Weilheims erster Strebergarten

Weilheims - Nur für Streber - oder was? Diese Frage stellt sich an einer Schrebergartenanlage im Weilheimer Westen.

Weilheim hat bekanntlich drei große Schrebergarten-Anlagen: eine am Gögerl, eine im Schwattach und eine in den Parchetwiesen. Blumen und Gemüse, Beeren und Obst werden dort auf den Parzellen angebaut, wobei die Bezeichnung „Schrebergarten“ an einen Leipziger Arzt erinnert, der eigentlich nichts mit garteln am Hut hatte. Dass Weilheims Streber auch eigene Gärten haben, war dagegen bislang eines der bestgehüteten Geheimnisse der Stadt, ja der Menschheit. Doch „Tagblatt“-Fotografin Brigitte Gronau gelang es, dieses nun zu lüften. Und, was noch wichtiger ist, sie kann auch einen Foto-Beweis vorlegen. Heißt das nun: Jeder richtiger Streber hat auch einen eigenen Garten? Oder: Schrebergärten sind nur was für Streber?

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wurde  Rettungshund Holly gestohlen? 
Zehn Tage, nachdem Rettungshund Holly  im Eibenwald verschwunden ist, haben seine Besitzer einen Verdacht: Holly wurde  gestohlen.  
Wurde  Rettungshund Holly gestohlen? 
Harte Kritik der Schrebengarten-Pächter
Harte Kritik übten bei der Bürgerversammlung in Penzberg Kleingarten-Pächter aus dem Breitfilz an der Stadt. Sie warfen dem Penzberger Rathaus vor, kein Interesse an …
Harte Kritik der Schrebengarten-Pächter
Thomas Orbig wird neuer Chef der Sparkasse
Deutschlandweit wurde öffentlich nach einem neuen Vorstandsvorsitzenden für die „Sparkasse Oberland“ gesucht, gefunden wurde er in Weilheim.
Thomas Orbig wird neuer Chef der Sparkasse
Vom Agrarland zum High-Tech-Standort
Die DLR feierte  mit  Prominenz  das 50-jährige Bestehen  der Satelliten-Bodenstation in der Lichtenau.  Die ist künftig auch beim Katastrophenschutz  gefragt.
Vom Agrarland zum High-Tech-Standort

Kommentare