In Weilheim tanzt eine Säule

Weilheim - Einen imponierenden Brunnen schenkte der Verschönerungsverein der Stadt: Eine tanzende Basaltsäule. 

Es war ein großer Augenblick gestern um 15.32 Uhr. Im Keller der Musikschule dreht der Hausmeister den Wasserhahn auf, und damit setzte er vor der Musikschule den vom Verschönerungsverein gestifteten Brunnen in Bewegung. Ja, in Bewegung. Denn die Basaltsäule fing auf dem Wasser an zu tanzen - leicht, beschwingt und unbeschwert zur Musik eines Musikschul-Ensembles.

Bilder: Eine Basaltsäule für Weilheim

Die vielen Weilheimer, die zur Freude des Verschönerungsvereins-Vorsitzenden Manfred Bögl zur Aufstellung des neuen Brunnens in die Ledererstraße herbeigeeilt waren, kamen aus dem Staunen nicht mehr raus. „Toll“, „super“, „faszinierend“ lauteten die Kommentare.

Dieses 50 000 Euro teure Geschenk des Verschönerungsvereins an die Stadt ist der neue Blickfang in der Ledererstraße. Es ist ein Werk des Bildhauers Christian Tobin aus Riederau, der für seine „kinetischen Skulpturen“ bekannt ist. Eine sehr bekannte steht in Füssen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tödlicher Unfall auf B472 - E-Bike-Fahrer stirbt
Eine Tour mit dem E-Bike nahm am Samstagnachmittag bei Bad Heilbrunn für einen Mann ein tödliches Ende. Er wurde beim Überqueren der B472 zwischen Ober- und …
Tödlicher Unfall auf B472 - E-Bike-Fahrer stirbt
Erfolg in Penzberg und Rosenheim: Gleich vier Stammzellenspenden nach Blutkrebs-Aktionen
„Ärmel hoch gegen Blutkrebs“ hieß es vergangenes Jahr parallel in Penzberg und Rosenheim. Jetzt zeigt sich: Die zwei Typisierungsaktionen hatten - statistisch gesehen - …
Erfolg in Penzberg und Rosenheim: Gleich vier Stammzellenspenden nach Blutkrebs-Aktionen
Aikido-Meister kam zum Jubiläum
Es war ein Ereignis der besonderen Art für die Mitglieder der Sparte „Aikido“ des TSV Weilheim. Zu ihrem 25-jährigen Bestehen waren Aikidoka auch aus München, Straubing …
Aikido-Meister kam zum Jubiläum
Live ist (noch) schöner als im Internet
„Sommers Weltliteratur to go“ begeisterte 350 Besucher in der Reihe „Literatur erleben“ am Gymnasium Weilheim.
Live ist (noch) schöner als im Internet

Kommentare