+
Der Bauboom im Landkreis hält an: Hier entsteht ein neues Wohngebiet in Obereglfing. 

Bericht des Gutachterausschusses liegt vor

Grundstücke im Wert von einer halben Milliarde Euro verkauft

  • Andreas Baar
    vonAndreas Baar
    schließen

Grundstücke waren im vergangenen Jahr im Landkreis ein begehrtes Gut. Das treibt die Preise weiter in die Höhe. Über 520 Millionen Euro wurden laut Landratsamt umgesetzt – das ist ein Rekordwert.

Landkreis – Er ist kaum bekannt, hat allerdings eine wichtige Funktion: Der unabhängige Gutachterausschuss am Landratsamt ermittelt vor allem die Werte von bebauten und unbebauten Grundstücken im Landkreis Weilheim-Schongau. Dieser Auftrag ist gesetzlich verankert, dafür steht dem Ausschuss eine Geschäftsstelle zur Verfügung. Solche Gutachterausschüsse wirken laut Landesgeschäftsstelle in Bayern für 71 Landkreise und 25 kreisfreie Städten.

Das Weilheim-Schongauer Gremium hat seinen diesjährigen Grundstücksmarktbericht vorgelegt. Sämtliche Kaufverträge über die im Landkreis veräußerten Flächen wurden ausgewertet. Der Bericht „leistet einen wesentlichen Beitrag bei der Erzielung einer allgemeinen Markttransparenz“, teilt die Kreisbehörde mit. Ergebnis: Der Geldumsatz in der Region „befindet sich auf einem historisch hohen Niveau“, heißt es. Im Jahr 2019 wurden knapp 1600 Kaufgeschäfte mit einem Umsatz von über 522 Millionen Euro verzeichnet. Zwar wurden mit genau 1575 registrierten Geschäften rund 1,5 Prozent weniger Kauffälle verzeichnet als noch 2018, aber: Unterm Strich wurde im vergangenen Jahr etwa sechs Prozent mehr Geld umgesetzt als 2018 (495 Millionen Euro).

Osten wird durch Nähe zu München immer teurer

Die Besitzer können sich freuen: Grundsätzlich ist der Grundstücksmarkt laut Ausschuss von steigenden Preisen geprägt. Gleiche Tendenz gilt auch bei Immobilien, was den Weiterverkauf von Ein- und Zweifamilienhäusern sowie Eigentumswohnungen betrifft. Freistehende Ein- und Zweifamilienhäuser profitierten von einem Preisanstieg von rund 15 Prozent. Die Kaufpreise von Doppelhaushälften und Reihenendhäusern erlebten ein, wenn auch gedämpftes, Plus von 1,3 Prozent.

Lesen Sie auch: Boom beim bargeldlosen Bezahlen - Hendl-Kauf mit Handy

Vor allem in der östlichen Hälfte des Landkreises machen sich die wachsenden Immobilienpreise bemerkbar. Der Grund ist nicht neu: Dies liegt an der Nähe zur Landeshauptstadt, heißt es wie schon im Bericht vom Vorjahr. „Die Nachfrage nach Wohnraum in München steigt und wirkt sich somit auf das Umland aus“, schreibt das Landratsamt an die Heimatzeitung.

Lesen Sie auch: Geheimniskrämerei des Kreistags - so rechtfertigt sich das Landratsamt

Parallel dazu muss für Wohnbauland ebenfalls immer tiefer in die Tasche gegriffen werden. Die Preise steigen seit 2015 „spürbar“, hat der Ausschuss ermittelt.

Der Bericht

zum Grundstücksmarkt 2020 kann postalisch bei der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses (Pütrichstraße 8, 82362 Weilheim) oder per E-Mail (gutachterausschuss@lra-wm.bayern.de) angefordert werden. Die Kosten liegen bei 75 Euro pro Exemplar.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wolf in oberbayerischem Wald gesichtet: Jäger mit mahnenden Worten - Wer jetzt aufpassen muss
Ein Wolf treibt sich in einem Landkreis in Oberbayern herum. Das bestätigte das bayerische Landesamt für Umwelt. Die Identifizierung ist eindeutig.
Wolf in oberbayerischem Wald gesichtet: Jäger mit mahnenden Worten - Wer jetzt aufpassen muss
Abschied vom See nach zwei Jahrzehnten - Pfarrer Mladen Znahor geht
Mit drei Sonntagsgottesdiensten in Bernried, Seeshaupt und Iffeldorf verabschiedet sich Pfarrer Mladen Znahor von rund 4000 Gläubigen, die er zwei Jahrzehnte lang …
Abschied vom See nach zwei Jahrzehnten - Pfarrer Mladen Znahor geht
Keine Zugfahrt, kein Geld zurück: Weilheimer Ehepaar sieht keinen Cent von der Bahn
Corona-bedingte Absagen von Reisen sind ärgerlich. Vor allem, wenn man auf Teilen der Kosten sitzen bleibt. So geht es auch dem Weilheimer Karl Buchele.
Keine Zugfahrt, kein Geld zurück: Weilheimer Ehepaar sieht keinen Cent von der Bahn
Frontal in den Gegenverkehr: Beteiligte in Klinik eingeliefert
Am Mittwochnachmittag gegen 17.15 Uhr ist es auf der Staatsstraße 2038 zu einem Frontalunfall gekommen.
Frontal in den Gegenverkehr: Beteiligte in Klinik eingeliefert

Kommentare