1. Startseite
  2. Lokales
  3. Weilheim
  4. Weilheim

Coronavirus im Landkreis Weilheim-Schongau: Inzidenz sinkt leicht auf 185,8

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Christoph Peters, Katharina Haase

Kommentare

Alle Informationen zum Coronavirus und den Entwicklungen im Landkreis Weilheim-Schongau finden Sie hier in unserem News-Ticker.

In dieser Tabelle finden Sie immer einen Überblick über die Corona-Zahlen - Stand 30. Dezember:

Fälle gesamt13273
Neuinfektionen70
Todesfälle gesamt135
neu gemeldet0
In Quarantäne1264
positiv getestet640
Kontaktpersonen624
Genesene12498
Neuinfektionen mit der Omikron-Variante0
Fälle mit der Omikron-Variante gesamt13

Update vom 30. Dezember: Von Mittwoch, den 29. Dezember, 12 Uhr bis Donnerstag, den 30. Dezember, 12 Uhr wurden dem
Gesundheitsamt 70 neue Fälle gemeldet. Die betroffenen Personen sind wohnhaft in Altenstadt (2), Antdorf (1), Böbing (2), Bernbeuren (1), Bernried (3), Eberfing (1), Eglfing (1), Hohenfurch (1), Hohenpeißenberg (1), Huglfing (1), Pähl (2), Peißenberg (6), Peiting (3), Penzberg (14), Raisting (2), Rottenbuch (2), Schongau (3), Steingaden (7), Weilheim (13), Wielenbach (1), und Wildsteig (3).

Die Sieben-Tages-Inzidenz im Landkreis Weilheim-Schongau liegt laut RKI nun bei 185,8. Laut DIVI-Intensivregister befinden sich drei Covid-Patienten im Landkreis aktuell in intensivmedizinischer Behandlung. Die Krankenhaus-Ampel für Bayern steht auf rot.

Update vom 29. Dezember: Von Dienstag, den 28. Dezember, 12 Uhr bis Mittwoch, den 29. Dezember, 12 Uhr wurden dem
Gesundheitsamt 70 neue Fälle gemeldet. Die betroffenen Personen sind wohnhaft in Altenstadt (5), Bernried (5), Burggen (2),Eglfing (1), Hohenpeißenberg (2), Huglfing (1), Iffeldorf (3), Pähl (3), Peißenberg (5), Peiting (1), Penzberg (8), Polling (1), Raisting (2), Rottenbuch (1), Schongau (6) Seeshaupt (4), Sindelsdorf (1), Steingaden (2), Weilheim (10), Wessobrunn (2), und Wildsteig (5).

Die Sieben-Tages-Inzidenz im Landkreis Weilheim-Schongau liegt laut RKI nun bei 201,3. Laut DIVI-Intensivregister befinden sich vier Covid-Patienten im Landkreis aktuell in intensivmedizinischer Behandlung. Die Krankenhaus-Ampel für Bayern steht auf rot.

Update vom 28. Dezember: Von Montag, den 27. Dezember, 12 Uhr bis Dienstag, den 28. Dezember, 12 Uhr wurden dem Gesundheitsamt 61 neue Fälle gemeldet. Die betroffenen Personen sind wohnhaft in Altenstadt (2), Antdorf (1), Böbing (2), Burggen (2), Eberfing (1), Habach (2), Hohenpeißenberg (1), Iffeldorf (1), Pähl (2), Peißenberg (3), Peiting (1), Penzberg (10), Polling (2), Raisting (3), Rottenbuch (1), Schongau (8) Seeshaupt (1), Steingaden (5), Weilheim (9), Wessobrunn (1), Wielenbach (1) und Wildsteig (2).

Die Sieben-Tages-Inzidenz im Landkreis Weilheim-Schongau liegt laut RKI nun bei 213,8. Laut DIVI-Intensivregister befinden sich zwei Covid-Patienten im Landkreis aktuell in intensivmedizinischer Behandlung. Die Krankenhaus-Ampel für Bayern steht auf rot.

