Stolz wie Oskar: Die Dorfjugend Marnbach-Deutenhausern gestern mit dem gestohlenen Maibaum aus Monatshausen. fkn

Umtriebige Ostern

Zwei Maibäume auf einen Streich geklaut

Marnbach-Deutenhausen - Umtriebige Ostern hat die Marnbach-Deutenhausener Dorfjugend hinter sich: Die Madln und Burschen haben über die Feiertage gleich zwei Maibäume geklaut.

Für rund 35 Burschen und Madln aus Marnbach-Deutenhausen begann der Tag gestern früh: Um sechs Uhr morgens schlugen sie in Monathausen zu und klauten dort den Orts-Maibaum. „Wir hatten dort in den Tagen zuvor schon alles ausgekundschaftet“, erzählt Maximilian Herrmann (26), Vorsitzender der Dorfjugend. Daher wusste die Truppe, dass der Maibaum in einem ehemaligen landwirtschaftlichen Gebäude in der Ortsmitte von Monatshausen versteckt war. Dort lauerten sie, bis die Nachtwache sich um sechs Uhr morgens auf dem Heimweg machte. „Da war das ganze Dorf noch im Schlaf“, so Herrmann - der perfekte Moment, um den Stamm auf den Anhänger zu laden und mit dem Traktor nach Marnbach zu schaffen.

In Tankenrain hatten die Marnbach-Deutenhausener am Karsamstag noch leichteres Spiel: Der 21 Meter lange Maibaum, der privat auf einem Hof aufgestellt werden sollte, war in zwei Zelten in einem Obstgarten gelagert und unbewacht. Die Auslöse ist schon verhandelt: Die Marnbach-Deutenhausener bekommen eine Brotzeit und 30 Liter Bier. Die Auslöse für den Monatshausener Maibaum muss noch verhandelt werden.

Laut Herrmann ist es schon einige Jahre her, dass der Dorfjugend aus Marnbach-Deutenhausen ein Maibaumklau gelang. Jetzt müssen sie selbst auf der Hut sein - denn auch sie stellen am 1. Mai ein Maibaum aufgestellt und der Reiz ist sicher groß, den weiß-blauen Stamm zu klauen. „Wir werden unser Bestes tun, damit er in unseren Händen bleibt“, sagt Herrmann.

Auch interessant

Kommentare