1 von 12
Der Winterdienst war am Wochenende im Dauereinsatz im Landkreis (wie hier an der Karolingerstraße in Weilheim) – auch wenn sich die Schneemengen letztlich in Grenzen hielten.
2 von 12
So schön kann Winter sein: Spaß am Bob-und Schlittenfahren hatten Große und Kleine am Gögerl in Weilheim – wo der Schnee dafür gerade so ausreichte.
3 von 12
Deutlich mehr Schnee fiel auf dem Hohen Peißenberg, wie diese Aufnahme von Sonntagmittag zeigt. 
4 von 12
Deutlich mehr Schnee fiel auf dem Hohen Peißenberg, wie diese Aufnahme von Sonntagmittag zeigt. 
5 von 12
6 von 12
7 von 12
8 von 12

Winter im Landkreis

Sperrungen bei der Bahn, kaum Unfälle auf den Straßen

  • schließen

Das erste echte Winterwochenende dieser Saison zeigte im Landkreis verschiedene Gesichter.

Landkreis – Endlich Schnee, endlich Winter! So freuten sich am Wochenende zahlreiche Einwohner des Landkreises – wenn sie nicht gerade, zum Beispiel am Sonntagvormittag, Zug fahren wollten. Denn während sich die einen frohgemut und dick eingepackt auf Bobs und Rodel setzten, um praktisch jeden Hügel in Stadt und Land zum Schlittenhang zu machen, standen andere frierend am Bahnsteig: Weil zwischen Gauting und Starnberg ein Baum ins Gleis gestürzt war, wurde von Sonntagfrüh bis -mittag der Zugverkehr zwischen München und Tutzing eingestellt; Fahrgäste müssten dort auf S-Bahnen und Busse umsteigen, mit entsprechenden Verzögerungen.

Länger noch war – ebenfalls aufgrund von Bäumen im Gleis – die Bahnstrecke zwischen Tutzing und Seeshaupt gesperrt. Die Züge nach und aus Kochel begannen und endeten in Seeshaupt, nach rund zwei Stunden wurde zwischen Tutzing und Seeshaupt ein Schienenersatzverkehr mit Bus eingerichtet.

Weil sich der lange angekündigte Schneefall in Weilheim und Umgebung letzlich doch in Grenzen hielt, gab es im Gebiet der Polizeiinspektion Weilheim kaum witterungsbedingte Verkehrsunfälle – mit Ausnahme der Schleuderfahrt einer 42-jährigen Weilheimerin am Sonntagmorgen auf der Peißenberger Umgehung und einem Unfall auf der Kreisstraße zwischen Erling und Fischen: Dort verlor am Samstag gegen 13.30 Uhr ein Andechser (26) die Kontrolle über sein Auto und prallte gegen einen Baum; er blieb unverletzt, der Sachschaden beträgt laut Polizei 1500 Euro.

Bereits am Freitag, 16.15 Uhr, war eine Autofahrerin (78) aus dem Landkreis zwischen Tutzing und Diemendorf von der Straße abgekommen und in einer Wiese gelandet (Schaden: 5000 Euro). Wegen extremer Glätte im Bereich der Unfallstelle wurde die Straße dort kurzzeitig gesperrt – bis die Straßenmeisterei gestreut hatte. Ebenfalls ohne Verletzte endete am Samstag, 7.30 Uhr, ein Unfall auf der Lindemannstraße in Tutzing: Ein Autofahrer aus Weilheim (25) war dort aufgrund der Glätte kurz vor der Bahnunterführung von der Fahrbahn abgekommen und gegen ein parkendes Auto gerutscht. 

Magnus Reitinger

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Schongau
Das sind die schönsten Schnee-Bilder unserer Leser im Landkreis Weilheim-Schongau
Auf Anfrage haben uns unsere Leser via Facebook ihre schönsten Schnee-Bilder geschickt. Klicken Sie sich durch unsere Bilderstrecke.
Das sind die schönsten Schnee-Bilder unserer Leser im Landkreis Weilheim-Schongau
Penzberg
Einsatz am frühen Morgen: Pferd droht zu ertrinken
Einsatz am frühen Morgen: Pferd droht zu ertrinken
Sprung in letzter Sekunde rettet Feuerwehrmann das Leben
40 Feuerwehrleute mit neun Einsatzfahrzeugen waren in der Silvesternacht auf der B472 im Einsatz. Ein Auffahrunfall hatte fatale Folgen.
Sprung in letzter Sekunde rettet Feuerwehrmann das Leben