+
Die neue Kreisvorstandschaft der CSU. Rechts auf dem Bild ist Vorsitzender Alexander Dobrindt. 

Werbung für Weber und Jochner-Weiß

Kreis-CSU setzt auf Europa und Dobrindt

Die Europa-Wahl am kommenden Sonntag und die Kommunalwahlen 2020 standen im Mittelpunkt der CSU-Kreisvertreterversammlung, die in Paterzell stattfand. Die Vorstandschaft der Christsozialen wurde auch noch neu gewählt.

Paterzell– 127 von 144 Delegierten aus den 31 CSU-Ortsverbänden mit seinen 1325 Mitgliedern waren in den Gasthof „Eibenwald“ gekommen. Kreisvorsitzender Alexander Dobrindt sprach über das 70 Jahre gewordene Grundgesetz, das ein Segen für die Bundesrepublik und beseelt von dem Gedanken sei, in einem vereinten Europa dem Frieden auf der Welt zu dienen. Dobrindt ist überzeugt, dass die Zukunft des Landes nur in einem vereinten Europa gelingen könne. Wer die nationale Souveränität Deutschlands erhalten wolle, könne dies nur in der Gemeinschaft Europas.

Der Landesgruppenchef der CSU sprach auch über den Brexit und darüber, dass Häme aus Brüssel nicht angebracht sei. Der Fehler, den die Briten machten, dürfe hier nie passieren. „Wir wollen Teil dieser Gemeinschaft bleiben“, so Dobrindt. Das bedeute aber auch, „dass wir nicht alles für gut befinden müssen“. Wer konstruktive Kritik äußere, „handelt europäisch“.

Dobrindt sagte auch, er verfolge mit großer Sorge und Empörung, wie Rechtspopulisten versuchten, Angst zu schüren. Er wolle die AfD bekämpfen, „dass sie wieder aus dem Bundestag verschwindet“. Ins selbe Horn stieß auch der Landtagsabgeordnete Harald Kühn: „Wir stehen am Sonntag am Scheideweg, ob Europa radikaler wird oder ob es einen Weg in die Zukunft gibt.“

Dobrindt warb dafür, am Sonntag den bayerischen Kandidaten Manfred Weber zu wählen. Auch für die Landrätin gab es in Sachen „Wahl 2020“ warme Worte: „Liebe Andrea, du hast die größte Unterstützung des Kreisverbandes.“ Die spielte den Ball zurück: „Wenn es irgendwo brennt, ist er da“, sagte sie über Dobrindt.

Für den finanziellen Rechenschaftsbericht war Schatzmeister Norbert Merk zuständig. Man sei auf die Kommunalwahl 2020 gut vorbereitet. „Die Vermögens- und Finanzlage ist nachhaltig gesichert“, sagte er.

Gewählt wurde bei der Kreisvertreterversammlung auch. Als Vorsitzender des Kreisverbandes wurde Alexander Dobrindt für die nächsten beiden Jahre mit 98,4 Prozent der abgegebenen Stimmen bestätigt. Ihm zur Seite stehen als Stellvertreter Klaus Gast, Peter Ostenrieder, Michaela Liebhardt und Guntram Vogelsgesang. Schatzmeister wurde wiederum Norbert Merk. Zu Schriftführern wurden Alexandra Bertl und Michael Deibler gewählt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Künftig ins „Museumsrevier Peißenberg“?
Wie soll das Bergbaumuseum am Tiefstollen künftig betrieben werden? Das ist eine Frage, mit der sich der Markt schon seit längerem beschäftigt. Nun wurde eine …
Künftig ins „Museumsrevier Peißenberg“?
„Fridays for Future“ in Penzberg: Organisatoren erwarten rund 600 Demo-Teilnehmer - und hoffen auf Erwachsene
In Penzberg gibt es am Freitag, 20. September, die dritte „Fridays for Future“-Demonstration. Ein neues Aktionsbündnis hat Unterstützung zugesagt.
„Fridays for Future“ in Penzberg: Organisatoren erwarten rund 600 Demo-Teilnehmer - und hoffen auf Erwachsene
Umzugspläne für MS Phantasie laufen
Bald soll die MS Phantasie die Reise antreten: Von Starnberg aus wird das ausrangierte Ausflugsschiff wohl über den Landweg nach Bernried transportiert werden, hieß es …
Umzugspläne für MS Phantasie laufen
Klimastreik-Demo in Weilheim führt zwei Mal über die B 2
Bei der Demo am Klimastreik-Freitag rechnet die Polizei Weilheim mit etwa 300 Demonstrierenden. Zwei Mal wird die B2 für rund fünf Minuten gesperrt. 
Klimastreik-Demo in Weilheim führt zwei Mal über die B 2

Kommentare