Ziel war Sonnenspitze bei Ehrwald

Barfuß verunglückt: 36-Jähriger beim Wandern in Tirol spurlos verschwunden - nun traurige Gewissheit

  • Franziska Florian
    vonFranziska Florian
    schließen
  • Sebastian Tauchnitz
    Sebastian Tauchnitz
    schließen

Ein 36-Jähriger war zu einer Wanderung zur Sonnenspitze bei Ehrwald in Tirol aufgebrochen und ist seitdem spurlos verschwunden. Nun folgen traurige Nachrichten.

  • Ein 36-Jähriger ist spurlos verschwunden - noch ist unklar, ob er aus Weilheim oder aus Bad Bayersoien stammt.
  • Der Mann war zu einer Wanderung zur Sonnenspitze bei Ehrwald in Tirol aufgebrochen.
  • Seit Montagabend lief eine großangelegte Suchaktion - nun folgen traurige Nachrichten.

Update vom 20. August, 18.35 Uhr: Der verunglückte Wanderer aus Bad Bayersoien (Kreis Garmisch-Partenkirchen) war bei seiner Wanderung am Sonntag offenbar barfuß unterwegs. Nachdem der junge Mann am Montag nicht bei der Arbeit erschienen war, meldeten ihn seine Arbeitskollegen als vermisst.

Den entscheidenden Hinweis bekamen die Tiroler Beamten Mittwochabend von Wanderern. Ihnen zufolge soll der Bad Bayersoier Richtung Griesspitzen aufgestiegen und dann weiter zur Grünsteinscharte gegangen sein. Sofort brachen die Einsatzkräfte auf. Wegen der Dunkelheit aber ohne Hubschrauber. Dieser konnte erst gestern früh das Gelände abfliegen - mit traurigem Ergebnis.

Die Besatzung des Polizeihubschraubers „Libelle“ fand den Bad Bayersoier gegen 9 Uhr im Bereich rechts neben der Grünsteinscharte (2272 Meter) in einer steilen Rinne. Die Polizei geht davon aus, dass er abgestürzt ist.

Lesen Sie auch: Nach einer Tour an die Kreuzspitze bei Bad Kohlgrub wird der Biker und Kletterer Andreas Öxler nun in den Bergen vermisst. Die Polizei Murnau hat ein wichtiges Detail veröffentlicht.

Update vom 20. August, 14.01 Uhr: Wie die Landespolizeidirektion Tirol mitteilt, wurde der vermisste Wanderer bei einem Suchflug am heutigen Donnerstag (20. August) tot aufgefunden. Der Fundort befindet sich im Bereich rechts neben der Grünsteinscharte in einer steilen Rinne. Der Mann ist laut Polizeibericht offenbar abgestürzt. Die genaue Absturzstelle ist allerdings nicht bekannt. Vor Ort konnte keine eindeutige Todesursache festgestellt werden. Eine Obduktion wurde von der Staatsanwaltschaft angeordnet.

36-Jähriger beim Wandern in Tirol spurlos verschwunden - Hunderte Rettungskräfte bei Suche im Einsatz

Weilheim/Bad Bayersoien/Ehrwald – Ein 36-Jähriger ist bei einer Wanderung zur Sonnenspitze bei Ehrwald im Tirol spurlos verschwunden. Wie die österreichischen Beamten von der Alpinpolizei und die Bergrettung Ehrwald gestern auf Anfrage der Heimatzeitung mitteilten, sei der Mann höchstwahrscheinlich am Sonntagmorgen zu seiner Tour aufgebrochen. Noch ist allerdings unklar, woher der Mann stammt. Die Behörden in Tirol meinten, es handele sich um einen Weilheimer, das Polizeipräsidium Oberbayern Süd sprach am Dienstagnachmittag von einem Mann aus Bad Bayersoien, der gesucht werde.

Nach Wanderung in Tirol: Mann (36) kam nicht zur Arbeit - Familie verständigt Polizei

Fakt ist: Als er nicht wie geplant am Montagmorgen wieder zur Arbeit erschien, hätten die Angehörigen die Polizei verständigt, hieß es gestern. „Seit gestern Abend läuft eine großangelegte Suchaktion – bisher vergebens“, sagte ein Beamter der Alpinpolizei gestern Nachmittag. Das Suchgebiet sei „riesig“, erklärte er. Neben den Bergwachten aus Ehrwald und Lermoos seien auch zahlreiche weitere Rettungskräfte im Einsatz – unter anderem auch fünf Suchhunde und mehrere Rettungshubschrauber – teilweise auch aus Deutschland.

Wanderung zur Sonnenspitze ist anspruchsvoll

Die Wanderung zur Sonnenspitze (2417 Meter) bei Ehrwald gilt als anspruchsvoll – unter anderem wegen der Kletterstellen bis zum zweiten Schwierigkeitsgrad. Die Route zum Gipfel führt über oft wegloses und sehr ausgesetztes Gelände. Orientierungssinn, Bergerfahrung, absolute Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind unbedingt erforderlich, wenn man den Weg zum Gipfel in der Mieminger Kette antreten möchte.

Ein 63-Jähriger aus Pliening im Landkreis Ebersberg ist seit Tagen verschwunden. Die Polizei bittet nun um Mithilfe aus der Bevölkerung.

Rubriklistenbild: © privat

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion