Zu Boden gegangen: Beim alten Rivalen Murnau führten Weilheims Herren (blaue Trikots, hier Markus Steiner) zwar meist, am Ende verließen sie aber als Verlierer das Feld. foto: rh

24:25 - Fatale letzte Minute für Weilheims Handballer in Murnau

Weilheim - Bitter, bitter: Buchstäblich in letzter Minute verspielten die Handballer des TSV Weilheim bei der 24:25 (17:13)-Niederlage gegen den TSV Murnau den Sieg.

Die Weilheimer führten mit Ausnahme der Anfangsphase bis kurz vor Schluss, ehe sie sich durch zwei Treffer in der letzten Minute noch den Sieg entreißen ließen. „Das ist schon sehr bitter“, war Weilheims Coach Carsten Rösler hinterher tief enttäuscht. „Kräftemäßig waren wir am Limit“, suchte er nach Erklärungen für die durchaus vermeidbare Niederlage.

Das war auch wenig verwunderlich, da bei den Weilheimern die erste Sechs fast durchgehend im Einsatz war. So war bei den Gästsepielern in dieser ungemein intensiven Partie irgendwann der Akku leer. Erschwerend kam hinzu, dass Felix Becker nach einem Gerangel mit Thomas Stanglmair frühzeitig zusammen mit dem Murnauer mit Rot vom Platz flog (36.). „Das hat uns vor allem in der Abwehr wehgetan“, räumte Rösler ein.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verpackung aus Maisstärke und Zuckerrohr: Bäckerei „Kasprowicz“ setzt auf Bioplastik
“Grüner“ einkaufen können Kunden in den Filialen der „Bäckerei und Konditorei Kasprowicz“. Nicht nur Schnittbeutel für Brot sind aus umweltfreundlicherem Material. 
Verpackung aus Maisstärke und Zuckerrohr: Bäckerei „Kasprowicz“ setzt auf Bioplastik
Urgestein Holzmann hört auf
Klemens Holzmann ist ein politisches Urgestein im Landkreis. Seit 1996 amtiert der Bürgermeister in Eglfing. Bald ist Schluss: Zur Wahl 2020 tritt der heute 67-Jährige …
Urgestein Holzmann hört auf
„Klosterwirt“ in Polling: Jetzt gibt es grünes Licht für Sanierung
Seit einem Jahr ist die „Alte Klosterwirtschaft“ in Polling geschlossen. Nun gibt es grünes Licht für die Renovierung. Auch die Wirtefrage wird bald geklärt, heißt es. 
„Klosterwirt“ in Polling: Jetzt gibt es grünes Licht für Sanierung
Waxnstoana wollen Weltrekord im Platteln nach Bayern holen - jetzt wird trainiert
Nur noch ein paar Wochen sind es bis zum 30. Mai. Dann wollen die „Waxnstoana“ versuchen, den Weltrekord im Burschenplattler nach Bayern zu holen.
Waxnstoana wollen Weltrekord im Platteln nach Bayern holen - jetzt wird trainiert

Kommentare