+
Den dritten Treffer der Geretsrieder River Rats bei der abschließenden 3:8-Niederlage in Passau erzielte Maximilian Hüsken (li.). Am Freitag startet der ESC mit einem Heimspiel gegen Peißenberg in die Verzahnungsrunde.

Eishockey

Am Ende wurde der Druck zu groß

Die Geretsrieder River Rats haben ihr letztes Vorrundenspiel vor 1100 Zuschauern in Passau mit 3:8  verloren. In der Verzahnungsrunde mit der Oberliga, die am Freitag beginnt, stehen gleich zwei Derbys gegen Peißenberg und Miesbach auf dem Programm.

Passau/Geretsried – Mit einer 3:8 (0:2, 1:2, 2:4)-Niederlage bei den EHF Passau endete am Sonntagabend für das Geretsrieder Eishockeyteam die Vorrunde in der Bayernliga. Die Black Hawks haben sich wie die River Rats damit endgültig für die Verzahnungsrunde qualifiziert, die bereits am Freitag, 19. Januar, startet. In den ersten zehn Minuten hielten die Gäste gegen die stürmischen Gastgeber noch gut dagegen, ehe diese den Druck erhöhten und sich mit einer 2:0-Führung in die erste Drittelpause verabschiedeten.

Im zweiten Drittel kam Geretsried aufgrund der aggressiven Spielweise der Passauer vermehrt zu Überzahlspielen. Anstatt diese zu nutzen, kassierte man durch die EHF-Topscorer Petr Sulcik und Svatopluk Merka weitere Gegentreffer. Stephan Englbrecht verkürzte kurz vor dem zweiten Gang in die Kabine auf 1:4.

Im Schlussabschnitt legten die Dreiflüssestädter nochmals einen Gang zu und markierten weitere vier Tore. Vladimir Zvonik und Maximilian Hüsken trafen noch für die River Rats. „Wir hatten die Zwischenrunde bereits erreicht. Da fehlen in so einem Spiel die letzten paar Prozente. Und wir konnten nur am Anfang dem gewaltigen Druck der Passauer standhalten“, erklärte Ludwig Andrä. Der ESC-Coach konnte aufgrund zahlreicher Ausfälle nur drei Blöcke aufbieten. Im Tor gab U 24-Keeper Kilian Haltmair sein Punktspieldebüt. „Die Verzahnungsrunde war unser Ziel, und das haben wir mit dem dritten und letzten Matchball erreicht. Darauf bin ich stolz“, befand Passaus Trainer Ivan Horak.  gos

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wenn wir die Kirche im Dorf lassen: Warum ein Kirchturm Geborgenheit vermittelt
Wenn an diesem Wochenende Kirchweih gefeiert wird, erfreuen sich viele am Blick auf die Gotteshäuser. Dekan Beham aus Wolfratshausen erklärt, warum ein Kirchturm vielen …
Wenn wir die Kirche im Dorf lassen: Warum ein Kirchturm Geborgenheit vermittelt
In Gelting steht kein Maibaum mehr – dafür aber ein witziger Ersatz 
„Bin auf Reha“: Im Herbst und Winter reckt sich in Gelting kein Maibaum in die Höhe. Dafür steht dort aber eine witzige Alternative.
In Gelting steht kein Maibaum mehr – dafür aber ein witziger Ersatz 
Bei tragischem Unfall auf der B11 überfahren: Geretsried trauert um große Persönlichkeit
Geretsried trauert um den langjährigen Stadtrat und engagierten Stadt-Bürger in allen Lebenslagen. Er kam durch einen tragischen Unfall ums Leben.
Bei tragischem Unfall auf der B11 überfahren: Geretsried trauert um große Persönlichkeit
Kommentar zu Zuschuss-Debatte im Stadtrat für Vereine: SPD muss Farbe bekennen
In seinem Kommentar fordert Redaktionsleiter Carl-Christian Eick die Wolfratshauser Sozialdemokraten auf, mehr Geld für den Nachwuchssport in der Stadt locker zu machen. 
Kommentar zu Zuschuss-Debatte im Stadtrat für Vereine: SPD muss Farbe bekennen

Kommentare