Reihenhäuser in Unterhausen

„Der Dorfcharakter wäre damit getötet“

  • schließen

Unterhausen - Der Bauausschuss lehnte Reihenhäuser an der Martin-Raith-Straße in Unterhausen ab. Er sah den Dorfcharakter gefährdet.

Passen Reihenhäuser ins Dorf? Um diese Frage ging es in der Februar-Sitzung des Weilheimer Bauausschusses. Zu entscheiden war über einen „Antrag auf Vorbescheid“ für den Neubau eines Dreispänners auf einem Grundstück an der Ecke Martin-Raith-Straße/Kapellenstraße in Unterhausen. Und der wurde einstimmig abgelehnt. „Es wäre fatal, wenn man hier mit solcher Bebauung im Dorf beginnen würde“, sagte BfW-Sprecher Dr. Claus Reindl, „der Dorfcharakter von Unterhausen wäre damit getötet“. Zudem würde auch für „die anderen Dörfer“, die zu Weilheim gehören (Deutenhausen und Marnbach), ein „Präzedenzfall“ geschaffen, so Reindl.

„Falsch fürs Dorf“ wäre der beantragte Dreispänner auch nach Ansicht von Rupert Pentenrieder (BfW), der – wie Reindl – in Unterhausen wohnt. Zwar gebe es bereits Reihenhäuser in Unterhausen, sagte Pentenrieder und korrigierte damit eine Aussage von Stadtbaumeisterin Andrea Roppelt. Doch diese Reihenhäuser befänden sich ausschließlich in Bereichen ehemaliger landwirtschaftlicher Betriebe – wofür Ausnahmebestimmungen gelten – und seien im Bebauungsplan „Dorfgebiet Unterhausen“ geregelt. Für das Grundstück, um das es aktuell geht, besteht kein Bebauungsplan. Der Bauausschuss hatte die Dreispänner-Pläne bereits im Oktober (damals war es eine Voranfrage, wir berichteten) als „zu massiv“ abgelehnt. Das Gebiet solle stattdessen „weiter mit Einfamilien- und Doppelhäusern entwickelt werden“, so Stadtbaumeisterin Roppelt. Im aktuellen Fall hält sie auch ein Gebäude mit drei Wohneinheiten für denkbar, „mit horizontaler Teilung“ – jedoch keinen Dreispänner. Darüber will die Stadt jetzt mit den Grundstückseigentümern verhandeln.

„Ärgerlich“ fand allerdings Grünen-Vertreter Alfred Honisch, dass man bisher „keine Bereitschaft zum Gespräch“ erkenne. Was er daran festmachte, dass der Dreispänner nochmals auf Tapet kam, obwohl die Voranfrage bereits abgelehnt wurde.

Auch interessant

Heimatshop Winter Aktion, jetzt Rabatte von bis zu 30% sichern!

<center>Schlüzi mit Masskrug - der Schlüsselüberzieher</center>

Schlüzi mit Masskrug - der Schlüsselüberzieher

Schlüzi mit Masskrug - der Schlüsselüberzieher
<center>Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l</center>

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l
<center>Höfer2 - Silvaner Sekt brut 0,75</center>

Höfer2 - Silvaner Sekt brut 0,75

Höfer2 - Silvaner Sekt brut 0,75
<center>Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l</center>

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l

Meistgelesene Artikel

Neue Karriere mit Acryl
Weilheim – Astrid Stöppel ist bekannt im Landkreis Weilheim-Schongau. Wer den zweiten Stock des gleichnamigen Buchladens in Weilheims Innenstadt betritt, der trifft dort …
Neue Karriere mit Acryl
Weniger Bauern, mehr Kühe und Roboter
Weilheim - Die Zuchtverbände hatten eingeladen, um über aktuelle Entwicklungen in der Branche zu informieren. Mehrere hundert Landwirte kamen.
Weniger Bauern, mehr Kühe und Roboter
„Der Rummel um Schauspieler ist mir suspekt“
Weilheim – Mit einem exquisiten Sprecher-Trio kommt das Erfolgsprogramm „Opern auf Bayrisch“ am 18. Februar wieder in die Weilheimer Stadthalle: Erzähler der von Paul …
„Der Rummel um Schauspieler ist mir suspekt“
Stadt bleibt hart in Sachen „Bäume“
Weilheim – Neun Reihenhäuser will – und darf – ein Herrschinger Bauunternehmen anstelle der im August abgerissenen Villa an der Ecke Geistbühelstraße/Blütenstraße in …
Stadt bleibt hart in Sachen „Bäume“

Kommentare