Update vom 23. Dezember: Von Mittwoch, den 22.12.2021, 12:00 Uhr bis Donnerstag, den 23.12.2021, 12:00 Uhr wurden dem Gesundheitsamt 99 neue Fälle gemeldet. Die betroffenen Personen sind wohnhaft in Altenstadt (3), Antodrf (2), Böbing (5), Bernried (1), Burggen (3), Hohenpeißenberg (5), Huglfing (1), Obersöchering (1), Peißenberg (6), Peiting (14), Penzberg (13), Polling (7), Rottenbuch (2), Schongau (7) Schwabsoien (2), Sindelsdorf (1), Steingaden (5), Weilheim (17), Wessobrunn (1) Wielenbach (1) und Wildsteig (2).

Die Sieben-Tages-Inzidenz im Landkreis Weilheim-Schongau liegt laut RKI nun bei 301,2. Laut DIVI-Intensivregister befinden sich drei Covid-Patienten im Landkreis aktuell in intensivmedizinischer Behandlung. Die Krankenhaus-Ampel für Bayern steht auf rot.

Update vom 22. Dezember: Von Dienstag, 21.12.2021, 12 Uhr bis Mittwoch, 22.12.2021, 12 Uhr wurden dem Gesundheitsamt 82 neue Fälle gemeldet. Die betroffenen Personen sind wohnhaft in Altenstadt (6), Böbing (2), Bernbeuren (1), Burggen (1), Eberfing (2), Habach (1), Hohenpeißenberg (1), Oberhausen (1), Obersöchering (4), Pähl (2), Peißen-berg (5), Peiting (3), Penzberg (3), Polling (3), Rottenbuch (2), Schongau (5) Schwabbruck (1), Sees-haupt (1), Steingaden (4), Weilheim (20), Wessobrunn (3) Wielenbach (7) und Wildsteig (4).

Die Sieben-Tages-Inzidenz im Landkreis Weilheim-Schongau liegt laut RKI nun bei 279,1. Laut DIVI-Intensivregister befinden sich vier Covid-Patienten im Landkreis aktuell in intensivmedizinischer Behandlung. Die Krankenhaus-Ampel für Bayern steht auf rot.

Update vom 21. Dezember: Von Montag, 20.12.2021, 12 Uhr bis Dienstag, 21.12.2021, 12 Uhr wurden dem Gesundheitsamt 67 neue Fälle gemeldet. Die betroffenen Personen sind wohnhaft in Altenstadt (1), Antdorf (1), Böbing (5), Bernbeuren (1), Burggen (2), Eberfing (2), Habach (1), Hohenpeißenberg (2), Huglfing (2), Ingenried (1), Oberhausen (1), Obersöchering (2), Peißenberg (4), Peiting (3), Penzberg (1), Polling (1), Prem (2), Rottenbuch (3), Schongau (4), Steingaden (1), Weilheim (15), Wessobrunn (4) Wielenbach (3) und Wildsteig (5).

Die Sieben-Tages-Inzidenz im Landkreis Weilheim-Schongau liegt laut RKI nun bei 318,8.

Update vom 20. Dezember: Von Freitag, 17.12.2021, 12 Uhr bis Montag, 20.12.2021, 12 Uhr wurden dem Gesundheitsamt 88 neue Fälle gemeldet. Die betroffenen Personen sind wohnhaft in Altenstadt (5), Böbing (1), Bernbeuren (1), Burggen (2), Hohenpeißenberg (1), Huglfing (1), Iffeldorf (1) Obersöchering (4), Pähl (2), Peißenberg (7), Peiting (14), Penzberg (10), Polling (4), Rottenbuch (2), Schongau (8), Weilheim (9), Wessobrunn (7) Wielen-bach (5) und Wildsteig (4).

Die Sieben-Tages-Inzidenz im Landkreis Weilheim-Schongau liegt laut RKI nun bei 351,1.

Update vom 17. Dezember, 16.30 Uhr: Von Donnerstag, 16.12.2021, 12 Uhr bis Freitag, 17.12.2021, 12 Uhr wurden dem Gesundheitsamt 86 neue Fälle gemeldet. Die betroffenen Personen sind wohnhaft in Altenstadt (5), Antdorf (2), Böbing (1), Bernbeuren (1), Bernried (1), Burggen (2), Eglfing (1), Hohenfurch (2), Huglfing (2), Iffeldorf (1) Oberhausen (1), Ober-söchering (4), Peißenberg (9), Peiting (7), Penzberg (13), Polling (2), Raisting (2), Rottenbuch (1), Schongau (3), Schwabsoien (2), Steingaden (3), Weilheim (12), Wessobrunn (6) und Wielenbach (3).

