Verkehrsrowdy unterwegs

Weilheim - Ein unbekannter Verkehrsrowdy hat für einiges Aufsehen auf der Strecke zwischen Peißenberg und Weilheim gesorgt. Jetzt sucht die Polizei nach dem Fahrer.

Am Samstag gegen 13.40 Uhr meldete sich eine Verkehrsteilnehmerin, eine 50-jährige Weilheimerin, bei der Polizeiinspektion: Sie sei auf der Staatsstraße 2058 im Bereich von Oderding, in Fahrtrichtung Weilheim von einem auffällig hellblauen Auto überholt worden - und zwar bei durchgezogener Linie und Gegenverkehr. Die Frau habe stark abbremsen müssen. Anschließend fuhr der Wagen „mit überhöhter Geschwindigkeit“ in Richtung Weilheim weiter“, hieß es gestern bei der Polizei. Die Fahrzeugmarke ist nicht bekannt, das Auto hatte aber laut Polizei ein „OA“-Kennzeichen für Oberallgäu.

Doch damit nicht genug mit dem Verkehrsrowdy. An der Waisenhausstraße in Weilheim bemerkte die 50-jährige Zeugin den Wagen erneut: Der unbekannte Fahrer bog trotz roter Ampel,nach links in die Alpenstraße ein und setzt seine Faht in Richtung Starnberg fort. Das Kennzeichen hatte sich die Frau wegen des riskanten Manövers nicht notieren können. Hinweise an die Polizeiinspektion in Weilheim unter der Telefonnummer 0881/640-210.

Andreas Baar

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Radfahrer bei Unfall schwer verletzt
Bei Sindelsdorf wurde ein Radfahrer von einem Auto erfasst. Der Mann kam schwer verletzt ins Penzberger Krankenhaus.
Radfahrer bei Unfall schwer verletzt
Anradeln fürs „Stadtradeln“ 
Auf die Räder, so heißt es ab dem 24. Juni wieder 21 Tage lang beim „Weilheimer Stadtradeln“
Anradeln fürs „Stadtradeln“ 
Autoverkauf: Auf den richtigen Zeitpunkt kommt es an
Jedes Jahr wechseln in Deutschland zehn Millionen Pkw den Besitzer. Doch wann ist der richtige Zeitpunkt gekommen, sich von seinem Wagen zu trennen?
Autoverkauf: Auf den richtigen Zeitpunkt kommt es an
Stadt schafft Platz für Doppelbetten
Weil in den Schlafzimmern kein Platz für Doppelbetten ist, beantragten Käufer von Penthaus-Wohnungen in Weilheim eine Änderung: Die Dachterrasse soll kleiner werden, …
Stadt schafft Platz für Doppelbetten

Kommentare