+
Lichterloh brannten die beiden Autos in Weilheim. 

weilheim / peißenberg

Zwei Brände an Silvester

Sie war schön, die Silvesternacht im Landkreis – rein meteorologisch.  Doch sie hatte auch Schattenseiten: In Weilheim und in Peißenberg musste die Feuerwehr ausrücken. Raketen hatten Brände ausgelöst.

Weilheim/Peißenberg – Am Sonntag,   das Silvesterfeuerwerk in Peißenberg hatte offiziell noch gar nicht begonnen, wurde die Feuerwehr Peißenberg um 22.16 Uhr von der in Weilheim angesiedelten Integrierten Leitstelle Oberland (ILS) alarmiert. Es war der 177. Einsatz in diesem Jahr für die Peißenberger. 20 Kräfte rückten zur Straße „Am Talfeld“ aus, wo eine Zypresse in Brand geraten war. Das Feuer war laut Polizei „offensichtlich durch einen Feuerwerkskörper“ ausgelöst worden. Als die Peißenberger Feuerwehr ankam, waren ihren Angaben nach „nur noch kleinere Glutnester abzulöschen“. Im Anschluss kontrollierte die Truppe noch die Gegend um den Baum mit der Wämebildkamera, ehe sie wieder abzog. Der Schaden für den Besitzer des Baumes, einen 67-jährigen Peißenberger, bewegt sich bei rund 100 Euro.

Um 5.38 Uhr löste die ILS erneut einen Feueralarm aus, diesmal für die Wehr in Weilheim. In der Karl-Böhaimb-Straße hatte jemand gegen 3.30 Uhr eine noch glühende Raketenbatterie auf einem Müllcontainer abgestellt, wodurch dieser in Brand geriet, so Axel Trießl von der Polizei Weilheim gestern zum Stand der Ermittlungen.

Anschließend griffen die Flammen auf zwei daneben geparkte Autos einer Pizzeria über. Außerdem wurde eine Mauer neben den Autos in Mitleidenschaft gezogen, Ein Atemschutztrupp der Weilheimer Wehr konnte das Feuer mit Löschschaum schnell löschen. „Eine unmittelbare Gefahr der Ausbreitung des Feuers auf umliegende Gebäude bestand nicht“, so der Polizeihauptkommissar. Der Sachschaden beläuft sich auf insgesamt rund 17 000 Euro.

Für die 15 Kräfte der Feuerwehr dauerte der Einsatz rund 45 Minuten.

gre

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Penzberg ist der Wirtschaftsstandort Nummer eins“
Die Stadt Penzberg sucht sich wieder einen Wirtschaftsförderer. Wie berichtet, hat der Stadtrat die Ausschreibung der seit dem Weggang von Rolf Beuting im Jahr 2014 …
„Penzberg ist der Wirtschaftsstandort Nummer eins“
In 17,5 Stunden auf den Everest radeln? Für diese beiden Supersportler kein Problem!
Jürgen Kreibich und Rupert Palmberger haben ihre „Everest Challenge“ bestanden – und wie: Die beiden Radsportler sind in einer Zeit von 17,5 Stunden 25-mal den Hohen …
In 17,5 Stunden auf den Everest radeln? Für diese beiden Supersportler kein Problem!
528 Plastikenten waren in Huglfing am Start
Ausnahmezustand herrschte am Sonntagnachmittag in Huglfing. Der Arbeitskreis Kultur und Geschichte veranstaltete zum achten Mal ein Entenrennen.
528 Plastikenten waren in Huglfing am Start
Frau fährt rückwärts am Ammerdamm - und gefährdet Radler
Eine unter einer Psychose leidende Frau wollte an der Ammerbrücke in Wielenbach der Polizei davonfahren - erst nach mehreren Versuchen konnten sie die Beamten stoppen.
Frau fährt rückwärts am Ammerdamm - und gefährdet Radler

Kommentare