Allen Grund zur Freude hatten Bayerns Bierkönigin Marlene Speck (l.), Braumeister Günter Klose und seine Schwester Ulrike Flassig beim „Ulimator“-Starkbieranstich, denn das „Bräustüberl“ war bis auf den letzten Platz ausgebucht. Gro

Weilheim hat sein eigenes Starkbier

Weilheim - Der dunkle Doppelbock des „Dachsbräu“ wurde in der vollbesetzten Wirtschaft angezapft

„Der Dachs macht a sauguat’s Bier und ist sortentechnisch gut aufgestellt“: Das sagte Bierkönigin Marlene Speck, deren Anwesenheit den Starkbieranstich im „Bräustüberl“ von Weilheims einziger Brauerei zusätzlich aufwertete. Und Marlene Speck muss es wissen, denn die 26jährige Starnbergerin musste bei ihrer Wahl zur sechsten Bayerischen Bierkönigin erhebliche Kenntnisse rund um der Bayern liebstes Getränk nachweisen.

Aber Braumeister Günter Klose, Schwester Ulrike Flassig und die neuen Wirtsleute konnten sich auch über einen nie gekannten Ansturm von Gästen zur Präsentation des „Ulimator“ freuen. Die Gasträume der Wirtschaft waren komplett ausgebucht, einige mussten unverrichteter Dinge wieder umkehren. Für die rechte Stimmung sorgte das Duo „Zwoaralloa“.

7500 Liter „Ulimator“ hat Klose schon vor Monaten gebraut, denn das Starkbier, das 19 Prozent Stammwürze und 7,5 Prozent Alkohol aufweist, benötige „mindestens zwölf Wochen Lagerzeit“. Der dunkle Doppelbock ist - außer bei diversen Verkaufsstellen „50 Kilometer rund um den Schornstein“ - täglich von 8 bis 12 Uhr und von 13.30 bis 17.30 Uhr sowie samstags von 8 bis 12 Uhr direkt in der Brauerei oder per Heimservice zu beziehen.

Schon jetzt verraten Klose und Flassig, dass im Jubiläumsjahr „500 Jahre Bayerisches Reinheitsgebot“ erneut ein großes Hoffest geplant ist - „mit Festbier vom Mutterfass“. Das Fest steigt mit Musik der Stadtkapelle Weilheim sowie von Alfred Böswald und seinen „Ramseer Musikanten“ am 28 Mai und soll von 11 bis 24 Uhr gehen.

Aber damit noch nicht genug, denn heuer machen in München auch der Bayerische Brauerbund und der Verband der privaten Brauereien Bayerns „ein ganz großes Fass auf“, wie es in einer Werbung dazu heißt. Unter den rund hundert bayerischen Brauereien, die sich im Rahmen eines dreitägigen Straßenfestes rund um den Odeonsplatz in München präsentieren, wird auch der Weilheimer „Dachsbräu“ zu finden sein. gro

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erst war sie nervös, doch dann kam der „Flow“
Sarah Koll aus Marnbach gewann den Kreisentscheid des Vorlesewettbewerbs. Zwölf Schulsieger waren angetreten.
Erst war sie nervös, doch dann kam der „Flow“
Stadt lässt sich Nachwuchs einiges kosten
Die Gebühren für die Kindertagesstätten in Weilheim (Kitas) steigen ab Herbst wieder, diesmal stärker als in den Jahren zuvor. Darauf einigten sich die Vertreterinnen …
Stadt lässt sich Nachwuchs einiges kosten
„Eishackler“: Neal hört auf
Vor wenigen Tagen verpasste der TSV Peißenberg den Einzug in die Play-offs, jetzt muss sich der Verein einen neuen Trainer suchen.
„Eishackler“: Neal hört auf
So viele Gruppen wie nie
Das Interesse am Peißenberger Faschingsumzug ist heuer besonders groß. Wer mitmachen möchte,  Anmeldung ist noch bis Freitag möglich.
So viele Gruppen wie nie

Kommentare