+
Freuen sich auf die Energiemesse 2016: (v.l.) Andreas Scharli von „Energiewende Oberland“, Landrätin Andrea Jochner-Weiß, Justina Eibl vom Landratsamt Weilheim-Schongau und Wolfgang Haas von der Energieberatung „Ammer-Lech-Loisach“. 

Energiemesse 2016

„Informationen statt Internetweisheiten“

Weilheim - Am kommenden Wochenende findet die 16. Energiemesse statt. Das Organisationsteam stellte das Programm vor.

Der Mann auf dem Titelblatt der Broschüre trägt Lederhose, Haferlschuhe und Loferl. „So unterschiedlich das Tragen von Loferln von Dorf zu Dorf ist, so individuell ist die Diskussion um den richtigen Dämmstoff eines Hauses“, erklärt Andreas Scharli, als er das Infoheft mit der Aufschrift „Richtig dämmen“ vorstellt. Er ist Energiemanager und vertritt die Bürgerstiftung „Energiewende Oberland“ auf der diesjährigen Energiemesse in Weilheim. Es ist die fünfte Fach- und Informationsmesse für Energiesparer, und Scharli ist zum ersten Mal mit im Team der Organisatoren. Auf einer Pressekonferenz stellten er, Landrätin Andrea Jochner-Weiß und Justina Eibl vom Landratsamt sowie Wolfgang Haas von der Energieberatung „Ammer-Lech-Loisach“ das Konzept der Messe vor.

„Was das Thema ,Dämmstoff’ betrifft, ist die Gerüchteküche immens“, so Scharli. Unterschiedliche Materialien würden oftmals über einen Kamm geschoren. Ein Besuch auf der Messe soll Klarheit schaffen – „Informationen statt Internetweisheiten“, lautet das Motto. Am ersten Tag der Messe, am Samstag, 9. April, wird deshalb Christian Schwarz, Leiter der staatlichen Feuerwehrschule Geretsried, bei einem Versuch das Brandverhalten eines Dämmstoffs demonstrieren.

In Ruhe mit dem Thema befassen

Neben Wärmedämmung werden die insgesamt knapp 30 Stände unter anderem auch über Holzbau, Solarenergie, Mobilität und effizientes Heizen informieren. Es ist eine Messe, die als Fachforum dienen soll, „in dem konstruktive Gespräche möglich sind“, sagt Justina Eibl vom Landratsamt. „Die Besucher sollen sich mit den Themen in Ruhe befassen können.“

Der Großteil der ausstellenden Firmen hat seinen Sitz im Landkreis. Neu dabei ist in diesem Jahr die Verbraucherzentrale Bayern, deren Mitarbeiter als unabhängige Berater zur Verfügung stehen werden. „Es ist ein breites Spektrum abgedeckt. In Sachen ,E-Mobilität’ haben wir uns allerdings etwas schwer getan, die Autohäuser zu erreichen. Die Verkaufsargumente sind zu gering“, erklärt Wolfgang Haas. „E-Mobilität ist ein schwierig zu handhabendes Thema, weil es noch viel Luft nach oben gibt.“

Von den 35 Messeständen seien bisher 30 besetzt: „Es besteht also noch Möglichkeit für eine späte Anmeldung“, sagt Haas.

Im Bühnenbereich soll es in diesem Jahr zwar kein Diskussionsforum mehr geben, dafür können sich Besucher dort über den aktuellen Stand der Energiewende im Landkreis erkundigen. Zusätzlich stellen die weitgehend ehrenamtlichen Energiebeauftragten der Landkreiskommunen Projekte vor, die bereits vor Ort umgesetzt wurden.

Landrätin Andrea Jochner-Weiß meint: „Die Messe ist eine tolle Plattform für Bürger, Kommunen und Betriebe in der Region. Ich hoffe, dass viele Leute kommen.“  

Die Energiemesse 2016

findet am kommenden Wochenende, 9. und 10. April, jeweils von 10 bis 17 Uhr in der Stadthalle in Weilheim statt. Der Eintritt kostet 3,50 Euro, für Kinder bis 14 Jahre ist der Eintritt frei. Weitere Informationen gibt es unter www.energiemesse-weilheim.de.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Drei Verletzte bei Frontalzusammenstoß
Bei einem Frontalzusammenstoß zweier Personenwagen auf der Staatsstraße 2058 auf Höhe von „Dehner“ bei Peißenberg sind drei Personen mittelschwer verletzt worden.
Drei Verletzte bei Frontalzusammenstoß
BfP: Ablehnung von Live-Übertragungen wäre „Armutszeugnis“
Die „Bürger für Penzberg“ möchten, dass die Stadtratssitzungen künftig per Live-Übertragung im Internet ausgestrahlt werden. Die Hoffnung auf Erfolg ist jedoch gering.
BfP: Ablehnung von Live-Übertragungen wäre „Armutszeugnis“
Padberg macht den Unterschied
Für die Handballerinnen des TSV Weilheim ist in der Bezirksoberliga die Zeit der Sieglosigkeit vorbei.
Padberg macht den Unterschied
„Immer das  Neueste  ausprobieren“
Renate  von Fraunberg. Mitarbeiterin des  „Weilheimer Tagblatt“, war mit dem Seeshaupter Horst Lüning in dessen   Elektroauto unterwegs. Ihre  Erfahrungen:   
„Immer das  Neueste  ausprobieren“

Kommentare