Gerettet? Für das alte Krankenhaus schaut es gut aus. Foto: archiv

Abbruch wäre rechtswidrig

Wolfratshausen - Die Regierung von Oberbayern und der Bayerische Landesdenkmalrat fordern, dass der Biedermeier-Bau an der Sauerlacher Straße stehen bleibt.

Ausgangspunkt waren Zweifel. Die Mitglieder des Historischen Vereins Wolfratshausen um dessen Vorsitzende Sybille Krafft glaubten nicht an die Rechtmäßigkeit der Abbruchgenehmigung. Diese ist im Bebauungsplan von 1983 für das alte Gebäude vermerkt. Um die Sache zu klären, fragte man beim Bayerischen Landesdenkmalrat an. Der machte sich bei der Regierung von Oberbayern schlau, beriet über das Thema und formulierte seine Stellungnahme.

In Anbetracht der Denkmaleigenschaft des Gebäudes, schreibt Vorsitzender Thomas Goppel an den Historischen Verein, und der eindeutigen Beurteilung durch die Regierung von Oberbayern fordere man die Stadt dazu auf, „weitere Maßnahmen auf dem Grundstück und im Umfeld des alten Krankenhauses unter dem Gesichtspunkt des Denkmalerhalts zu vollziehen sowie alle Möglichkeiten auszuschöpfen, das Gebäude angemessen zu nutzen und baulich aufzuwerten“.

Mehr dazu lesen Sie in der Dienstagsausgabe des Isar-Loisachboten/Geretsrieder Merkur.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Alle Straßen leuchten künftig mit LED
Die Straßenbeleuchtung in Geretsried soll erneuert werden. Dabei will die Stadt weiter auf LED setzen. 
Alle Straßen leuchten künftig mit LED
Karl Johannbauer kutschiert Münchner Prominenz zur Wiesn
Seit zehn Jahren führt Karl Johannbauer das Feld der Kutschen beim Einzug der Wiesn-Wirte an. Seine Schwarzwälder Füchse lassen sich von dem Spektakel nicht beirren. 
Karl Johannbauer kutschiert Münchner Prominenz zur Wiesn
Drama im Starnberger See: Mann stirbt - 50 Meter entschieden über seinen Tod
Dramatischer Rettungseinsatz in Münsing: Ein Boot kentert im Starnberger See. Für einen jungen Mann kommt jede Hilfe zu spät.
Drama im Starnberger See: Mann stirbt - 50 Meter entschieden über seinen Tod
Guido Keller Bergmeister von null auf hundert 
Mit einem völlig neu entwickelten Auto schaffte Guido Keller in der Premieren-Saison das fast Unmögliche: Er wurde Deutscher Amateur-Bergmeister.
Guido Keller Bergmeister von null auf hundert 

Kommentare