+

Unfall auf der B2 bei Wielenbach

Autokran rammt Transporter

  • schließen

Bei einer Kollision zwischen einem Kleintransporter und einem Autokran sind nahe Wielenbach zwei Menschen verletzt worden. Den Gesamtschaden schätzt die Polizei auf rund 35 000 Euro.

Ein 18-jähriger Weilheimer wollte am vergangenen Freitag gegen 13 Uhr mit seinem Kleintransporter, von Pähl kommend, bei Wielenbach auf die B 2 in Richtung Weilheim abbiegen. Dabei habe er die Entfernung eines auf der B 2 nahenden, sechzig Tonnen schweren Autokrans unterschätzt, teilte die Weilheimer Polizei am Wochenende mit. Noch dazu würgte der 18-Jährige den Motor seines Kleintransporters ab. Der Fahrer des Autokrans, ein 22-jähriger Pollinger, legte zwar noch eine Vollbremsung hin. Er konnte aber nicht mehr verhindern, dass er auf den Transporter auffuhr und ihn anschließend gegen die Leitplanke drückte.

Durch die Wucht des Aufpralls wurden der junge Weilheimer sowie seine 43-jährige Beifahrerin laut Polizeiangaben leicht verletzt – sie hatten angesichts des tonnenschweren Autokrans noch Glück im Unglück. Die beiden Verletzten wurden ins Krankenhaus nach Weilheim gebracht. 

Wolfgang Schörner

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Huglfings neuer Sportplatz nimmt Form an
Nächster Schritt für die Sportplatzerweiterung in Huglfing: Der Gemeinderat segnete den Planentwurf ab. Wird das Areal am Tautinger Weg 2020 fertig, kann gleich dreifach …
Huglfings neuer Sportplatz nimmt Form an
Forsthaus Seeshaupt steht zum Verkauf
Das frühere Seeshaupter Forsthaus an der Bahnhofstraße steht zum Verkauf. Die Frist für das Bieterverfahren läuft bis Freitag, 26. November, um 12 Uhr.
Forsthaus Seeshaupt steht zum Verkauf
Senioren brauchen mehr als Raum und Pflege
„Auf gar keinen Fall ein Konzept für die Schublade machen“ will Christel Pilz mit dem seniorenpolitischen Gesamtkonzept, das derzeit vom Landratsamt erstellt wird. 
Senioren brauchen mehr als Raum und Pflege
„Das schreit nach Nachverdichtung“
Noch ist sie Zukunftsmusik, die Bebauung des gesamten Angers unterhalb der Pöltner Kirche. Doch mit einer Änderung des Flächennutzungsplans werden nun Weichen gestellt. …
„Das schreit nach Nachverdichtung“

Kommentare