Die Sieben-Tages-Inzidenz im Landkreis Weilheim-Schongau liegt laut RKI nun bei 374,6. Laut DIVI-Intensivregister befinden sich vier Covid-Patienten im Landkreis aktuell in intensivmedizinischer Behandlung. Die Krankenhaus-Ampel für Bayern steht auf rot.

Mit Bedauern teilt das Landratsamt mit, dass erneut zwei Menschen mit einer Corona-Erkrankung verstorben sind.

Update vom 16. Dezember, 17.45 Uhr: Von Mittwoch, 15.12.2021,12 Uhr bis Donnerstag, 16.12.2021, 12 Uhr wurden dem Gesundheitsamt 71 neue Fälle gemeldet. Die betroffenen Personen sind wohnhaft in Altenstadt (2), Antdorf (2), Habach (1), Hohenpeißenberg (1), Oberhausen (1), Obersöchering (2), Peißenberg (15), Peiting (10), Penzberg (4), Polling (1), Rot-tenbuch (3), Schongau (6), Schwabbruck (1), Sindelsdorf (1), Steingaden (4), Weilheim (10), Wes-sobrunn (1), Wielenbach (4) und Wildsteig (2).

Die Sieben-Tages-Inzidenz im Landkreis Weilheim-Schongau liegt laut RKI nun bei 418,0. Laut DIVI-Intensivregister befinden sich vier Covid-Patienten im Landkreis aktuell in intensivmedizinischer Behandlung. Die Krankenhaus-Ampel für Bayern steht auf rot.

Mit Bedauern teilt das Landratsamt mit, dass erneut fünf Menschen mit einer Corona-Erkrankung verstorben sind.

Update vom 15. Dezember, 16.45 Uhr: Von Dienstag, 14.12.2021, 12 Uhr bis Mittwoch, 15.12.2021,12 Uhr wurden dem Gesundheitsamt 130 neue Fälle gemeldet. Die betroffenen Personen sind wohnhaft in Altenstadt (3), Antdorf (1), Böbing (3), Bernbeuren (4), Bernried (1), Burggen (4), Eberfing (1), Hohenfurch (2), Hohenpeißenberg (3), Huglfing (5), Oberhausen (2), Obersöchering (3), Peißenberg (12), Peiting (17), Penzberg (9), Polling (8), Prem (2), Raisting (1), Rottenbuch (5), Schongau (7), Schwabbruck (1), Schwabsoien (2), Seeshaupt (1), Sindelsdorf (1), Weilheim (21), Wessobrunn (3), Wielenbach (5) und Wildsteig (3).

Die Sieben-Tages-Inzidenz im Landkreis Weilheim-Schongau liegt laut RKI nun bei 529,6. Laut DIVI-Intensivregister befinden sich sechs Covid-Patienten im Landkreis aktuell in intensivmedizinischer Behandlung. Die Krankenhaus-Ampel für Bayern steht auf rot.

Update vom 14. Dezember, 16.05 Uhr: Von Montag, 13.12.2021, 12 Uhr bis Dienstag, 14.12.2021, 12 Uhr wurden dem Gesundheitsamt 130 neue Fälle gemeldet. Die betroffenen Personen sind wohnhaft in Altenstadt (6), Antdorf (1), Bernbeuren (3), Bernried (1), Böbing (1), Burggen (5), Eglfing (1), Hohenfurch (2), Hohenpeißenberg (4), Huglfing (3), Obersöche-ring (1), Pähl (2), Peißenberg (15), Peiting (21), Penzberg (8), Polling (7), Rottenbuch (4), Schongau (10), Schwabsoien (1), Seeshaupt (1), Weilheim (21), Wessobrunn (3), Wielenbach (6) und Wildsteig (3).

Die Sieben-Tages-Inzidenz im Landkreis Weilheim-Schongau liegt laut RKI nun bei 606,0. Laut DIVI-Intensivregister befinden sich acht Covid-Patienten im Landkreis aktuell in intensivmedizinischer Behandlung. Die Krankenhaus-Ampel für Bayern steht auf rot.

