+
Vier Generationen vereint: Josef Schwaller aus Wilzhofen mit (von links) Urenkel Florian, Enkel Alois Ulbrich und Sohn Josef Schwaller im Jahre 2015. 

Nachruf

Josef Schwaller mit 104 Jahren gestorben

Wilzhofen - Josef Schwaller aus Wilzhofen ist mit 104 Jahren gestorben. Der gelernte Landwirt, der bis zuletzt in seiner eigenen Wohnung gelebt hat, dürfte der älteste Mann im Landkreis gewesen sein.

Mesner, Fußballer und Schütze: Der 1912 geborene Josef Schwaller hat sich für sein Heimatdorf in vielerlei Hinsicht eingesetzt. Ihm sei es fast bis zu seinem Tod relativ gut gegangen, so erzählte sein Enkel Alois Ulbrich. Erst wenige Tage vor seinem Tod, nach einem Stuzr und einem kurzen Krankenhausaufenthalt, habe der Großvater seinen Lebensmut verloren und sei zu Hause am Silvestertag gestorben.

Schwallers Leben war auch ein Stück Zeitgeschichte – zum 103. Geburtstag am 3. Oktober 2015 hat ihm die Heimatzeitung eine Sonderseite gewidmet: Geboren vor Beginn des 1. Weltkriegs, erlebte er den 2. Weltkrieg zu Hause mit, weil er wegen dreier fehlender Finger nicht in den Krieg ziehen musste.

Der Verstorbene, der bekannt war für seine Schlagfertigkeit und seinen Humor, war 45 Jahre lang Mesner von Wilzhofen, das Amt ging 2000 an seine Tochter Kathilies über, die sich bis zuletzt um ihn kümmerte. Noch bis vor wenigen Wochen war Schwaller mit seinem Elektro-Scooter im Dorf unterwegs, noch am Tag vor Silvester verfolgte er das Neujahrsanblasen der Blaskapelle Wielenbach vor seiner Haustüre.

Beim SV Wielenbach war der gebürtige Waltersberger (heute Gemeinde Spatzenhausen) 1931 eines der Gründungsmitglieder, bis zum 70. Lebensjahr war er als Fußball-Trainer für den Nachwuchs des SV Wielenbach im Einsatz. Mit Stolz verfolgte der Urgroßvater, der selbst Landessschützenkönig war, die schießsportlichen Erfolge seiner Urenkel Maximilian und Johannes Ulbrich von der Schützengesellschaft Wilzhofen.

Die Beerdigung

für Josef Schwaller ist am morgigen Mittwoch, 4. Januar, in Wilzhofen. Das Requiem in der Kirche St. Valentin mit anschließender Beerdigung beginnt um 10 Uhr. Bereits am heutigen Dienstag ist um 19.15 Uhr ein Sterberosenkranz.

jt

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mit Scheuchen gegen den Mähtod
Damit weniger Rehkitze den Mähtod sterben müssen, haben sich Wielenbacher Kinder etwas einfallen lassen.
Mit Scheuchen gegen den Mähtod
20-Jährige vor dem Ertrinken gerettet
Weilheim - Dem beherzten Eingreifen eines Weilheimers (30) ist es zu verdanken, dass eine 20-jährige Münchnerin am Mittwoch nicht im Dietlhofer See ertrunken ist. Der …
20-Jährige vor dem Ertrinken gerettet
Radfahrer bei Unfall schwer verletzt
Bei Sindelsdorf wurde ein Radfahrer von einem Auto erfasst. Der Mann kam schwer verletzt ins Penzberger Krankenhaus.
Radfahrer bei Unfall schwer verletzt
Anradeln fürs „Stadtradeln“ 
Auf die Räder, so heißt es ab dem 24. Juni wieder 21 Tage lang beim „Weilheimer Stadtradeln“
Anradeln fürs „Stadtradeln“ 

Kommentare