40 Feuerwehrmänner und -frauen waren in der Nacht auf Sonntag bei dem Wohnungsbrand im Paradeis in Weilheim im Einsatz. Foto: Feuerwehr Weilheim

75 000 Euro Schaden bei Wohnungsbrand

Weilheim - Bei einem Wohnungsbrand, der am Samstagabend gegen 22 Uhr in einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus an der Paradeisstraße in Weilheim ausgebrochen ist, entstand Sachschaden in Höhe von 75 000 Euro.

Wie die Polizei berichtet, hatten Nachbarn Brandgeruch im Treppenhaus bemerkt, festgestellt, dass aus einer Wohnung in einem der oberen Stockwerke Rauch quoll und die Einsatzzentrale der Polizei verständigt. Die Feuerwehren aus Unterhausen und Weilheim rückten daraufhin mit 40 Feuerwehrmännern und -frauen an und öffneten die Wohnung. Verletzt wurde bei dem Brand niemand, die Bewohner waren um diese Zeit nicht zu Hause. Der Kriminaldauerdienst übernahm noch in der Nacht die Ermittlungen der Brandursache. Nach derzeitigen Erkenntnissen deutet alles darauf hin, dass das Feuer ausgebrochen ist, weil ein elektronisches Gerät, das an ein Stromkabel angeschlossen war, überhitzte und in Brand geraten ist.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Drogen, Waffen, Munition
Weilheim/Peißenberg – Reste von Marihuana und einem weißen Pulver, eine Patrone, ein Schreckschussrevolver und mehrere Messer wurden in der Wohnung eines Weilheimers …
Drogen, Waffen, Munition
Tagespsychiatrie soll nach Weilheim
Peißenberg/Weilheim – Das ehemalige Peißenberger Krankenhaus soll noch heuer verkauft werden, die Gemeinde hat Interesse. Die dort untergebrachte „Lech-Mangfall-Klinik“ …
Tagespsychiatrie soll nach Weilheim
Sextäter (61) kommt mit Bewährung davon
Weilheim/München – Das Landgericht München II hat einem Frührentner (61) die Haft erspart. In einer Berufungsverhandlung änderte es eine Freiheitsstrafe über ein Jahr …
Sextäter (61) kommt mit Bewährung davon
Erste Bohrungen bei „Gravity Power“
Weilheim - In der Lichtenau laufen gerade die Geothermie-Probebohrungen der Firma „Enel“, in Weilheim bohrt die Firma „Gravity Power“. Die beiden Projekte haben zwar …
Erste Bohrungen bei „Gravity Power“

Kommentare