Veilchen nach Kopfstoß

Weilheim - Ein so genanntes Veilchen am rechten Auge hat ein Weilheimer (21) am Samstag bei einer Schlägerei vor einer Gaststätte an der Pöltnerstraße erlitten.

Die Polizei wurde gegen 1 Uhr wegen einer Ruhestörung zu der Gaststätte gerufen. Wie sich dann herausstellte, war eine Schlägerei der Grund für die Ruhestörung. Ein Peißenberger (29) hatte dem Weilheimer bei einem Streit einen Kopfstoß verpasst und ihn dabei verletzt. Der Peißenberger hatte über zwei Promille Alkohol im Blut, der Weilheimer knapp über ein Promille. jt

Auch interessant

Heimatshop Winter Aktion, jetzt Rabatte von bis zu 30% sichern!

<center>De gloane Raupm Griagnedgnua - Hörbuch auf Bayerisch</center>

De gloane Raupm Griagnedgnua - Hörbuch auf Bayerisch

De gloane Raupm Griagnedgnua - Hörbuch auf Bayerisch
<center>Brotzeit-Brettl "Brotzeit"</center>

Brotzeit-Brettl "Brotzeit"

Brotzeit-Brettl "Brotzeit"
<center>Brotzeit-Brettl mit Messer</center>

Brotzeit-Brettl mit Messer

Brotzeit-Brettl mit Messer
<center>Rehbockgehörn mit Strass</center>

Rehbockgehörn mit Strass

Rehbockgehörn mit Strass

Meistgelesene Artikel

Neue Karriere mit Acryl
Weilheim – Astrid Stöppel ist bekannt im Landkreis Weilheim-Schongau. Wer den zweiten Stock des gleichnamigen Buchladens in Weilheims Innenstadt betritt, der trifft dort …
Neue Karriere mit Acryl
Weniger Bauern, mehr Kühe und Roboter
Weilheim - Die Zuchtverbände hatten eingeladen, um über aktuelle Entwicklungen in der Branche zu informieren. Mehrere hundert Landwirte kamen.
Weniger Bauern, mehr Kühe und Roboter
„Der Rummel um Schauspieler ist mir suspekt“
Weilheim – Mit einem exquisiten Sprecher-Trio kommt das Erfolgsprogramm „Opern auf Bayrisch“ am 18. Februar wieder in die Weilheimer Stadthalle: Erzähler der von Paul …
„Der Rummel um Schauspieler ist mir suspekt“
Stadt bleibt hart in Sachen „Bäume“
Weilheim – Neun Reihenhäuser will – und darf – ein Herrschinger Bauunternehmen anstelle der im August abgerissenen Villa an der Ecke Geistbühelstraße/Blütenstraße in …
Stadt bleibt hart in Sachen „Bäume“

Kommentare