+
Ein Reichsbürger aus dem Landkreis Weilheim rastete in einer Gefängniszelle aus.

Polizisten völlig fassungslos

Wegen 20-Euro-Strafe: Reichsbürger muss ins Gefängnis - in Zelle schockiert er mit Ekel-Aktion 

  • schließen

Ein Reichsbürger ließ sich in Weilheim lieber in Handschellen abführen, als 20 Euro Strafe zu bezahlen. In der Zelle drehte er dann völlig durch.

  • Ein Reichsbürger aus dem Landkreis Weilheim bekam Ärger mit dem Gesetz.
  • Der 65-Jährige weigerte sich, eine Verwarnung zu bezahlen.
  • Im Arrest schockierte er die Polizei mit einer ekligen Aktion.

Weilheim – Ein 65-Jähriger aus dem Landkreis Weilheim hatte wegen einer Verwarnung 20 Euro zu bezahlen. Da er nach Angaben der Polizei den Staat nicht anerkennt, weigerte er sich, diese 20 Euro zu entrichten. Dies führte letztendlich dazu, dass von einem Richter ein Vollstreckungshaftbefehl erlassen wurde.

Wegen 20-Euro-Strafe: Reichsbürger geht ins Gefängnis 

Als die Polizisten bei ihm den Haftbefehl vollstrecken wollten – er hätte einfach nur die 20 Euro zahlen müssen und alles wäre vorbei gewesen – öffnete er die Tür nicht. Die Polizei rief einen Schlüsseldienst. Anschließend weigerte sich der Mann, mitzukommen. Er musste, weil er sich wehrte, gefesselt werden und kam in die Arrestzelle der Polizeidienststelle in Weilheim.

Lesen Sie auch: Waffen bei Reichsbürger in Brunnthal gefunden.

Video: Ex-Mr.Germany schießt auf Polizisten - 7 Jahre Haft

Reichsbürger aus Landkreis Weilheim rastet in Zelle aus - es wird richtig eklig 

Erst nachdem er dort einige Zeit gesessen hatte, erklärte sich der Mann bereit, mit Hilfe einer Vertrauensperson den Haftbefehl durch Zahlung der Geldbuße abzuwenden. Allerdings hatte er vorher noch auf der Matratze in seiner Zelle sein Geschäft verrichtet. Er wurde dennoch nach der Zahlung der 20 Euro entlassen. 

set

Mit einer heftigen Ekel-Aktion schockte eine Kundin im Übrigen in einer Umkleidekabine in einem Schongauer Modemarkt. Danach kaufte sie einfach weiter ein.

In ganz Deutschland wächst die Reichsbürger-Szene - der Verfassungsschutz hat dafür eine Erklärung. Im Sommer nahm die Polizei nach langer Fahndung einen 50-jährigen Reichsbürger in Oberfranken fest. Er wurde in einem Erdbunker gefunden.

Zu zwei widerlichen Taten kam es in München. Dabei gingen ein Bomberjacken-Mann und ein Reichsbürger innerhalb von nur zwei Tagen Personen an und beleidigten sie, wie *tz.de berichtet.

*tz.de ist Teil des bundesweiten ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„WhatsApp“-Chats führen zu Streit - dieser eskaliert mit einem Holzknüppel auf einem Parkplatz
In der Nacht auf Samstag eskalierte ein Streit auf einem Parkplatz bei Oderding. Grund dafür waren „WhatsApp“-Chats.
„WhatsApp“-Chats führen zu Streit - dieser eskaliert mit einem Holzknüppel auf einem Parkplatz
Mann fährt betrunken Auto - und hat Waffe bei sich
Ein 39-Jähriger wurde von der Polizei einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei stellten die Beamten nicht nur einen Wert von über zwei Promille fest.
Mann fährt betrunken Auto - und hat Waffe bei sich
61-jähriger Schongauer bunkert 2,3 Kilo Marihuana
Den Beamten der Polizeiinspektion Schongau ist ein empfindlicher Schlag gegen die lokale Rauschgiftszene gelungen. Ein 61-jähriger Schongauer hatte zu Hause 2,3 …
61-jähriger Schongauer bunkert 2,3 Kilo Marihuana
Pfarrerin Schwager verlässt Penzberg: Umzug ins Ungewisse
Über fünf Jahre arbeitete Ursula Schwager als Pfarrerin in der evangelischen Kirchengemeinde in Penzberg. Nun zieht sie nach Hamburg – ihrem Sohn zuliebe. Für die …
Pfarrerin Schwager verlässt Penzberg: Umzug ins Ungewisse

Kommentare