+
Da sind sie: die Eishockeyspieler des SC Forst mit Vorsitzendem Lorenz Barfüßer (l.).

Mannschaftsvorstellung des SC Forst

„Nature Boyz“ in Tracht statt im Trikot

Nach vier Jahren  im Gasthof „Zum Eibenwald“  in Paterzell fand die Teampräsentation der „Nature Boyz“ wieder in Forst statt. Wegen des Regens aber nicht, wie geplant, draußen.

Forst – Dort fanden sich gut 50 Besucher ein, um die Spieler der kommenden Saison in Augenschein zu nehmen. Vom 30 Mann starken Kader von Trainer Sepp Bachmeier, der die Forster weiterhin betreuen wird, fehlten urlaubsbedingt ein paar. Fast zwei Dutzend Spieler, darunter auch ein Großteil der Neuzugänge, stellten sich aber den Fans.

„Flache Schüsse sind meine Stärke“, verriet Torhüter Matthias Zink, der wie Christoph Barnsteiner vom SV Apfeldorf kam. Zusammen mit Andreas Scholz, der noch an einer Knieverletzung laboriert, bilden die Drei das neue Goalie-Trio bei den „Nature Boyz“. Mehr Tore als in der vergangenen Saison versprach Stürmer Daniel Anderl, der zuletzt beim DNL2-Team des EC Peiting spielte. Sein Namens- und Angreiferkollege Daniel Stöberl verriet bei der Frage nach seinem Kampfgewicht auch Details zu seinem Körperbau. „Die 70 Kilo sind alles Muskeln“, sagte der 22-jährige mit einem Grinsen. Auch sonst zeigten sich die Spieler gut gelaunt und auskunftsfreudig. Abwehrmann Manfred Guggemos bekannte, dass er sich vor allem auf die Duelle mit dem TSV Farchant freue, da dort sein Kumpel Thomas Wasl spielt. „Ich habe einfach wieder Bock auf Eishockey“, sagte Stürmer Markus Schneider auf die Frage, warum er nach der schöpferischen Pause im Vorjahr wieder angreifen wolle. Sehr offen gab Benedikt Zeitler zu, was der Grund für seine nicht so gute Leistung in der vergangenen Saison war: „Ich war einfach nicht fit.“

Kritische Worte in Richtung Verband gab es von Trainer Bachmeier. „Von der DEL bis zur Oberliga gibt es die Möglichkeit von Förderlizenzen“, aber in Bayern schaffe es der BEV nicht, Nachwuchsspielern mit Doppellizenzen die Möglichkeit zu geben, für einen Bayern- und einen Landesligaverein aufzulaufen. Für die kommende Spielzeit traut er seinem Team einiges zu. „Wir wollen um Platz fünf mitspielen. Die Verzahnungsrunde mit den Bayernligisten, sollte für die Jungs zusätzliche Motivation sein“, sagte Bachmeier zum Abschluss der rund einstündigen Vorstellung. Davor und danach sorgte „DJ Joe“ für den musikalischen Rahmen. Die Mannschaft bewirtete die Gäste, die bis spät in die Nacht mit den Spielern feierten.

Roland Halmel

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Eismärchen: Wie eine noble Geste einen Schüler-Eistag rettete
Fast wäre es eine riesige Enttäuschung geworden. Doch dann rettete eine noble Geste den Eistag für Iffeldorfer Grundschüler in Penzberg.
Eismärchen: Wie eine noble Geste einen Schüler-Eistag rettete
Weilheim will das halbe Dutzend vollmachen
Fünfmal in Folge haben die Basketballer des TSV Weilheim in der Bayernliga gewonnen. Jetzt soll gegen Unterhaching ein weiterer Sieg folgen.
Weilheim will das halbe Dutzend vollmachen
Autoverkauf: Auf den richtigen Zeitpunkt kommt es an
Jedes Jahr wechseln in Deutschland zehn Millionen Pkw den Besitzer. Doch wann ist der richtige Zeitpunkt gekommen, sich von seinem Wagen zu trennen?
Autoverkauf: Auf den richtigen Zeitpunkt kommt es an
Betrunkener fuhr bei Verkehrsschule vor
Ausgerechnet bei der Jugendverkehrsschule der Polizei in Peißenberg ist ein betrunkener Handwerker aus Schongau vorgefahren. 
Betrunkener fuhr bei Verkehrsschule vor

Kommentare