Stadtwerke Weilheim

Wasser wird zehn Prozent teurer

Weilheim - Das Weilheimer  Wasser wird zehn Prozent teurer.  Ab Januar kosten 1000 Liter Trinkwasser 1,33 Euro.

Drei Jahren waren die Gebühren für Trinkwasser und Abwasser stabil, zum 1. Januar steht den Weilheimern eine Erhöhung ins Haus. Beim Trinkwasser beläuft sich diese auf rund zwölf Cent pro Kubikmeter, also pro 1000 Liter. Der Kubikmeter Trinkwasser kostet künftig 1,33 Euro, inklusive sieben Prozent Steuer, aktuell sind es 1,21 Euro. Die Gebührenerhöhung beträgt somit zehn Prozent. Die Schmutzwassergebühr liegt künftig bei 2,16 Euro pro Kubikmeter (bisher: 1,99 Euro), die für das Niederschlagswasser bei 0,43 Euro (bisher: 0,40 Euro). „Für einen ,Standardkunden’ werden alle Erhöhungen zusammen knapp drei Euro im Monat ausmachen“, so Stadtwerke-Chef Peter Müller.

Die Erhöhung der Gebühren, die früher von den Stadträten in einer öffentlichen Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses diskutiert und beschlossen wurde, wird inzwischen nichtöffentlich verhandelt. Seit die Stadtwerke ein Kommunalunternehmen sind, obliegt die Entscheidung nämlich deren Verwaltungsrat, und der tagt hinter verschlossenen Türen, die Ergebnisse werden dann im Amtsblatt in dieser Zeitung veröffentlicht. Dem Verwalttungsrat gehören neben Bürgermeister Markus Loth (BfW) acht Stadträte an: Romana Asam (FW), Karl-Heinz Grehl (Grüne), Jochen Knittel (BfW), Marion Lunz-Schmieder (CSU), Uta Orawetz (CSU), Rupert Pentenrieder (BfW), Anton Schreitt (BfW) und Gerhard Trautinger (SPD).

Grundlage für die Gebührenerhöhung war laut Veröffentlichung der Stadtwerke eine turnusmäßige Überprüfung der Gebühren, wie sie in der Regel alle drei Jahre geschieht. So müssen die Einnahmen aus den jeweiligen Gebühren die Investitionen in die Trinkwasserversorgung einerseits und die in die Abwasserentsorgung andererseits decken. Neben höheren Personalkosten führten auch höhere Unterhaltskosten für die Versorgungsanlagen zu der Gebührenerhöhung. Dazu zählen laut Stadtwerke höhere Umweltauflagen bei der Verwertung von Klärschlamm, die wiederum zu höheren Kosten führten.

Laut Wolfgang Kreppel, kaufmännischer Bereichsleiter der Stadtwerke, verbraucht jeder Weilheimer im Jahr zwischen 40 und 50 Kubikmeter Wasser. Der jährliche Wasserverbrauch Weilheims liegt derzeit bei rund 1,5 Millionen Kubikmeter.

Zum Vergleich

In Penzberg fällt der Wasserpreis zum 1. Januar 2016 um 20 Cent: von aktuell netto 1,05 Euro auf 0,85 Euro pro Kubikmeter. Die Schmutzwassergebühr steigt von 2,94 Euro auf 3,02 Euro, die Niederschlagsgebühr sinkt von 0,77 Euro auf 0,57 Euro.

In Peißenberg kostet der Kubikmeter Wasser seit dem 1. Januar 2014 netto 1,42 Euro, die Schmutzwassergebühr liegt bei 3,33 Euro, die Niederschlagswassergebühr bei 0,81 Euro.

Brigitte Gretschmann

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Heimatshop Winter Aktion, jetzt Rabatte von bis zu 30% sichern!

<center>Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l</center>

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l
<center>Rehbockgehörn mit Strass</center>

Rehbockgehörn mit Strass

Rehbockgehörn mit Strass
<center>Kuhglocke schwarz-weiß gefleckt</center>

Kuhglocke schwarz-weiß gefleckt

Kuhglocke schwarz-weiß gefleckt
<center>Holz-Laterne aus heimischer Lärche</center>

Holz-Laterne aus heimischer Lärche

Holz-Laterne aus heimischer Lärche

Meistgelesene Artikel

Neue Karriere mit Acryl
Weilheim – Astrid Stöppel ist bekannt im Landkreis Weilheim-Schongau. Wer den zweiten Stock des gleichnamigen Buchladens in Weilheims Innenstadt betritt, der trifft dort …
Neue Karriere mit Acryl
Weniger Bauern, mehr Kühe und Roboter
Weilheim - Die Zuchtverbände hatten eingeladen, um über aktuelle Entwicklungen in der Branche zu informieren. Mehrere hundert Landwirte kamen.
Weniger Bauern, mehr Kühe und Roboter
„Der Rummel um Schauspieler ist mir suspekt“
Weilheim – Mit einem exquisiten Sprecher-Trio kommt das Erfolgsprogramm „Opern auf Bayrisch“ am 18. Februar wieder in die Weilheimer Stadthalle: Erzähler der von Paul …
„Der Rummel um Schauspieler ist mir suspekt“
Stadt bleibt hart in Sachen „Bäume“
Weilheim – Neun Reihenhäuser will – und darf – ein Herrschinger Bauunternehmen anstelle der im August abgerissenen Villa an der Ecke Geistbühelstraße/Blütenstraße in …
Stadt bleibt hart in Sachen „Bäume“

Kommentare