1. Startseite
  2. Lokales
  3. Weilheim
  4. Weilheim

Sonnen und Baden am Dietlhofer See wieder erlaubt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Magnus Reitinger

Kommentare

null
Die neuen Stege am Dietlhofer See können jetzt auch genutzt werden. © Ralf Ruder

Das Badegelände am Dietlhofer See ist wieder offen, ein Sonnenbad auf der Liegewiese und das Schwimmen im See gestattet. Das teilte die Stadt Weilheim am Donnerstag mit. Die allgemeinen Pandemie-Regeln gelten aber auch dort.

Weilheim – Der Dietlhofer See ist eine viel genutzte Oase – ob zum Bad in der Sonne oder im Wasser. Doch im Rahmen der Corona-bedingten Ausgangsbeschränkungen war die beliebte Badestelle nun sechs Wochen lang gesperrt. Nur der durchs Gelände führende Wanderweg stand der Öffentlichkeit in dieser Zeit zur Verfügung. Derweil hat die Stadt die Zeit genutzt, um die ohnehin zur Überholung vorgesehenen Stege neu aufzubauen (wir berichteten).

Öffentliches Leben wird wieder hochgefahren

Nun werde „das öffentliche Leben wieder sukzessive hochgefahren“, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt Weilheim vom vergangenen Donnerstag, und das bayerische Gesundheitsministerium lasse „gewisse Spielräume zu“. Deshalb werde die Badestelle Dietlhofer See wieder geöffnet. Zwei Tage zuvor hatte Neu-Stadtrat Ullrich Klinkicht („Weilheim Miteinander“) bereits einen Antrag auf Rücknahme der Sperrung gestellt.

Im Schreiben der Stadt heißt es: „Im Rahmen eines Spaziergangs oder einer sportlichen Aktivität sind auch ein Sonnenbad im Park oder auf einer Liegewiese, sowie die Ausübung des Wassersports und hier insbesondere das Schwimmen erlaubt.“ Dabei gälten die allgemeinen Schutzmaßnahmen, „wonach dies nur alleine, mit einer weiteren haushaltsfremden Person oder Angehörigen des eigenen Hausstandes erlaubt ist. Auf einen Mindestabstand von 1,50 m ist dabei zu achten. Gruppenbildungen sind zu vermeiden.“

Neue Badestege nicht zum Sonnenbaden gedacht

Die neuen Stege sollen Bürger „nur zum Ein- und Ausstieg in das Gewässer zu nutzen und sich darauf nicht für längere Zeit aufzuhalten“; andernfalls könne der nötige Sicherheitsabstand nicht uneingeschränkt eingehalten werden. Auch verweist die Stadt auf ihre Grünanlagensatzung, wonach „Personen mit übertragbaren Krankheiten und Betrunkene keinen Zutritt haben und Personen mit offenen Wunden sich im Gelände nur mit einem entsprechenden Verband aufhalten und nicht baden dürfen.“

Ansonsten gelte die Öffnung auch für „die anderen Gewässer“ wie den Haarsee, hieß es am Donnerstag im Stadtrat.

Lesen Sie auch: Die Baustelle der neuen Berufsschule in Weilheim ist von der Coronakrise noch nicht betroffen. Der Rohbau ist fast fertig. Ein Termin fällt dem Virus dennoch zum Opfer.

Durch die Corona-Krise sind Auslandsreisen nicht möglich. Zu den Pfingstferien rechnet die DLRG mit einem Ansturm auf Badeseen in Bayern - und warnt vor den Gefahren.

Auch interessant

Kommentare