+
Lebendiges Kasperltheater: (v.l.) Daniela Betz, Barbara Höck, Michaela Schmalz, Johanna Orterer, Christina Claus, Ingrid Stolz, Vanessa Dorta Sperl sowie (sitzend, v.l.) Sandra Pröbstl und Brigitte Spieß. 

kasperltheater in wessobrunn

Die Oma feierte 100. – und alle feierten mit

Wessobrunn – 100 Jahre Kindergarten Wessobrunn. Barbara Höck schrieb dazu  ein kindgerechtes Kasperltheater, bei dem sie auch Regie führte.

Am Samstag warteten rund 300 Kinder, Eltern und Großeltern in der Mehrzweckhalle auf den „100. Geburtstag der Großmutter“, der zur Gaudi wurde.

Und wenn dazu noch Popcorn angeboten wird, ist das einfach famos. „Seid leise, denn wir haben kein Mikro“, bat Höck zu Beginn die Besucher. Dann wurde es still im Saal, als der Kasperl erschien mit einem „Tri-tra-talala“. Doch so fröhlich konnte er nicht sein, hatte er doch kein Geschenk für die Großmutter und auch keine Idee – und schon gar kein Geld. Da konnten auch die kleinen Zuschauer, die gut mitmachten, nicht helfen. Dann schon eher dem Räuber, der mit Hilfe der Kinder nicht nur die Kette, ein Geburtstagsgeschenk von der Prinzessin für die Großmutter, und die Uhr vom Bürgermeister klauen konnte. Und da Großmutter nicht wollte, dass jeder weiß, wie alt sie wird, stimmte sie demonstrativ das Lied an: „Mit 98 Jahren, da macht das Leben Spaß.“ Zum Schluss ging alles gut aus, die Großmutter bekam Geschenke, der Räuber wurde gefangen und bekam seine gerechte Strafe – zur Freude der Kinder.

Bevor Höck ans Schreiben gegangen war, waren umfangreiche Recherchen notwendig. Theodor Freiherr von Cramer-Klett hatte 1913 den Missions-Benediktinerinnen aus Tutzing die Anlage geschenkt, es ihnen aber auch zur Auflage gemacht, in Wessobrunn für die Kinderbetreuung zu sorgen. Ein Auszug aus dem Kirchenbuch von 1916 weist die „Kinderbewahranstalt“ aus.

Geprobt wurde das Jubiläums-Stück drei- bis viermal, bis die Darstellerinnen, allesamt Kindergärtnerinnen aus Wessobrunn, für Riesenspaß sorgten. Groß gefeiert wird der runde Geburtstag am 19. Juni mit Gottesdienst, einem Festzug und mehreren Aktionen.

Inge Beutler

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Unfallflucht in der Innenstadt
In Penzberg fuhr ein Unbekannter ein Auto an und flüchtete. Zu dem Ärger kommt ein hoher Schaden.
Unfallflucht in der Innenstadt
Aus für „Begegnungsstätte“
Das Aus ist besiegelt: Die Penzberger „Begegnungsstätte“ in der Rathauspassage hat am Freitag, 2. Juni, das letzte Mal geöffnet. Die ehrenamtlichen Helfer müssen die …
Aus für „Begegnungsstätte“
Rennradfahrer schwer verletzt
Bei einem Unfall am Fuße des Forster Bergs ist am  Freitagnachmittag gegen 14 Uhr ein Rennradfahrer aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck schwer verletzt worden.
Rennradfahrer schwer verletzt
Beherzte Hilfe, die Leben rettete
Weilheim – Sie haben einer 20-Jährigen am Dietlhofer See das Leben gerettet: Restaurant-Inhaber Armando Sozzo und sein Mitarbeiter Francesco Bovienzo schildern die …
Beherzte Hilfe, die Leben rettete

Kommentare