+
Auf gutes Gelingen: Busfahrer Peter Ruprich (l.) und RVO-Niederlassungsleiter Ralf Kreutzer beim Start des „Medibus“.

Pilotprojekt "Medibus" des RVO

Von der Haustür direkt zur Praxis

Weilheim – Einen besonderen Service bietet die Bahntochter „Regionalverkehr Oberbayern“ (RVO) seit April an. Patienten können sich künftig mit dem so genannten Medibus zu Behandlungsterminen in Krankenhäuser, Arzt- und Therapiepraxen bringen lassen.

„Auf Wunsch fahren wir die Leute von ihrer Haustür direkt bis zur Praxistür“, sagte Ralf Kreutzer Anfang April bei der Vorstellung des Busses am Weilheimer Krankenhaus. Er ist Niederlassungsleiter beim RVO in Weilheim und stolz auf das Modell. „Wir freuen uns, dass dieses Pilotprojekt ausgerechnet bei uns im Landkreis an den Start geht.“

Der „Medibus“ richtet sich nicht nur an Rollstuhlfahrer. Befördert werden können Patienten, die weder selbst zum Behandlungstermin fahren können, noch sich von einem Familienmitglied oder Bekannten fahren lassen können. Wenn dies der Fall ist, kann der behandelnde Arzt einen Transport mit dem „Medibus“ bewilligen. Nachdem der Patient eine solche Krankentransportverordnung erhalten hat, erfolgt die Abrechnung direkt zwischen RVO und der jeweiligen Krankenkasse.

Ihren Fahrtwunsch können die Fahrgäste unter der Telefonnummer 089/12591616 anmelden. Der „Medibus“ fährt von Montag bis Freitag, jeweils von 6 bis 20 Uhr. So soll gewährleistet werden, dass auch frühe oder späte Termine wahrgenommen werden können. Befördert werden nur Personen, die im Landkreis Weilheim-Schongau wohnen. Angefahren werden jedoch auch Behandlungsorte außerhalb des Landkreises, wie Landsberg oder München.

Das Pilotprojekt soll laut Kreutzer „mindestens bis Ende des Jahres“ laufen. Anfangs wird nur ein roter Kleinbus im Einsatz sein, aufgestockt wird je nach Bedarf. Als Grund für die Einrichtung des Busses nennt Kreutzer die „schwierige medizinische Versorgung in ländlichen Regionen“. Doch auch aufgrund sinkender Schülerzahlen müsse sich die Bussparte der Deutschen Bahn neue Geschäftsfelder erschließen. 

rm

Auch interessant

Mehr zum Thema

Heimatshop Winter Aktion, jetzt Rabatte von bis zu 30% sichern!

<center>Baby-Rassel aus Holz</center>

Baby-Rassel aus Holz

Baby-Rassel aus Holz
<center>HEILAND Doppelbockliqueur</center>

HEILAND Doppelbockliqueur

HEILAND Doppelbockliqueur
<center>Fackeln aus Recyclingwachs (3 Stück)</center>

Fackeln aus Recyclingwachs (3 Stück)

Fackeln aus Recyclingwachs (3 Stück)
<center>Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l</center>

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l

Meistgelesene Artikel

Neue Karriere mit Acryl
Weilheim – Astrid Stöppel ist bekannt im Landkreis Weilheim-Schongau. Wer den zweiten Stock des gleichnamigen Buchladens in Weilheims Innenstadt betritt, der trifft dort …
Neue Karriere mit Acryl
Weniger Bauern, mehr Kühe und Roboter
Weilheim - Die Zuchtverbände hatten eingeladen, um über aktuelle Entwicklungen in der Branche zu informieren. Mehrere hundert Landwirte kamen.
Weniger Bauern, mehr Kühe und Roboter
„Der Rummel um Schauspieler ist mir suspekt“
Weilheim – Mit einem exquisiten Sprecher-Trio kommt das Erfolgsprogramm „Opern auf Bayrisch“ am 18. Februar wieder in die Weilheimer Stadthalle: Erzähler der von Paul …
„Der Rummel um Schauspieler ist mir suspekt“
Stadt bleibt hart in Sachen „Bäume“
Weilheim – Neun Reihenhäuser will – und darf – ein Herrschinger Bauunternehmen anstelle der im August abgerissenen Villa an der Ecke Geistbühelstraße/Blütenstraße in …
Stadt bleibt hart in Sachen „Bäume“

Kommentare