwirt“ in Polling - Jetzt gibt es grünes Licht für Sanierung

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bürgermeisterwahl in Peißenberg: FW küren Wurzinger zum Kandidaten
Als „politische Mitte“ Peißenberg nach den Kommunalwahlen 2020 „aktiv erneuern“ und „Bürgernähe“ demonstrieren – das will die Ortsgruppe der Freien Wähler mit Walter …
Bürgermeisterwahl in Peißenberg: FW küren Wurzinger zum Kandidaten
97 Prozent für Martin Höck als Raistinger Bürgermeisterkandidat
Der amtierende Bürgermeister von Raisting Martin Höck erklärte sich in der Aufstellungsversammlung der „Neutralen Bürgerinnen- und Bürger-Liste“ (NBBL) bereit, wieder zu …
97 Prozent für Martin Höck als Raistinger Bürgermeisterkandidat
Die ganz große Auswahl: Acht Bewerber wollen Landrat im Kreis Weilheim-Schongau werden
Das Kandidatenfeld für die Landratswahl für den Landkreis Weilheim-Schongau im März 2020 wächst und wächst. Bislang haben sieben Männer und die Amtsinhaberin den Hut in …
Die ganz große Auswahl: Acht Bewerber wollen Landrat im Kreis Weilheim-Schongau werden
Bürgermeisterwahl 2020: Das sind die Kandidaten in Weilheim
Seit fast 18 Jahren ist Markus Loth (BfW) Bürgermeister der Kreisstadt Weilheim. Doch jede Menge Gegenkandidaten möchten ihm bei der Kommunalwahl 2020 das Amt abjagen. …
Bürgermeisterwahl 2020: Das sind die Kandidaten in Weilheim

Kommentare