Update vom 13. Dezember, 16.50 Uhr: Von Freitag, 10.12.2021, 12 Uhr bis Montag, den 13.12.2021, 12 Uhr wurden dem Gesundheitsamt 96 neue Fälle gemeldet. Die betroffenen Personen sind wohnhaft in Altenstadt (3), Antdorf (1), Bernbeuren (3), Böbing (3), Eberfing (1), Hohenfurch (2), Hohenpeißenberg (2), Huglfing (1), Iffeldorf (2), Pähl (3), Peißenberg (7), Peiting (6), Penzberg (7), Polling (3), Prem (1), Raisting (2), Rottenbuch (2), Schongau (10), Schwabsoien (1), Seeshaupt (2), Steingaden (1), Weilheim (25), Wessobrunn (3), Wielenbach (4) und Wildsteig (1).

Die Sieben-Tages-Inzidenz im Landkreis Weilheim-Schongau liegt laut RKI nun bei 702,2 und damit den fünften Tag in Folge unter dem 1000er-Grenzwert. Am Dienstag, 14. Dezember, endet deshalb der lokale Lockdown, viele Einruchtungen dürfen wieder öffnen..

Laut DIVI-Intensivregister befinden sich neun Covid-Patienten im Landkreis aktuell in intensivmedizinischer Behandlung. Die Krankenhaus-Ampel für Bayern steht auf rot.

Update vom 10. Dezember, 15.30 Uhr: Von Donnerstag, 9.12.2021, 12 Uhr bis Freitag, 10.12.2021, 12 Uhr wurden dem Gesundheitsamt 148 neue Fälle gemeldet. Die betroffenen Personen sind wohnhaft in Altenstadt (6), Antdorf (1), Bernbeuren (1), Bernried (4), Böbing (3), Burggen (3), Habach (4), Hohenfurch (1), Hohenpeißenberg (6), Huglfing (5), Iffeldorf (1), Ingenried (2), Oberhausen (1), Obersöchering (1), Pähl (4), Peißenberg (5), Peiting (12), Penzberg (7), Polling (10), Prem (1), Raisting (1), Rottenbuch (4), Schongau (15), Schwabsoien (1), Steingaden (3), Weilheim (33), Wessobrunn (3), Wielenbach (9) und Wildsteig (1).

Die Sieben-Tages-Inzidenz im Landkreis Weilheim-Schongau liegt laut RKI nun bei 741,2. Laut DIVI-Intensivregister befinden sich acht Covid-Patienten im Landkreis aktuell in intensivmedizinischer Behandlung. Die Krankenhaus-Ampel für Bayern steht auf rot.

Update vom 9. Dezember, 14.30 Uhr: Zum ersten Mal seit einer Woche ist der Inzidenzwert im Landkreis Weilheim-Schongau wieder unter die 1000er-Marke gefallen. Er liegt laut RKI nun bei 864,6. Zuerst hatte das RKI am frühen Morgen einen Wert von 698 gemeldet, diesen aber später korrigiert.  Bleibt der Inzidenzwert fünf Tage in Folge dabei, dürften unter anderem  Gastwirte, Hotels, Fitnessstudio-Betreiber und allen anderen, die vom derzeitigen Hotspot-Lockdown im Landkreis betroffen sind, wieder unter 2G-Regeln öffnen. Frühestens wäre das am Dienstag der Fall – wenn nicht wieder ein Sprung über die 1000er-Inzidenz folgt.

Der große Sprung sorgt natürlich für Diskussionen – ein Leser schrieb der Heimtzeitung, dass damit auch die tagelangen Inzidenzen über 1000 mit dem daraus folgenden Lockdown in Frage zu stellen seien. Nach Rückfrage antwortete Landratsamts-Sprecher Klaus Mergel folgendermaßen: „Das Gesundheitsamt hat alle Fälle gemeldet. Die Befunde werden inzwischen tagesaktuell gemeldet. In der Vorwoche konnten durch die Unterstützung des Contact-Tracing- Teams durch 20 Bundeswehrsoldaten viele Fälle nachgemeldet werden, was kurzfristig zu einer „Überhöhung“ der 7-Tagesinzidenz führte. Der Überhang ist nun aufgearbeitet.“

Bedeutet: Man wäre schon früher über die 1000er-Marke gerutscht, kam aber nicht mit der Bearbeitung nach – dank der Bundeswehr konnte man die Fälle aufarbeiten, der Wert sprang innerhalb eines Tages deutlich nach oben. Was belegt, dass der extrem volatile Inzidenzwert für so schwerwiegende Konsequenzen wie einen Lockdown das denkbar ungeeignete Mittel ist.

