+
Kathi Eisendarbeitet beim KJR in Weilheim. 

Zeltlager des KJR

Spaß auch ohne Smartphone

Landkreis -  Camping, kicken und knisternde Lagerfeuer – auch in diesem Jahr können sich Kinder und Jugendliche aus dem Landkreis auf das Zeltlager des Kreisjugendrings (KJR) Weilheim-Schongau freuen. Gezeltet wird sowohl in den Pfingst- als auch in den Sommerferien. Tagblatt-Mitarbeiterin Regina Mittermeier hat vorab mit Kathi Eisend vom KJR über die Entwicklung des Zeltlagers gesprochen.

Seit wann gibt es das Zeltlager des KJR?

Kathi Eisend: Wir organisieren es mittlerweile seit 26 Jahren. Gezeltet wird wie jedes Jahr am KJR-Zeltplatz am Ammerdamm in Peißenberg.

Wie hat sich das Programm im Laufe der Jahre verändert?

Eisend:  So gut wie gar nicht, es wird seit Jahren sehr gut angenommen. Basteln, schwimmen, sowie Ball- und Geländespiele sind nach wie vor beliebt.

Dürfen die Kinder ihre Smartphones mitnehmen?

Eisend: 

Nein, das ist nicht erlaubt, aber die Kinder genießen das.


Wann ist der Termin für das Pfingstzeltlager?

Eisend: 

Das findet vom 22. bis zum 28. Mai statt. Teilnehmen können bis zu 50 Kinder im Alter zwischen sechs und elf Jahren.

Und wann wird im Sommer gezeltet?

Eisend:  Das Ammerzeltlager im Sommer findet für drei Altersgruppen an drei Terminen statt. 50 Kinder zwischen sechs und acht Jahren sind eingeladen, vom 31. Juli bis zum 5. August mit uns zu zelten. Vom 7. bis zum 13. August ist der Termin für die Acht- bis Elfjährigen. Hierfür gibt es 65 Plätze. Ebenso viele Kinder können beim dritten Zeltlager, das vom 14. bis zum 20. August für die Elf- bis 14-Jährigen stattfindet, mitmachen.

Das Programm

ist ab sofort in der KJR-Geschäftsstelle (Pütrichstraße 5 in Weilheim) sowie bei den Gemeinden, Raiffeisenbanken, Sparkassen, Schulen und im Internet unter www.kjr-wm-sog.de erhältlich. Dort können die Kinder auch online angemeldet werden.

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Grüne sollen  runter vom hohen Ross
Boris Palmer,  Oberbürgermeister von Tübingen,   zählt zu den bekanntesten Grünen. Auch wegen seiner oft provokanten Thesen. In Weilheim gab es dafür donnernden Applaus.
Grüne sollen  runter vom hohen Ross
Babyboom (fast) ohne Kaiserschnitt
Einen außergewöhnlichen Babyboom  gab es Anfang Januar im Weilheimer und im Schongauer Krankenhaus. Dabei gab es nur einen Kaiserschnitt in Weilheim. 
Babyboom (fast) ohne Kaiserschnitt
Pizzaboteunter Drogen am Steuer
 Wenn ein Pizzabote Pasta und andere Spezialitäten im Auto hat, ist das okay. Wenn er allerdings selbst Marihuana konsumiert, ist schnell Schluss mit lustig.
Pizzaboteunter Drogen am Steuer
Grünes Licht für neue Berufsschule
Auch wenn  kritische Worte fielen, die Kreistagssitzung war von großer Einigkeit und Aufbruchstimmung geprägt:  Es gab grünes Licht für den Berufsschul-Neubau, Ostern …
Grünes Licht für neue Berufsschule

Kommentare