"Wer ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein"

Peißenberg - Der Irrläufer von Gottfried Koppold, der nichtöffentliche Informationen enthielt und an etwa 60 Adressaten ging, sorgte für Krach im Gemeinderat. Die Kritik kam von Petra Maier.

Petra Maier hatte es schon angekündigt: In der Gemeinderatssitzung werde ihre Fraktion den Irrläufer von Gottfried Koppold, der nichtöffentliche Informationen enthielt und an etwa 60 Adressaten ging (wir berichteten), zur Sprache bringen. So war es dann auch, jedoch traf sie mit ihrer Kritik auf wenig Verständnis.

„Ich bin der Meinung, dass da eine gewisse Sorgfalt getroffen werden muss“, sagte Maier, Sprecherin von CSU/Parteilose. Sie frage sich, ob einer der Gemeinderäte nicht wie früher aufs Rathaus gehen soll, um Unterlagen einzusehen“, so Maier.

„Dieser Fehler ist passiert, es tut mir leid“, sagte er. Er sei der Meinung gewesen, dass die Sache damit abgeschlossen wäre, aber „ich habe den Eindruck, dass sie ganz froh sind, wenn solche Sachen passieren“, sagte Koppold zu Maier. Er verwies auf das „C“ im Parteinamen von Maiers Fraktion und zitierte aus der Bibel: „Wer ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Weilheim: Unmut wegen Neubauplänen an der Ammer
Weilheim: Unmut wegen Neubauplänen an der Ammer
Aktion gegen Hundehaufen in Wiesen - Hundehass soll dadurch verringert werden
Aktion gegen Hundehaufen in Wiesen - Hundehass soll dadurch verringert werden
Erweiterung in Richtung Dietlhofer See? Kreisräte haben viele Fragen zur Berufsschule
Erweiterung in Richtung Dietlhofer See? Kreisräte haben viele Fragen zur Berufsschule
Entscheidung gefallen: „Geiger Automotive“ zieht nach Penzberg um - wenig Begeisterung in Garmisch
Entscheidung gefallen: „Geiger Automotive“ zieht nach Penzberg um - wenig Begeisterung in Garmisch

Kommentare