Von Mittwoch, 8.12.2021,12 Uhr bis Donnerstag, 9.12.2021, 12 Uhr wurden dem Gesundheitsamt 226 neue Fälle gemeldet.Die betroffenen Personen sind wohnhaft in Altenstadt (10), Antdorf (3), Bernbeuren (1), Bernried (1), Böbing (3), Burggen (3), Eberfing (1), Eglfing (2), Habach (3), Hohenfurch (2), Hohenpeißenberg (4), Huglfing (2), Ingenried (1), Oberhausen (1), Obersöchering (6), Pähl (1), Peißenberg (18), Peiting (34), Penzberg (25), Polling (5), Raisting (2), Rottenbuch (3), Schongau (18), Schwabbruck (2), Schwabsoien (2), Seeshaupt (9), Sindelsdorf (1), Steingaden (4), Weilheim (37), Wessobrunn (7), Wielenbach (11) und Wildsteig (4).

Mit Bedauern teilt das Landratsamt mit, dass weitere sechs Menschen im Zusammenhang mit Corona gestorben sind. Seit Beginn der Pandemie sind im Landkreis Weilheim-Schongau insgesamt 112 Personen verstorben.

Laut DIVI-Intensivregister befinden sich acht Covid-Patienten im Landkreis aktuell in intensivmedizinischer Behandlung. Die Krankenhaus-Ampel für Bayern steht auf rot.

Update vom 8. Dezember, 16.40 Uhr: Von Dienstag, 7.12.2021, 12 Uhr bis Donnerstag, 8.12.2021, 12 Uhr wurden dem Gesundheitsamt 241 neue Fälle gemeldet. Die betroffenen Personen sind wohnhaft in Altenstadt (7), Antdorf (3), Bernbeuren (2), Böbing (9), Burggen (6), Eberfing (5), Eglfing (2), Habach (3), Hohenfurch (1), Hohenpeißenberg (2), Huglfing (15), Iffeldorf (2), Oberhausen (1), Obersöchering (3), Pähl (5), Peißenberg (17), Peiting (15), Penz-berg (17), Polling (8), Raisting (2), Rottenbuch (7), Schongau (22), Schwabbruck (3), Schwabsoien (2), Seeshaupt (4), Sindelsdorf (2), Steingaden (16), Weilheim (44), Wessobrunn (6), und Wildsteig (8).

Die Sieben-Tages-Inzidenz im Landkreis Weilheim-Schongau liegt laut RKI nun bei 1062,2. Laut DIVI-Intensivregister befinden sich zehn Covid-Patienten im Landkreis aktuell in intensivmedizinischer Behandlung. Die Krankenhaus-Ampel für Bayern steht auf rot.

Update vom 7. Dezember, 16.30 Uhr: Von Montag, 6.12.2021, 12 Uhr bis Dienstag, 7.12.2021, 12 Uhr wurden dem Gesundheitsamt 260 neue Fälle gemeldet. Die betroffenen Personen sind wohnhaft in Altenstadt (9), Antdorf (10), Bernbeuren (1), Böbing (4), Burggen (11), Eberfing (9), Eglfing (3), Hohenfurch (2), Hohenpeißenberg (1), Huglfing (11), Iffeldorf (3), Ingenried (2), Oberhausen (2), Obersöchering (3), Pähl (7), Peißenberg (20), Peiting (24), Penz-berg (15), Polling (3), Raisting (2), Rottenbuch (7), Schongau (34), Schwabbruck (1), Schwabsoien (10), Seeshaupt (3), Sindelsdorf (1), Steingaden (5), Weilheim (52), Wessobrunn (4), und Wildsteig (1).

Die Sieben-Tages-Inzidenz im Landkreis Weilheim-Schongau liegt laut RKI nun bei 1046,0. Laut DIVI-Intensivregister befinden sich elf Covid-Patienten im Landkreis aktuell in intensivmedizinischer Behandlung. Die Krankenhaus-Ampel für Bayern steht auf rot.

