+
Auf dem einen Platz wird gespielt, der andere wird gefeiert: Im Vordergrund ist der Hauptplatz zu sehen, hinter der Bande befindet sich der Trainingsplatz. 

Am Freitag in Wessobrunn

Trainingsplatzfeier mit hochkarätigem Gast

Es darf gefeiert werden: Am kommenden Freitag, 23. Juni, weiht der SV Wessobrunn seinen neuen Trainingsplatz offiziell ein.  Dabei gibt’s auch sportlich etwas zu sehen.

Wessobrunn –  Bis aber die Feier geplant werden konnte, musste der Verein Geduld und auch viel Geld für die Sanierung des Trainingsplatzes aufbringen. Im Frühjahr war das Projekt, das eigentlich schon im vergangenen Jahr über die Bühne gehen sollte, abgeschlossen. Deutlich über 100.000 Euro und damit fast doppelt so viel wie in den ersten Planungen musste der SVW dafür in die Hand nehmen. Die Kostensteigerung kam unter anderem dadurch zustande, dass die sanierte Fläche größer war als Anfangs gedacht. Zudem war deutlich mehr Material zur Verfüllung notwendig, um das Gefälle des Platzes auszugleichen.

„Wir haben jetzt aber eine wirklich schöne Anlage, auf die wir stolz sein können“, sagt SVW-Chef Georg Guggemos. Für die Einweihung haben sich die Wessobrunner deshalb einiges einfallen lassen. Sie holten den Regionalligisten FC Memmingen zu einem Freundschaftsspiel in das Klosterdorf. Die Allgäuer treten um 18.30 Uhr gegen die erste Mannschaft des SV Wessobrunn an. „Das ist wirklich ein starker Gegner“, sagt Guggemos über Memmingen, das in der vergangenen Saison Vierter wurde.

Der FCM befindet sich bereits in der Vorbereitung auf die kommende Spielzeit, die sie Mitte Juli mit dem Duell gegen Absteiger TSV 1860 München eröffnen. Bis dahin stehen für die Allgäuer aber noch zahlreiche Testspiele auf dem Programm, darunter der Auftritt in Wessobrunn. Die Fußballfreunde aus der Region können dabei auch zwei Kicker aus dem Landkreis in Augenschein nehmen, die bei den Memmingern unter Vertrag stehen. Der Schongauer Muriz Salemovic wirbelt beim FCM in der Offensive und erzielte in der vergangenen Saison sechs Tore. Neu ist zudem Andreas Fülla aus Peiting, der vor wenigen Wochen von Landsberg ins Allgäu wechselte.

Die Wessobrunner Fußballer, die erst Anfang Juli mit der Vorbereitung auf die kommende Saison in der A-Klasse beginnen, hoffen, dass sich die Memminger in Sachen Tore etwas zurückhalten. „Alles unter 15 Gegentreffer wäre ein Erfolg, selbst ein Tor zu erzielen wäre super“, sagt Guggemos, der mit rund 50 Helfern auch ein ordentliches Rahmenprogramm auf die Beine stellt. Für die Kinder gibt es eine Hüpfburg und Torwandschießen. Für den musikalischen Rahmen sorgt die Trachtenkapelle Wessobrunn. Am Abend wird dann noch ein DJ den Fußball-Fans einheizen.

Roland Halmel 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Zug zerfetzt Papierlaster: 18 Verletzte in Schongau
Ein vollbesetzter Zug der Bayerischen Regiobahn hat am Dienstagnachmittag in Schongau bei der UPM-Werkseinfahrt einen Lkw gerammt. Der Lastwagenfahrer blieb unverletzt, …
Zug zerfetzt Papierlaster: 18 Verletzte in Schongau
A95-Ausfahrt: Hoher Schaden bei Kollision
Penzberg - Hoher Sachschaden entstand am Dienstag in der Früh bei einem Unfall an der Autobahn-Ausfahrt bei Penzberg. Für die Fahrer ging es glimpflich aus, so die …
A95-Ausfahrt: Hoher Schaden bei Kollision
Ein zweites Martinsried im Penzberger Nonnenwald?
Entsteht in Penzberg ein Forschungs- und Gründerzentrum ähnlich dem viel gelobten Campus in Martinsried? Diese Gedankenspiele laufen derzeit beim Biotech-Konzern …
Ein zweites Martinsried im Penzberger Nonnenwald?
Steht Tanzgarde „Wild Angels“ vor dem Aus?
Gemeinsam mit dem Faschingsverein „Narrhalla“ versucht sie seit Jahren den Fasching in der Innenstadt attraktiver zu machen: die Tanzgarde der „Wild Angels“. Nun steht …
Steht Tanzgarde „Wild Angels“ vor dem Aus?

Kommentare