Gerettet? Für das alte Krankenhaus schaut es gut aus. Foto: archiv

Abbruch wäre rechtswidrig

Wolfratshausen - Die Regierung von Oberbayern und der Bayerische Landesdenkmalrat fordern, dass der Biedermeier-Bau an der Sauerlacher Straße stehen bleibt.

Ausgangspunkt waren Zweifel. Die Mitglieder des Historischen Vereins Wolfratshausen um dessen Vorsitzende Sybille Krafft glaubten nicht an die Rechtmäßigkeit der Abbruchgenehmigung. Diese ist im Bebauungsplan von 1983 für das alte Gebäude vermerkt. Um die Sache zu klären, fragte man beim Bayerischen Landesdenkmalrat an. Der machte sich bei der Regierung von Oberbayern schlau, beriet über das Thema und formulierte seine Stellungnahme.

In Anbetracht der Denkmaleigenschaft des Gebäudes, schreibt Vorsitzender Thomas Goppel an den Historischen Verein, und der eindeutigen Beurteilung durch die Regierung von Oberbayern fordere man die Stadt dazu auf, „weitere Maßnahmen auf dem Grundstück und im Umfeld des alten Krankenhauses unter dem Gesichtspunkt des Denkmalerhalts zu vollziehen sowie alle Möglichkeiten auszuschöpfen, das Gebäude angemessen zu nutzen und baulich aufzuwerten“.

Mehr dazu lesen Sie in der Dienstagsausgabe des Isar-Loisachboten/Geretsrieder Merkur.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So kreativ gehen Hofläden mit der Corona-Krise um 
Auf die Hofläden im Landkreis ist in der Krise Verlass. Sie bieten weiterhin alles Lebensnotwendige an - wenn auch unter anderen Bedingungen als sonst. 
So kreativ gehen Hofläden mit der Corona-Krise um 
Apotheken-Alltag in der Corona-Krise
In Zeiten der Corona-Krise sind die Apotheken-Mitarbeiter unsere wahren Helden - das zeigt ein Besuch in der Waldramer Sonnenapotheke. 
Apotheken-Alltag in der Corona-Krise
Corona-Krise im Landkreis: Zahl der Infektionen steigt auf 177 - so verteilen sie sich auf die Gemeinden
Mittlerweile ist die Zahl der Corona-Fälle im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen auf 177 gestiegen. Alle Entwicklungen in der Region im News-Ticker.
Corona-Krise im Landkreis: Zahl der Infektionen steigt auf 177 - so verteilen sie sich auf die Gemeinden
Geretsried bekommt einen neuen Pizzaservice
Dort wo früher ein Teeladen war, soll ein neuer Pizzaservice einziehen. Der Bauausschus stimmt der Nutzungsänderung zu.
Geretsried bekommt einen neuen Pizzaservice

Kommentare