Update vom 6. Dezember, 16.30 Uhr: Von Freitag, 3.12.2021, 12 Uhr bis Montag, 6.12.2021, 12 Uhr wurden dem Gesundheitsamt 164 neue Fälle gemeldet. Die betroffenen Personen sind wohnhaft in Altenstadt (6), Antdorf (4), Bernbeuren (1), Böbing (3), Burggen (5), Eglfing (1), Habach (1), Hohenfurch (3), Hohenpeißenberg (4), Huglfing (4), Iffeldorf (2), Ingenried (4), Oberhausen (4), Obersöchering (2), Peißenberg (23), Peiting (23), Penzberg (9), Polling (2), Rottenbuch (5), Schongau (12), Schwabbruck (5), Schwabsoien (4), Seeshaupt (1), Sindelsdorf (2), Steingaden (2), Weilheim (24), Wessobrunn (5), Wielenbach (2) und Wildsteig (1).

Mit Bedauern teilt das Landratsamt mit, dass erneut vier Menschen mit einer Corona-Erkrankung verstorben sind.

Die Sieben-Tages-Inzidenz im Landkreis Weilheim-Schongau ist laut RKI auf 1032,1 gesunken. Laut DIVI-Intensivregister befinden sich zehn Covid-Patienten im Landkreis aktuell in intensivmedizinischer Behandlung. Die Krankenhaus-Ampel für Bayern steht auf rot.

Update vom 3. Dezember, 14.50 Uhr: Von Donnerstag, 2.12.2021, 12 Uhr bis Freitag, 3.12.2021, 12 Uhr wurden dem Gesundheitsamt 323 neue Fälle gemeldet. Die betroffenen Personen sind wohnhaft in Altenstadt (14), Antdorf (3), Bernbeuren (4), Burggen (15), Eberfing (3), Eglfing (4), Habach (3), Hohenfurch (10), Hohenpeißenberg (8), Huglfing (7), Iffeldorf (4), Ingenried (7), Oberhausen (3), Obersöchering (2), Pähl (8), Peißenberg (31), Peiting (36), Penzberg (22), Polling (3), Prem (1), Rottenbuch (3), Schongau (46), Schwabbruck (1), Seeshaupt (1), Sindels-dorf (1), Steingaden (2), Weilheim (60), Wessobrunn (9), Wielenbach (10) und Wildsteig (2).

Die Sieben-Tages-Inzidenz im Landkreis Weilheim-Schongau ist laut RKI auf 1096,0 gesunken. Laut DIVI-Intensivregister befinden sich zehn Covid-Patienten im Landkreis aktuell in intensivmedizinischer Behandlung. Die Krankenhaus-Ampel für Bayern steht auf rot.

Update vom 2. Dezember, 12.15 Uhr: Angesichts der drastisch steigenden Infektionszahlen schlägt jetzt auch die Krankenhaus GmbH in einer Pressemitteilung Alarm. Aktuell würden im Weilheimer Krankenhaus 18 Covid-Patienten behandelt, davon sechs auf der Intensivstation. In der Schongauer Klinik zähle man 30 Covid-Patienten, sechs davon müssten ebenfalls intensivmedizinisch betreut werden. „Dreiviertel der Corona-Intensivpatienten sind ungeimpft, bei einem Viertel handelt es sich um Impfdurchbrüche“, informiert Prof. Dr. Reinhold Lang, Ärztlicher Direktor und Pandemiebeauftragter im Krankenhaus Schongau.

Corona im Landkreis Weilheim-Schongau: Krankenhäuser warnen vor Überlastung

Nach Wochen der hohen Belegung ist derzeit kein Ende der Anspannung in Sicht. „In Weilheim haben wir die Beatmungskapazitäten erweitert, in Schongau wurden neue Überwachungsbetten für Nicht-Covid-Patienten geschaffen“, so Lang. Der Puffer an Betten sei in beiden Kliniken klein, bei Pflegekräften und Ärztinnen und Ärzten habe man keine Reserve mehr. „Wir haben das komplette planbare Programm entsprechend der Anordnung der Regierung von Oberbayern heruntergefahren. Wir können gerade noch Notfälle behandeln“, sagt Prof. Dr. Andreas Knez, Ärztlicher Direktor und Pandemiebeauftragter im Krankenhaus Weilheim.

