+
Dem Schneeregen trotzten die Pferde und ihre Begleiter gestern beim Leonhardiritt in Bauerbach.

Leonhardiritt in Bauerbach

Mit 52 Pferden um die Kirche

Wielenbach - Auch wenn das Wetter alles andere als schön war - 52 Pferde waren am Sonntag bei Schneeregen beim Leonhardiritt in Bauerbach dabei.

Während früher fast nur Arbeitspferde den Segen erhielten, sind solche Tiere heute beim Leonhardiritt in Bauerbach eine Seltenheit. Eines dieser Pferde ist aber "Alina". Das Tier wird noch im Holz eingesetzt, vor allem bei der Jungwaldpflege, wie Nikolaus Friesenegger berichtete. 

Dass die Tradition des Leonhardiritts lebt, belegten auch Teilnehmer, die noch nicht lange dabei sind, wie Christina Probst, die erst seit zwei Jahren mitmacht. Ihre beiden Kinder ritten gemeinsam auf "Athena" mit. 

So war der Leonhardiritt in Bauerbach

Insgesamt waren bei dem Umritt in Bauerbach 52 Pferde dabei. Neben dem Leonhardiritt gab es in dem Dorf gestern auch die Patroziniumsfeier der Kirche, die dem heiligen Leonhard geweiht ist.  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Live-Ticker zur Bundestagswahl: AfD in vielen Gemeinden auf Platz zwei
Wann gibt‘s die ersten Ergebnisse im Landkreis Weilheim-Schongau und seinen Gemeinden? Wie haben unsere Wähler abgestimmt? Was sagen die Kandidaten und Parteien? Alle …
Live-Ticker zur Bundestagswahl: AfD in vielen Gemeinden auf Platz zwei
Schlaflied aus der Zahnpastatube
Die „Alpin Drums“ traten in Oberhausen auf. Und die Musiker ließen es im „Stroblwirt“ richtig krachen.
Schlaflied aus der Zahnpastatube
Neubaugebiet an der Eichtweide?
Über Neubauten am äußersten Weilheimer Stadtrand diskutierte der Bauausschuss. Es ging um zwei Grundstücke an der Eichtweide im Nordwesten.
Neubaugebiet an der Eichtweide?
Trauer um Schwester Wendelgard
Mit ihrem Tod endet auch ein Stück Weilheimer Stadtgeschichte: Am 17. September starb im Augsburger Mutterhaus Schwester Wendelgard Wenninger mit 89 Jahren. Sie die …
Trauer um Schwester Wendelgard

Kommentare