Geldbörse mit Scheinen
+
Eine Geldbörse mit gut 700 Euro fand ein Bub aus Wolfratshausen am Starnberger See. Er gab sie bei der Polizei ab.

Polizeibericht

700 Euro gefunden - Ehrlicher Bub gibt Geldbörse ab

  • VonPeter Borchers
    schließen

Ehrlichkeit zahlt sich aus: Ein Neunjähriger fand eine gut gefüllte Geldbörse, gab sie bei der Polizei ab - und erhielt einen großzügigen Finderlohn.

Münsing/Wolfratshausen – Happy End für eine 60-jährige Frau, die ihre mit gut 700 Euro gefüllte Geldbörse am Dienstag am Starnberger See verloren hatte: Ein neunjähriger Wolfratshauser fand das Portemonnaie und gab es wie es sich gehört bei der Wolfratshauser Polizei ab.

Bei einem Badeausflug hatte der Bub den Geldbeutel auf einem Parkplatz unter einem Auto liegend entdeckt. Nachdem seine Anfrage in einem Kiosk, ob sich dort jemand danach erkundigt hatte, verneint worden war, ging der Neunjährige mit seinem Vater zur Polizei. Von der stattlichen Summe erfuhr er erst, als die Beamten das Geld gezählt hatten – und staunte nicht schlecht.

Die Hoffnung, die Besitzerin der Börse, eine 60-jährige Frau, schnell verständigen zu können, musste die Polizei zunächst aufgeben. Die Frau war weder in München noch in Garmisch-Partenkirchen – dort hat sie jeweils einen Wohnsitz – zu erreichen. Am folgenden Tag aber traf eine Streife sie in Garmisch an. Ein paar Stunden später durfte der ehrliche Finder ihr persönlich die Börse in der Wolfratshauser Inspektion überreichen. Im Gegenzug erhielt er von der überglücklichen Frau „einen großzügigen Obolus“, so Polizeichef Andreas Czerweny.  

peb

Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem neuen, regelmäßigen Wolfratshausen-Geretsried-Newsletter.

Auch interessant

Kommentare