+
Dem Schneeregen trotzten die Pferde und ihre Begleiter gestern beim Leonhardiritt in Bauerbach.

Leonhardiritt in Bauerbach

Mit 52 Pferden um die Kirche

Wielenbach - Auch wenn das Wetter alles andere als schön war - 52 Pferde waren am Sonntag bei Schneeregen beim Leonhardiritt in Bauerbach dabei.

Während früher fast nur Arbeitspferde den Segen erhielten, sind solche Tiere heute beim Leonhardiritt in Bauerbach eine Seltenheit. Eines dieser Pferde ist aber "Alina". Das Tier wird noch im Holz eingesetzt, vor allem bei der Jungwaldpflege, wie Nikolaus Friesenegger berichtete. 

Dass die Tradition des Leonhardiritts lebt, belegten auch Teilnehmer, die noch nicht lange dabei sind, wie Christina Probst, die erst seit zwei Jahren mitmacht. Ihre beiden Kinder ritten gemeinsam auf "Athena" mit. 

So war der Leonhardiritt in Bauerbach

Insgesamt waren bei dem Umritt in Bauerbach 52 Pferde dabei. Neben dem Leonhardiritt gab es in dem Dorf gestern auch die Patroziniumsfeier der Kirche, die dem heiligen Leonhard geweiht ist.  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Satzung wird zum Geduldspiel
Die Penzberger Gebührensatzung für Sondernutzungen von öffentlichem Raum wird eine längere Geschichte. Der Stadtrat hat den Beschluss erneut vertagt. Denn es gibt Kritik …
Satzung wird zum Geduldspiel
„Jede Geburt ist ein Unikat“
Der „Tag der offenen Tür“ in der Frauenklinik Weilheim war gut besucht. Dabei erhielten die Besucher interessante Einblicke.
„Jede Geburt ist ein Unikat“
Bewährte Kräfte und junge Stimmen
Die Konzertreihe „Musik im Pfaffenwinkel“ setzt in diesem Jahr auf Klassiker. Zum Saisonstart gedenkt sie  des verstorbenen Schirmherrn  Roman Herzog.
Bewährte Kräfte und junge Stimmen
Absage für Wohnungen am Trifthof
Der Weilheimer Bauausschuss stimmte  einem großen Gewerbeneubau im Trifthof zu.  Betriebswohnungen lehnte er aber ab.
Absage für Wohnungen am Trifthof

Kommentare