+
Kostenlos mit dem Stadtbus fahren dürfen ab Herbst Schüler in Weilheim. 

Stadtbus statt „Mama-Taxi“

Schüler dürfen kostenlos Stadtbus fahren - an Samstagen „freie Fahrt“ für alle

  • schließen

Ab Herbst dürfen Schüler in Weilheim kostenlos Stadtbus fahren. Und an Samstagen gilt dann „freie Fahrt“ für alle. Das hat der Stadtrat einstimmig beschlossen. 

Weilheim – Wie gut das Stadtbusnetz in Weilheim ist, das hat auch einige Stadtratsmitglieder überrascht, als ein Arbeitskreis Mitte Mai alle sechs Linien abfuhr und jede einzelne Haltestelle inspizierte. Sie habe dabei über die stolze Zahl von 84 Haltestellen in Weilheim gestaunt, gab CSU-Fraktionssprecherin Marion Lunz-Schmieder vergangenen Donnerstag im Stadtrat zu: „Wenn wir wollten und den Stadtbus nutzen würden“, so ihr Fazit, „hätten wir alle sehr nahe eine Haltestelle“. Sie jedenfalls habe sich vorgenommen, künftig öfter den Stadtbus zu nehmen.

Genau das, so die Hoffnung des Stadtrats, sollen künftig auch viele weitere Weilheimer tun – und so mithelfen, den Autoverkehr innerhalb der Stadt zu verringern. Deshalb hat das Gremium in seiner Juli-Sitzung beschlossen, den Stadtbus deutlich attraktiver zu machen. Verkehrsreferent Claus Reindl (BfW) betonte, Verbesserungen für Radfahrer und im ÖPNV seien „mindestens genauso wichtig“ wie das Thema „Umfahrung“.

Kostenloser Stadtbus: Chance für „Verkehrswende“

Zwei der Neuerungen gelten schon ab September oder Oktober (der genaue Termin steht noch nicht fest): Schüler dürfen dann bei Vorlage ihres Schülerausweises generell kostenlos Stadtbus fahren – das hatte die CSU-Fraktion beantragt (wir berichteten). Und an Samstagen ist die Nutzung des Stadtbusses künftig für jedermann kostenfrei – das hatte der AK „Mobilität und Verkehr“ der „Weilheimer Agenda 21“ angeregt. „Das ist eine super-tolle Aktion und setzt ein deutliches Zeichen pro Stadtbus“, freute sich Bürgermeister Markus Loth (BfW) im Stadtrat über die Umsetzung.

Walter Weber (Freie Wähler) erklärte, man wolle auf diese Weise „dafür sorgen, dass Leute den Stadtbus entdecken und Freude daran haben“. Grünen-Sprecher Alfred Honisch sieht darin „eine Chance, wirklich was für die so genannte Verkehrswende zu tun“. Und Lunz-Schmieder (CSU) hofft, dass dadurch mehr Weilheimer „auch mal das Mama-Taxi abschaffen“ und der Bus zur „echten Alternative“ wird.

Übrigens: Laut aktueller Statistik sind nur fünf Prozent der Stadtbus-Nutzer jünger als 20 Jahre, wie Bus-Unternehmer Anton Oppenrieder im Stadtrat sagte. 50 Prozent der Passagiere seien zwischen 20 und 60 Jahre alt, 45 Prozent älter als 60. Laut BfW-Vertreterin Petra Hofer muss verhindert werden, dass Senioren und gehbehinderte Menschen künftig keinen Platz mehr bekommen, wenn Schüler kostenlos Stadtbus fahren dürfen. Das gelte es zu beobachten.

Das könnte Sie auch interessieren: Demo in Weilheim: Über 400 Radler protestieren gegen Umfahrung

Voraussichtlich ab Januar: Diese Stadtbuslinien werden zusammengelegt

Zudem hat der Stadtrat – ebenfalls einstimmig – beschlossen, dass die Stadtbuslinien „Süd“ und „Gögerl“ zusammengelegt werden. Voraussichtlich ab Januar werden deren Haltestellen dann täglich bedient (statt, wie bisher, an nur jeweils drei Wochentagen). Um die Runde für Nutzer aus dem Gögerl-Viertel nicht zu lange werden zu lassen, hätten einige Stadträte lieber darauf verzichtet, dabei auch eine Schleife in die Au vorzusehen. Doch die große Mehrheit votierte für die Maximalvariante dieser kombinierten Linie: Sie soll ganztägig fahren und auch eine Haltestelle „In der Au“ einbeziehen.

Laut Ordnungsamts-Leiter Andreas Wunder schlägt diese Variante mit rund 184 000 Euro jährlich zu Buche. Bisher kosten die Gögerl- und die Südlinie zusammen etwa 100 000 Euro pro Jahr. Auf die Frage eines Stadtrats, ob der Haushalt diese Mehrkosten hergebe, sagte Stadtkämmerer Christoph Scharf: „In diesem Jahr können wir das sicher darstellen. In den nächsten Jahren müssen wir es darstellen.“

FW-Sprecher Weber – dessen Fraktion den Antrag gestellt hatte, die Stadtbuslinie Süd zu überprüfen – sieht in der neuen, täglichen Linie einen deutlich „besseren Service für die Weilheimer“. Und Verkehrsreferent Reindl (BfW) ist überzeugt: „Die Akzeptanz des Stadtbusses wird durch diese Neuerungen sicher wesentlich verbessert, und die Nutzerzahlen werden sich erhöhen.“

mr

Lesen Sie auch: Junge Frauen aus Eberfing bei 4000-Kilometer-Rallye dabei.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Umzugspläne für MS Phantasie laufen
Bald soll die MS Phantasie die Reise antreten: Von Starnberg aus wird das ausrangierte Ausflugsschiff wohl über den Landweg nach Bernried transportiert werden, hieß es …
Umzugspläne für MS Phantasie laufen
Klimastreik-Demo in Weilheim führt zwei Mal über die B 2
Bei der Demo am Klimastreik-Freitag rechnet die Polizei Weilheim mit etwa 300 Demonstrierenden. Zwei Mal wird die B2 für rund fünf Minuten gesperrt. 
Klimastreik-Demo in Weilheim führt zwei Mal über die B 2
Vorschlag für Pumpwerk-Ruine in Penzberg-Maxkron fällt durch - Nein zu Gewerbebetrieb
Für die Pumpwerk-Ruine mit ihrem knapp 30 Meter hohen Turm bei Penzberg-Maxkron gab es schon viele Ideen. Nun ist die nächste gescheitert: die Ansiedlung eines Garten- …
Vorschlag für Pumpwerk-Ruine in Penzberg-Maxkron fällt durch - Nein zu Gewerbebetrieb
Trotz „vandalismussicherer Möbel“: Grillplatz wieder beschädigt
Im Rathaus ist man fassungslos: Wenige Tage, nachdem am städtischen Grillplatz an der Ammer „vandalismussichere Möbel“ aufgestellt wurden, gab es dort schon wieder …
Trotz „vandalismussicherer Möbel“: Grillplatz wieder beschädigt

Kommentare