+
Symbolfoto.

Zehn Falschen Bier im Rucksack

Ladendieb droht: „Ich kill‘ dich“

Ein Ladendieb hatte zehn Flaschen Bier gestohlen, weshalb er von einem Supermarktmitarbeiter angehalten wurde. Der Unbekannte  bedrohte den Mann aufs Heftigste

Ein Mann wurde am Samstag um 19.47 Uhr im „Tengelmann“ an der Oderdinger Straße in Weilheim von einem Angestellten beobachtet, wie er rund zehn Bierflaschen in seinem Rucksack verstaute. Der junge Mann passierte anschließend den Kassenbereich, ohne zu bezahlen.

Nachdem der Ladendieb von dem Angestellten angesprochen wurde, hob er die Faust und drohte „Lass’ mich in Ruhe, sonst kill’ ich dich!“ Die Drohung zeigte Erfolg, der Unbekannte konnte unbehelligt die Filiale verlassen und sich in Richtung Blumenstraße entfernen.

Bei dem Täter handelte es sich um einen circa 20 Jahre alten Mann, der etwa 178 Zentimeter groß und von schlanker Statur ist. Er betrat mit blankem Oberkörper den Verbrauchermarkt, trug eine knielange, schwarze Short und eine schwarze Basecap. Er führte er einen schwarzen Rucksack mit sich. Weil er Gewalt androhte, wurde ein Strafverfahren wegen räuberischen Diebstahls eingeleitet. Hinweise unter Tel. 0881/6400 an die Polizei Weilheim.

td

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Klingt magisch!
Nirgends ein Plakat, praktisch keine Werbung, und dennoch war Weilheims Stadthalle am Freitagabend restlos ausverkauft: Das „Herbert Pixner Projekt“ ist ein Phänomen.
Klingt magisch!
Sicherheitslage hat sich verändert
Wie die Polizei arbeitet,  erfuhren die rund 30 Interessierten, die zum CSU-Stammtisch nach Paterzell  gekommen waren. Polizeichef Harald Bauer gab Auskunft.
Sicherheitslage hat sich verändert
Feldstadel in Flammen: Polizei vermutet Brandstiftung
Bei Antdorf ist am Wochenende ein Feldstadel abgebrannt. Die Polizei geht von Brandstiftung aus. Es ist nicht der erste Fall.
Feldstadel in Flammen: Polizei vermutet Brandstiftung
Dekan ist begeistert von der Dynamik
Auch in Weilheim werden „500 Jahre Reformation“  gefeiert. Dekan Axel Pieper  zieht eine erste Bilanz des Jubiläums.
Dekan ist begeistert von der Dynamik

Kommentare