Alternativen zu Grasl

Münsing - Einige Münsinger schreiben einen anderen Namen auf den Wahlzettel als den des einzigen Kandidaten Michael Grasl.

172 Mal wurde bei der Bürgermeisterwahl in Münsing ein anderer Name als der des einzigen Kandidaten Michael Grasl genannt. Diese Möglichkeit besteht, wenn es nur einen Bewerber gibt; der Stimmzettel ist damit nicht ungültig.

19 Münsinger hätten sich den bisherigen Zweiten Bürgermeister Josef Strobl als Rathauschef gewünscht. Der Weipertshauser wurde zumindest wieder in den Gemeinderat gewählt. Auch andere Gemeinderatskandidaten haben die Bürger als Alternative zu Grasl aufgeschrieben, darunter Ernst Grünwald (acht Stimmen), Professor Matthias Richter-Turtur (8), Ursula Scriba (6), Christoph Bühring-Uhle (4), Regina Reitenhardt (3) und Nina Wendt (2).

Nicht angetreten war der CSU-Ortsvorsitzende Martin Ehrenhuber. Acht Münsinger hätten sich ihn als ihr Gemeindeoberhaupt vorstellen können. Stimmenkönig in der Rubrik „übrige Bewerber“ war nach Josef Strobl der Agenda-Kultur-Sprecher Christian Kohn mit 17 Nennungen. Kohn ist ein scharfer Kritiker Michael Grasls und war in jüngster Zeit durch den Streit der Agenda mit der Gemeinde in die Schlagzeilen geraten.

Auch prominente Seegemeindebürger wie der Schauspieler Josef Bierbichler oder die Schriftsteller Tilman Spengler und Anatol Regnier wurden vorgeschlagen (jeweils einmal). Eine Stimme erhielt der in der Nachbargemeinde Eurasburg lebende Dritte Landrat und Landratskandidat, Klaus Koch von den Grünen. Die Landratskandidatin der SPD, Gabriele Skiba, wurde ebenfalls einmal genannt, allerdings falsch geschrieben.

Das Zeug zum Rathauschef hätten nach Meinung der Bevölkerung schließlich die Verwaltungsmitarbeiter Hubert Kühn (4) und Anita Nass (2). Mit dieser „Konkurrenz“ könne er gut leben, meint der mit 1778 Stimmen gewählte Michael Grasl und lacht. „Vor sechs Jahren haben einige meine Frau als die bessere Bürgermeisterin gesehen. Das hat mir schon eher zu denken gegeben“, erzählt er mit einem Augenzwinkern.

Tanja Lühr

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rathauscafé: Stadtrat hat sich für Pächter entschieden – und kassiert Vorwürfe
Seit einigen Monaten hat das Rathauscafé in Wolfratshausen geschlossen. Nun hat sich die Stadt für einen neuen Pächter entschieden.
Rathauscafé: Stadtrat hat sich für Pächter entschieden – und kassiert Vorwürfe
ESC-Coach Wanner: „Müssen im Powerplay den Puck öfter zum Tor bringen“
Bayernligist Geretsried will am Sonntag mit einem Heimsieg gegen unbeständige Gäste aus Königsbrunn den Klassenerhalt vorzeitig perfekt machen. 
ESC-Coach Wanner: „Müssen im Powerplay den Puck öfter zum Tor bringen“
„Mia san mia“ war gestern: Diese Rathauschefs wollen gemeinsame Sache machen
Die Bürgermeister von Wolfratshausen, Egling, Münsing und Eurasburg wollen ihre Zusammenarbeit fortsetzen - und bringen den Bau eines Pflegeheims ins Spiel.
„Mia san mia“ war gestern: Diese Rathauschefs wollen gemeinsame Sache machen
War kurz abgelenkt: Audi-SUV-Fahrer kracht in Familien-Van mit Jugendlichen an Bord - Großeinsatz auf A95
Ein schwerer Unfall hat sich auf der A95 zwischen Penzberg und Iffeldorf ereignet. Offenbar wollte ein Audi-SUV-Fahrer gerade das Innenlicht anmachen - und passte kurz …
War kurz abgelenkt: Audi-SUV-Fahrer kracht in Familien-Van mit Jugendlichen an Bord - Großeinsatz auf A95

Kommentare