Ingrid Schöbel ist nicht auf das dubiose Angebot hereingefallen.

Abzocke mit angeblichem Gratis-Computer

Wolfratshausen - Eine neue Abzockmasche berunhigt derzeit Senioren. Sie bekommen Gratis-Computer versprochen - dahinter steckt aber eine Kaffeefahrt.

Das Foto auf der Einladung schaut verlockend aus: Ein strahlender Mittvierziger schenkt glücklichen Senioren niegelnagelneue Laptops. Was den Anschein einer gelungenen PR-Aktion der Berliner Firma „Seniordata - Technik für Senioren“ hat, ist aber nichts anderes als eine neue Abzockmasche. Der Unterschied zu anderen Kaffeefahrten: Die „Lieblingsopfer“ der Veranstalter, Angehörige der Generation 60 plus, werden gleich direkt angesprochen.

Am Donnerstag fand die Wolfratshauserin Ingrid Schöbel (64) solch einen Brief in der Post. Eine „absolute Weltneuheit“ verspricht „Seniordata“ darin, „den ersten Computer für die ältere Generation“, leicht zu bedienen und mit ausführlichen Erklärungen. Einen davon bekommt angeblich geschenkt, wer im November bei der persönlichen Übergabe dabei ist - freilich stilecht mit kurzweiliger Information, kostenlosem Mittagessen und Gratis-Ausflugsfahrt durch die bayerischen Alpen.

Für Ingrid Schöbel und Ehemann Peter (68) war sofort klar: Hier sollen ahnungslose Senioren abgezockt werden; statt Gratis-PC gibt’s Heizdecken und Anti-Falten-Crèmes. Die beiden, die für die Nachbarschaftshilfe „Bürger für Bürger“ Seniorenhilfe und Seniorentreff betreuen, meldeten das Ganze der Polizei - doch die kann wenig tun, ein Straftatbestand liegt nicht vor. Dass das angeblich so moralische Angebot am besten im Papierkorb landen sollte, lässt sich an zwei Dingen erkennen. Unter der angegebenen Telefonnummer meldet sich nur ein Anrufbeantworter, der versprochene Rückruf kommt nicht. Und der ach so seniorenfreundliche tragbare Computer hat eine Bildschirmdiagonale von 17 Zentimetern und ist garantiert nichts für altersschwache Augen.

Auch interessant

Kommentare