+
Vor der Segnung begrüßte Stockschützenchef Robert Albust die Besucher.

Wessobrunn

Neue Stockbahnen eingeweiht

Die fünf neuen Stockbahnen in Wessobrunn können schon genutzt werden. Jetzt wurden sie auch offiziell eingeweiht.

Wessobrunn – Von der ersten Idee bis zur Umsetzung dauerte es nur knapp eineinhalb Jahre. Mittlerweile können die neuen Stockbahnen in Wessobrunn genutzt werden. Die fünf Pflasterbahnen neben der Mehrzweckhalle wurden offiziell eingeweiht.

„Zeitlich und finanziell wurde alles perfekt umgesetzt“, sagte Georg Guggemos, Chef des SV Wessobrunn, bei der Feier strahlend. „Das alles war nur durch sehr viel ehrenamtliche Arbeit und auch zahlreiche Spenden möglich“, ergänzte Guggemos, wobei er Bauunternehmer Günter Scheurer hervorhob, der das rund 25 000 Euro teure Projekt allein mit 3000 Euro unterstützte. Etwa 5000 Euro kommen vom BLSV als Förderung. „Weil Stockschützenchef Robert Albust beim Verband Telefonterror deswegen betrieb“, gab Guggemos mit einem Schmunzeln zu.

Albust zeigte sich im Anschluss sprachlos, als er von seinen Vereinsmitgliedern einen Gutschein für ein Wellness-Wochenende im Wert von 200 Euro überreicht bekam. „Mein Dank gilt allen, die mitgeholfen haben“, sagte Albust.

„Die Bahnen sind eine Bereicherung für den Ort“, befand Annemarie Bösl, die zweite Bürgermeisterin. Die Gemeinde leistete zur Umsetzung zwar keinen finanziellen Beitrag, sie stellte aber diverse Bauhofleistungen kostenfrei zur Verfügung. „Das ist wirklich eine schöne Stocksportanlage geworden“, sagte auch Kreisobmann Hans Gilg erfreut, ehe Pfarrer Dr. Adalbert Mayer der Anlage den kirchlichen Segen spendete. „Die Sportanlage soll Leib und Seele dienen und ein Ort für Freude, Unterhaltung und Zusammenleben sein“, sagte Dr. Mayer.

Im Anschluss erhielten die neuen Bahnen bei einem Einladungsturnier mit elf Mannschaften aus dem Ort und benachbarter Vereine auch gleich ihre Feuertaufe. Den Sieg bei Kaiserwetter sicherten sich dabei die Nachbarn aus Rott, vor den „Sportfreunden Kreis“ und dem Team „C-Riegel“.

Roland Halmel

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Gleitschirmflieger aus Penzberg stürzt am Blomberg ab - schwer verletzt
Der Penzberger (56) ist laut Polizei ein durchaus erfahrener Flieger. Trotzdem streifte sein Schirm den Windsack am Startplatz - mit fatalen Folgen.
Gleitschirmflieger aus Penzberg stürzt am Blomberg ab - schwer verletzt
Jede Menge „Theater“ im Theater
Seit 25 Jahren spielen die „Almdudler“ in Weilheim für den guten Zweck. Heuer bringen sie zum Jubiläum das Stück „Theater“ auf die Bretter des Weilheimer Stadttheaters. …
Jede Menge „Theater“ im Theater
Roche in Penzberg: Platz für bis zu 400 Auszubildende
Roche in Penzberg ist mit 5949 Mitarbeitern nicht nur der größte Arbeitgeber im Landkreis. Auch 288 Azubis lernen derzeit beim Biotech-Konzern. Tendenz steigend. …
Roche in Penzberg: Platz für bis zu 400 Auszubildende
Nicht wundern! Bundeswehr übt in den kommenden Tagen
Falls Sie am Montag und in den darauffolgenden Tagen Bundeswehrler im Einsatz in der Region beobachten, nicht wundern: Die Bundeswehr übt mal wieder. Wo genau, lesen Sie …
Nicht wundern! Bundeswehr übt in den kommenden Tagen

Kommentare