Altes Krankenhaus: Abriss aufgeschoben - nicht aufgehoben

Wolfratshausen - Der Verkauf und daraus resultierende Abriss des alten Wolfratshauser Krankenhauses an der Sauerlacher Straße ist vom Tisch. Allerdings nicht endgültig, wie Bürgermeister Helmut Forster betont.

Die Debatte des Bauausschusses im nicht öffentlichen Sitzungsteil am Donnerstagabend war kurz. „Einstimmig“, so der Rathauschef gegenüber unserer Zeitung, sei das Kaufangebot eines Interessenten für das alte Krankenhaus abgelehnt worden. Mit dem für die Immobilie und das Grundstück gebotenen Preis habe dies nichts zu tun gehabt, sagt Forster. Woran es lag, dass die Stadträte dem potenziellen Käufer einen Korb gaben, sagt er nicht, weil: „Es war eine nicht öffentliche Sitzung.“

Im Moment, erklärt Forster, habe sich das Thema erledigt - doch im Reißwolf seien die Verkaufspläne nicht gelandet. Sollte künftig jemand Interesse an dem Objekt bekunden, werde der Punkt wieder auf die Tagesordnung gesetzt.

Derweil haben die Mitglieder des Historischen Vereins Wolfratshausen den Vorstand bevollmächtigt, wenn nötig juristisch gegen den Abriss der 1824 fertiggestellten alten Klink vorzugehen. (cce/njd)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Anwohner unterschreiben gegen den Lärm der S7
Die S-Bahn in Wolfratshausen ist zu laut, dagegen haben rund Anwohner ihre Unterschrift geleistet. Deutsche Bahn reagiert. 
Anwohner unterschreiben gegen den Lärm der S7
Dietmar Galuschka zeigt Indiens schöne Seite
Ein schönes Land, in dem aber nicht alles perfekt ist: Dietmar Galuschka berichtet über seine Reise durch das „Land der Könige“.
Dietmar Galuschka zeigt Indiens schöne Seite
Hader spielt Hader: Immer wieder gern
Josef Hader ist wie er ist, und das ist gut so. Er hat das Publikum in der ausverkauften Loisachhalle begeistert - auch wenn vieles in seinem Programm nicht neu war.
Hader spielt Hader: Immer wieder gern
Tüchtig und lebenslustig bis zum Schluss
Ein Leben voller Höhen und Tiefen ist zu Ende gegangen. Im gesegneten Alter von 94 Jahren starb am 10. Januar Jaromir Frühwirt.
Tüchtig und lebenslustig bis zum Schluss

Kommentare