+
So gemütlich saßen am Donnerstagabend die „Komod“-Besucher zusammen. Am Freitag musste das Festivalgelände kurzzeitig evakuiert werden, weil von Sturm und Regengüssen Gefahren ausgingen. 

Sicherheitsrisiko zu hoch: „Komod“-Festival kurzzeitig evakuiert

Das „Komod“-Festival ist am Freitagnachmittag kurzzeitig evakuiert worden. Grund dafür waren der heftige Regenschauer. 

Weilheim – Wegen des starken Regens ist am Freitagnachmittag ein Einlassstopp auf dem Gelände des „Komod“-Festivals verhängt worden. Alle, die sich bereits dort aufhielten, wurden kurzzeitig evakuiert. Die Veranstalter setzten damit die Sicherheitsauflagen um.

Die Festivalgäste wurden ins Naturfreundehaus, ins THW-Gebäude oder in ihre Autos geschickt. Es wurde versucht, in jedem Fahrzeug alle Plätze vollzumachen – auch, wenn sich die Leute untereinander nicht kannten. Das sei die übliche Vorgehensweise bei Unwetter- und Sturmwarnungen, hieß es am Einlass. 

Alles hatte ganz kommod bekommen

Auf die Zelte müsse man ein besonderes Auge werfen, da diese bei einem Sturm leicht wegfliegen. Dabei hatte alles ganz kommod begonnen beim „Komod-Festival“ direkt neben dem Naturfreundehaus in Weilheim. Am Donnerstag ging es los, und die Besucher strömten herbei. 

Das könnte Sie auch interessieren: Das „Komod“-Festival ist eine friedliche Veranstaltung

Es war ein „gemütlicher Start“, wie Veranstalter Christian Botsch am Freitag sagte. Nachdem der Regen aufgehört und der Wind sich gelegt hatte, konnte weitergefeiert werden. Derweil meldeten sich bereits wieder die ersten Anwohner und beklagten die Lärmbelastung durch das Festival.  ff

Lesen Sie auch: Grüner feiern bei der „Grünen Sonne“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Joko & Klaas gegen ProSieben“: Böbinger Schafe machen den beiden Moderatoren das Leben schwer
„Joko & Klaas gegen ProSieben“ ging am Dienstagabend in die nächste Runde. Wichtige Hauptdarsteller dieser Folge waren die Schafe des Böbingers Josef Pirchmoser. 
„Joko & Klaas gegen ProSieben“: Böbinger Schafe machen den beiden Moderatoren das Leben schwer
Grüne: Zwölf Kandidaten, aber ohne Vize-Bürgermeister Johannes Bauer
Eine Bürgermeisterkandidatin haben die Penzberger Grünen mit Kerstin Engel bereits. Nun nominierten sie auch ihre Kandidaten für die Stadtratswahl.
Grüne: Zwölf Kandidaten, aber ohne Vize-Bürgermeister Johannes Bauer
Weilheim hat seit 70 Jahren eine Marinekameradschaft
Weilheim kann – auch wenn es bei einer weit vom Meer entfernten Stadt keineswegs auf der Hand liegt – auf eine lange Seefahrertradition zurückblicken. Im voll besetzten …
Weilheim hat seit 70 Jahren eine Marinekameradschaft
Oberhausen: Feistl will wieder Bürgermeister werden
Die Parteifreie Wählerschaft Oberhausen geht mit Amtsinhaber Thomas Feistl als Bürgermeisterkandidat in die Kommunalwahl 2020. Der 41-Jährige wurde einstimmig nominiert.
Oberhausen: Feistl will wieder Bürgermeister werden

Kommentare