+
Zum Maibaumpark an der B 2 führt am Feiertag, 3. Oktober, ein Demonstrationszug unter dem Motto „Runter mit dem Verkehr!“. Hier Vertreter der Bürgerinitiativen sowie unterstützender Organisationen bei einem Ortstermin. 

Nach Gögerl und Ammer

Weilheimer Umfahrung: Gegner rufen zu neuem Protest auf - diesmal mitten in der Stadt

  • schließen

Nach großen Protest-Aktionen am Gögerl und an der Ammer rufen die Gegner einer Weilheimer Umfahrung jetzt zu einer Demonstration mitten in der Stadt auf - für den 3. Oktober.

Weilheim – „Runter mit dem Verkehr! – für die Menschen, für die Natur, für unsere Heimat“, so heißt das Motto des „Protest-Fests“, das am kommenden Mittwoch, 3. Oktober (Feiertag „Tag der Deutschen Einheit“), um 10.30 Uhr auf dem Marienplatz beginnt. Von dort führt ein Demonstrationszug über die B 2 zum Maibaumpark an der Abzweigung Waisenhausstraße, wo eine Kundgebung stattfindet, für Musik und Verpflegung gesorgt ist.

Die Veranstalter, die Bürgerinitiativen „Heimat 2030“ und „Marnbach/Deutenhausen“, verstehen ihr Motto „Runter mit dem Verkehr!“ durchaus doppeldeutig: Es geht ihnen darum, den Autoverkehr in Weilheim durch alternative Konzepte zu reduzieren. Während sie eine Umfahrung im Osten oder Westen strikt ablehnen, informieren sie zugleich über eine Möglichkeit, um Verkehr – ganz wörtlich – „runter“ zu bringen: einen Tunnel unter der Stadt. „Dieser kann eine direkte Durchfahrt ohne Ampelstopp ermöglichen und die Stadt vom Durchgangsverkehr entlasten“, heißt es in der Einladung. Hingegen würde durch eine Umfahrung „nur Verkehr verlagert: zu anderen Wohngebieten, zu Schulen, in die Naherholungsgebiete, in die Natur, auf wertvolle Ackerflächen und Hochwasserschutzflächen“.

Detaillierte Infos zum Verkehrsgutachten finden Sie hier.

Bezweifelt wird auch der Effekt einer Umfahrung, denn laut den bisherigen Verkehrsuntersuchungen finde der weitaus größte Teil aller Fahrten – über 80 Prozent – nach Weilheim hinein und innerhalb Weilheims statt. „Hier muss auch angesetzt werden, um die Stadt wirkungsvoll vom Verkehr zu entlasten“, fordern die Veranstalter. Deshalb stellen die teilnehmenden Gruppen Anreize zur Verminderung des Autoverkehrs vor: „bessere Radwege, mehr öffentliche Verkehrsmittel, Carsharing, Erhalt der Naherholungsgebiete, ein Parkplatzkonzept, das den Suchverkehr vermeidet, und vieles mehr“.

Neben den beiden Bürgerinitiativen beteiligen sich der Bund Naturschutz, die Schutzgemeinschaft Weilheimer Moos, Bauernvertreter von AbL (Aktionskreis bäuerliche Landwirtschaft) und BDM (Bundesverband Deutscher Milchviehhalter), Pro Bahn, Carsharing Pfaffenwinkel, Greenpeace Weilheim und Slow Food Pfaffenwinkel mit Redebeiträgen und Infoständen. Die Abschlussveranstaltung am Maibaumplatz wird durch Musik der „New Orleans Dixie Stompers“ sowie durch Gstanzl aufgelockert, es gibt Attraktionen für Kinder, und auch für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Lesen Sie auch: Werbe-Banner zerstört: Bürgerinitiativen erstatten Anzeige

Info: www.weilnein.de

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kein „Klimanotstand“ in Oberhausen
Oberhausen ruft nicht den „Klimanotstand“ aus. Der Gemeinderat schmetterte einen Bürgerantrag ab. Der Beschluss fiel einstimmig.
Kein „Klimanotstand“ in Oberhausen
Peißenberg: Planungsstopp fürBauhof beantragt
Seit Jahren wird geplant und geplant, doch die beabsichtigte Sanierung des Bauhofs an der Forster Straße ist schwer ins Stocken geraten. Eigentlich sollte heuer mit dem …
Peißenberg: Planungsstopp fürBauhof beantragt
Kommunalwahl 2020: Freie Wähler wollen ins Pähler Rathaus
Die Freien Wähler haben in Pähl einen neuen Ortsverband gegründet und wollen mit einer eigenen Liste bei der Kommunalwahl im März 2020 antreten und in den Gemeinderat …
Kommunalwahl 2020: Freie Wähler wollen ins Pähler Rathaus
Illegales Autorennen am Walchensee: 18-jähriger Fahrer rammt Audi kurz vor dem Tunnel
Nach einem illegalen Autorennen auf der B11 kam es zwischen Urfeld und Walchensee zu einem Unfall. Zwei junge Männer wurden verletzt.
Illegales Autorennen am Walchensee: 18-jähriger Fahrer rammt Audi kurz vor dem Tunnel

Kommentare