Gefesselt werden musste der 28-Jährige laut Polizei. dpa

In Schwitzkasten genommen

Weilheim - Der Abend hatte noch gar nicht richtig begonnen, da waren vier Männer in Weilheim schon dicht. Sie beleidigten auch gleich noch zwei Polizisten.

Es war am Freitag kurz nach 19 Uhr, als die vier Männer an der Kanalstraße aneinander gerieten. Das Quartett im Alter von 28 bis 50 Jahren hatten sich zunächst am „Edeka“-Markt niedergelassen und gebechert. Nach reichlichem Alkoholkonsum kam es dann laut Polizei zu Beschimpfungen und Schubsereien, zu guter Letzt wurde ein 28-jähriger Weilheimer von einem anderen 28-Jährigen aus Weilheim in den „Schwitzkatzen“ genommen und dabei leicht verletzt.

Bei Eintreffen der Streifenbesatzung wollte der Täter zu Fuß flüchten und zeigte beim Wegrennen den beiden Polizeibeamten den „Mittelfinger“. Er konnte jedoch noch eingeholt werden und musste aufgrund seiner Aggressionen kurzzeitig gefesselt werden. Nach Feststellung seiner Personalien beruhigte sich der 28-Jährige wieder, ein freiwilliger Alko-Test ergab über zwei Promille.

Gegen den 28-Jährigen Weilheimer wurde ein Strafverfahren wegen Körperverletzung und Beleidigung eingeleitet.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bilder, die auf eine innere Reise führen
Weilheim - Es fehlt nicht an Vergleichen, an Parallelen und an Interpretationen für die Bilder von Ulrike Donié. Umso mehr überraschte, dass die Künstlerin in ihren …
Bilder, die auf eine innere Reise führen
Klares Bekenntnis zu B2-Entlastung
Weilheim - Die CSU Weilheim hatte zum Neujahrsempfang in lockerer Runde geladen. Eine Verkehrsentlastung der Kreisstadt war das beherrschende Thema. 
Klares Bekenntnis zu B2-Entlastung
Wunsch nach fairem Dialog
Zwei Bürgerinitiativen machen Front: Sie übergaben 2582 Unterschriften  gegen  die geplante Ortsumfahrung Weilheims
Wunsch nach fairem Dialog
Neue Karriere mit Acryl
Weilheim – Astrid Stöppel ist bekannt im Landkreis Weilheim-Schongau. Wer den zweiten Stock des gleichnamigen Buchladens in Weilheims Innenstadt betritt, der trifft dort …
Neue Karriere mit Acryl

Kommentare