+
2006 ging es  beim Zipfelbobrennen am Gögerl rasant abwärts. Die Neuauflage am Rosenmontag wurde jetzt abgesagt.

Das Wetter spielt nicht mit

Zipfelbobrennen am Gögerl findet nicht statt

Es hätte eine Mordsgaudi werden sollen am Rosenmontag, doch das Wetter spielt nicht mit: Das Fubsi-Team sagte deswegen das auf dem Gögerl geplante Zipfelbobrennen ab. Das Beschneien des Hangs mit einer Schneelanze wäre nicht sinnvoll, heißt es in einer Mitteilung.

Weilheim–  „Für die nächsten Tage werden zwar nachts Temperaturen unter null Grad prognostiziert. Tagsüber liegt die Prognose allerdings durchwegs über dem Gefrierpunkt, bei einigen Wetterdiensten sind tagsüber sogar bis zu plus sechs Grad vorhergesagt“, so das Fubsi-Team.

Kunstschnee bringt’s auch nicht

Das maschinelle Beschneien wäre zwar nachts möglich, doch tagsüber würde der Schnee aber schnell wieder wegtauen. „Schweren Herzens, aber der der Vernunft folgend“, sei der Rodl-Spaß daher abgesagt worden, so das Fubsi-Team. 

gre

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Und wieder eine Auszeichnung: Roche, die Zehnte
Das Biotech-Werk von Roche Diagnostics in Penzberg ist im „Dow Jones Sustainability Index“ (DJSI) ein weiteres Mal zum nachhaltigsten Unternehmen in der Pharmabranche …
Und wieder eine Auszeichnung: Roche, die Zehnte
Chaos oder Ordnung?
29 Künstler aus dem Landkreis und darüber hinaus machten bei den Ateliertagen des Kunstforums Weilheim mit. Wer wollte, konnte sie und ihre Arbeiten direkt vor Ort …
Chaos oder Ordnung?
Voller Erfolg: „StadtLesen“ in Penzberg zählte rund 2500 Besucher
Als vollen Erfolg verbucht die Penzberger Stadtbücherei das erste „StadtLesen“, das am Sonntag zu Ende ging. Leiterin Katrin Fügener schätzt, dass an den vier Tagen etwa …
Voller Erfolg: „StadtLesen“ in Penzberg zählte rund 2500 Besucher
Bergwacht findet Leiche in Ammergauer Alpen: Identität des Toten ist jetzt klar
Eine grausige Entdeckung machten Einsatzkräfte vergangene Woche bei einer Suchaktion in den Ammergauer Bergen.
Bergwacht findet Leiche in Ammergauer Alpen: Identität des Toten ist jetzt klar

Kommentare