+
Für Deutschland jubelten diese Fußball-Fans auf der Französischen Woche. Bei der Pressekonferenz zur Französischen Woche zogen die Wirte Bilanz: Sie wollen keine Fußball-WM oder EM mehr parallel zur Veranstaltung.

Bilanz zur Französischen Woche

„Fußball? Nicht mit uns!“

Weilheim - „Fußball auf der Französischen Woche? Nicht mit uns!“, sagte Norbert Vidal als Vertreter der Wirte bei der Bilanz-Pressekonferenz zur Französische Woche. Die Veranstalter waren erleichtert, dass es am Samstag geregnet hat.

„Von Seiten der Wirte kann ich zwei Dinge sagen: Zum einen war es der schlechteste Samstag, den wir je an einer Französischen Woche hatten“, so das Fazit von Norbert Vidal „Und zum anderen: Das schlechte Wetter war auch unser großes Glück. Wir, die Wirte wollen nie wieder eine Französische Woche parallel zu einer Fußball-WM oder EM.“ Der Grund dafür sei das Spiel Deutschland gegen Italien am Samstag. „Bei einem normalen Fußballspiel mit 90 Minuten Länge ist das kein Problem“, so der Weilheimer. Aber mit Verlängerung und Elfmeterschießen sei das Spiel erst um kurz vor zwölf aus gewesen. „Und um Punkt 12 ist bei uns Sperrstunde. Man stelle sich nur vor, was passiert wäre, wenn der Marienplatz komplett voll gewesen wäre. Lauter feierwütige Fans und mit dem Ende des Spiels kommt der komplette Cut und wir müssen schließen. Und wenn Deutschland verloren hätte, dann hätten die uns den ganzen Platz zerlegt“, so Vidal.

Public Viewing in Weilheim und Umgebung: Bilder

Nun wollen sich das Organisationsteam und die Delegation aus Frankreich darüber beraten, ob die Französische Woche zukünftig an einem anderen Datum stattfinden kann. „Wir müssen das in Zukunft anders terminlich einordnen“, so Thomas Grün von den „Vereinigten Sparkassen“. Ansonsten zeigten sich die Organisatoren zufrieden: „Das Wetter, das kann immer besser sein“, sagte Grün. Seitens der französischen Delegation waren nur Lob und Dank zu hören. Uta Orawetz als Vertreterin der Stadt Weilheim bedankte sich dafür, dass die Französische Woche so friedlich abgelaufen sei und der französische Künstler Gabriel Deligny (16), der seine Bilder im Stadtmuseum ausstellte, berichtete davon, dass das Interesse an seinen Werken sehr groß war und zahlreiche seiner Bilder gekauft worden sind. Lediglich die Besucherzahlen seien in diesem Jahr nicht sehr hoch gewesen. Im Vergleich zum Vorjahr seien sie fast um die Hälfte gesunken, so die Veranstalter.

Französische Woche in Weilheim kam bei Besuchern gut an

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bilder, die auf eine innere Reise führen
Weilheim - Es fehlt nicht an Vergleichen, an Parallelen und an Interpretationen für die Bilder von Ulrike Donié. Umso mehr überraschte, dass die Künstlerin in ihren …
Bilder, die auf eine innere Reise führen
Klares Bekenntnis zu B2-Entlastung
Weilheim - Die CSU Weilheim hatte zum Neujahrsempfang in lockerer Runde geladen. Eine Verkehrsentlastung der Kreisstadt war das beherrschende Thema. 
Klares Bekenntnis zu B2-Entlastung
Wunsch nach fairem Dialog
Zwei Bürgerinitiativen machen Front: Sie übergaben 2582 Unterschriften  gegen  die geplante Ortsumfahrung Weilheims
Wunsch nach fairem Dialog
Neue Karriere mit Acryl
Weilheim – Astrid Stöppel ist bekannt im Landkreis Weilheim-Schongau. Wer den zweiten Stock des gleichnamigen Buchladens in Weilheims Innenstadt betritt, der trifft dort …
Neue Karriere mit Acryl

Kommentare