1. Startseite
  2. Lokales
  3. Weilheim

Mit der Rikscha auf Tour - Neues Angebot in Weilheim

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Stephanie Uehlein

Kommentare

Fahrten mit der Fahrrad-Rikscha bieten die Malteser an. Das Bild zeigt (v.l.) Anke von Butler (hauptamtliche Mitarbeiterin), Agnes Bitter, die sich künftig als Fahrerin engagieren möchte, und die Leiterin der Malteser-Kreisgliederung, Steffi Jung-Wirz. Für das Rikscha-Projekt werden noch Sponsoren gesucht.
Steffi Jung-Wirz hat schon mal in der Rikscha Platz genommen. Sie ist Leiterin der Malteser-Kreisgliederung Weilheim-Starnberg, die Fahrten mit der Fahrrad-Rikscha anbietet. Das Bild zeigt auch Anke von Butler (l., hauptamtliche Malteser-Mitarbeiterin) und Agnes Bitter, die sich künftig als ehrenamtliche Fahrerin engagieren möchte. © Gronau

Mit einer besonderen Neuerung wartet die Dienststelle der Malteser in Weilheim auf: Sie bietet Touren mit der Rikscha an - für eine bestimmte Zielgruppe.

Weilheim – Sich den Fahrtwind um die Nase wehen lassen, frische Luft einatmen und vielleicht auch ein Wunschziel ansteuern – das können Senioren und andere Menschen mit eingeschränkter Mobilität mit der neuen Rikscha der Malteser Weilheim-Starnberg. Doch diese haben für die ältere Generation noch weit mehr zu bieten, wie Leiterin Steffi Jung-Wirz im Pressegespräch deutlich machte.

Die Fahrrad-Rikscha – sie ist ein besonderes E-Bike – soll vor allem Senioren und leicht dementen Menschen Fahrten ermöglichen. Ein bis zwei Fahrgäste aus Weilheim und Umgebung können mit ihr jeweils auf Tour gehen, gelenkt wird sie von einem Ehrenamtlichen der Malteser. Das Angebot, kostenlos mit der Rikscha fahren zu können, sei auch ein „Projekt gegen die Einsamkeit“, sagt Jung-Wirz beim Pressetermin in der Malteser-Dienststelle an der Oderdinger Straße 3 in Weilheim. Bei Ausflügen könnten sich nette Gespräche entwickeln.

Die Rikscha kann zwar nicht auf allen Wegen fahren, die sich für ein normales Fahrrad eignen, wie Ehrenamtliche Agnes Bitter deutlich macht. Doch das Gefährt ist für unterschiedliche Zwecke nutzbar: für kurze Rundfahrten von einer Senioreneinrichtung aus zum Beispiel genauso wie für einen Ausflug durch den Wald und zu einem Biergarten. Für Fahrdienste soll die Rikscha jedoch nicht verwendet werden.

Mit dem „Mobilen Einkaufswagen“ geht es zum Supermarkt

Ein Fahrdienst gehört aber auch zur Angebotspalette der Malteser-Kreisgliederung Weilheim-Starnberg: Denn jeweils am Donnerstagvormittag bietet die Organisation für Senioren aus Weilheim und Umgebung ihren „Mobilen Einkaufswagen“ an. Dann geht es mit dem Kleinbus zu einem Supermarkt; zum Service gehört dabei laut Jung-Wirz auch, dass die Senioren beim Tragen ihrer Einkäufe unterstützt werden.

Zudem gibt es einen Besuchs- und Begleitungsdienst der Malteser, der Senioren soziale Kontakte ermöglichen soll – zum Beispiel bei Spaziergängen. Sowohl beim „Mobilen Einkaufswagen“ als auch beim Besuchs- und Begleitungsdienst sind noch Kapazitäten frei; Interessierte, die sie nutzen möchten, können sich bei der Kreisgliederung melden.

Auch Unterhaltung für Senioren gehört zum Malteser-Programm

Unterhaltung für die ältere Generationen bieten die Malteser mit ihrem Seniorentreff mit wechselndem Programm, der meist am ersten Freitagnachmittag jedes Monats im Gebäude an der Oderdinger Straße 3 in Weilheim stattfindet. Bei der nächsten Veranstaltung am 5. August geht es allerdings ins „Hofgartenstüberl“ nach Unterhausen; die Anfahrt erfolgt per Stadtbus bzw. Fahrdienst. Bei den Treffen (Anmeldung unter der unten genannten Nummer) sind neue Teilnehmer willkommen, wie Jung-Wirz sagt.

Lebensmittel und „Winterhilfe“ für bedürftige Menschen

Bedürftige Senioren aus der Kreisstadt und ihrer Umgebung profitieren von Lebensmittelpaketen, die die Hilfsorganisation monatlich ausgibt. Sie erhalten Waren, wie Nudeln, Konserven und frisches Obst, jeweils im Gesamtwert von etwa 25 Euro. Ein herzlicher Umgang mit den Empfängern der Pakete gehört nach den Worten von Jung-Wirz bei dem Service dazu.

An Senioren, aber auch an jüngere Bedürftige richtet sich die „Winterhilfe“ der Organisation. Sie springt etwa ein, wenn dringend Heizöl gebraucht wird, aber die finanziellen Mittel dafür fehlen. Das Angebot ist laut Jung-Wirz „niederschwellig“ und soll „ganz unkompliziert“ funktionieren.

Kontakt: Wer sich für eine Fahrt mit der Rikscha der Malteser anmelden möchte, kann dies unter Telefon 0881/92584960 tun. Unter dieser Nummer gibt es zudem Auskunft zu den anderen Angeboten der Kreisgliederung Weilheim-Starnberg, die sich laut Jung-Wirz auch über zusätzliche Ehrenamtliche freuen würde. Derzeit sind bei der Organisation rund 60 ehrenamtliche und acht hauptamtliche Mitarbeiter tätig. Für das Rikscha-Projekt werden noch Sponsoren gesucht.

Lesen Sie auch: Zurück in Europa: Michael Öfele hat bei seiner Weltreise mit dem Rad in Griechenland keinen einfachen Start

Auch interessant

Kommentare