Die Krankenhäuser Weilheim und Schongau und die betroffenen Abteilungen stärken sich gegenseitig und halten zusammen, heißt es in der Mitteilung weiter. Regelmäßig tage die Task Force der Krankenhaus GmbH und zusätzlich finden noch Pandemieabstimmungen der beteiligten Abteilungen statt. „Wir kümmern uns um die Kranken, das ist unser Auftrag“, sprechen die Ärztlichen Direktoren für die Beschäftigten. „Die Menschen liegen uns am Herzen, aber wir kommen an unsere Grenzen.“

Update vom 2. Dezember, 10.55 Uhr: Nachdem der Landkreis Weilheim-Schongau den 7-Tages-Inzidenzwert von 1000 überschritten hat, gilt er mit Stand 2. Dezember als regionaler Hotspot. Zu der heute bestätigten Inzidenz von 1115,1 listet das RKI zudem sechs neue Corona-Tote auf. Wie das Landratsamt nun offiziell mitteilte, gilt für den Landkreis ab 03. Dezember 2021 somit der Lockdown mit Beschränkungen des öffentlichen Lebens, um die Kontakte zu reduzieren, wie es in der 15. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (15. BayIfSMV) vom 23. November 2021 vorgesehen ist.

Corona im Landkreis Weilheim-Schongau: Inzidenz über 1000 - das sind die Maßnahmen

Weilheim-Schongau jetzt Corona-Hotspot: Lockdown ab Freitag - das sind die Ausnahmen

Schulen und Kindertagesstätten bleiben zunächst geöffnet. Auch Friseure dürfen öffnen, jedoch nur mit 2G-Nachweis-Regelung. Auch der Handel bleibt geöffnet, allerdings mit einer Zugangsbeschränkung von einem Kunde pro 20 Quadratmeter. Medizinische, therapeutische und pflegerische Leistungen bleiben von der 2G- und auch 3G-Regel ausgenommen. Ob für Hotspot-Gebiete künftig weitere Verschärfungen drohen, wird sich womöglich auf der für heute angesetzten Ministerpräsidentenkonferenz zeigen. Bayerns Landesoberhaupt Markus Söder (CSU) forderte bereits im Vorfeld erste Regel-Verschärfungen.

Update vom 2. Dezember, 9.00 Uhr: Die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Weilheim-Schongau hat den Hotspot-Wert von 1000 überschritten. Laut Robert-Koch-Institut liegt sie am Donnerstag, 2. Dezember, bei 1115,1. Dies geht aus dem Dashboard des RKI mit Stand von 3.24 Uhr hervor. Am Vortag hatte der Wert bei 918,2 gelegen. Der Sprung ist enorm und hat eine große Bedeutung für den Landkreis. Denn dort gelten nun ab morgen die Hotspot-Regeln, die das Kabinett um Ministerpräsident Markus Söder festgelegt hatten und die - mit Ausnahme der weiteren Öffnung von Schulen und Kitas - einem harten Lockdown sehr nahe kommen.

Corona in Weilheim-Schongau: Inzidenz steigt über 1000 - Lockdown ab Freitag

So müssen die Gastronomie, die Hotels, die Sport- und Kulturstätten schließen, Freizeit-, Sport- und Kulturveranstaltungen werden verboten. An Hochschulen, außerschulischen Bildungseinrichtungen wie Musikschulen und in der beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung gibt es keine Präsenzveranstaltungen mehr. Der Lockdown wird erst wieder aufgehoben, wenn die Inzidenz an fünf Tagen in Folgen wieder unter 1000 liegt.

Update vom 1. Dezember: Von Dienstag, 30.11.2021, 12 Uhr bis Mittwoch, 1.12.2021, 12 Uhr wurden dem Gesundheitsamt 225 neue Fälle gemeldet. Die betroffenen Personen sind wohnhaft in Altenstadt (10), Antdorf (8), Bernbeuren (17), Böbing (4), Burggen (5), Eberfing (4), Eglfing (6), Habach (3), Hohenfurch (3), Hohenpeißenberg (7), Huglfing (9), Ingenried (2), Oberhausen (1), Obersöchering (2), Peißenberg (28), Peiting (25), Penzberg (23), Polling (3), Prem (2), Rottenbuch (1), Schongau (21), Schwabsoien (3), Seeshaupt (3), Sindelsdorf (3), Steingaden (2), Weilheim (20), Wessobrunn (2), Wielenbach (4) und Wildsteig (3).

Die Sieben-Tages-Inzidenz im Landkreis Weilheim-Schongau ist laut RKI auf 918,2 gesunken. Laut DIVI-Intensivregister befinden sich zwölf Covid-Patienten im Landkreis aktuell in intensivmedizinischer Behandlung. Die Krankenhaus-Ampel für Bayern steht auf rot.

Die Corona-Meldungen aus November finden Sie hier.

Auch interessant

Kommentare