+
Das Autohaus Graf in Münsing.

Mazda-Vertragshändler in Münsing

"Anders als andere": Auto Graf sucht neue Mitarbeiter

 „Wir sind anders als andere!“ - Damit wirbt das Autohaus Graf aus Münsing am Starnberger See seit 35 Jahren. Und dass diese Aussage stimmt, bestätigen die Kunden gern!

Sebastian Graf gründete im Jahr 1982 seine Werkstatt mitten in Münsing. Heute liegt das Unternehmen am östlichen Ortsrand zur Autobahn A95 hin und repräsentiert eindrucksvoll die renommierte Automarke Mazda. Auch der Service für die Besitzer aller anderen Automarken floriert. Bei allen Fragen rund ums Auto (und manchmal auch darüber hinaus) hat das Team vom Autohaus Graf immer ein offenes Ohr. „Wir sind schon ein bisschen stolz auf unseren vorbildlichen Service“, stellen die Geschäftsführer Tobias und Sebastian Graf fest.

Auto Graf in Münsing.

Das Areal des Autohauses erstreckt sich über mehr als 5.000 Quadratmeter. Hier werden unter anderem im attraktiven Freigelände zahl¬reiche Neu- und Gebrauchtfahrzeuge präsentiert. Weitere aktuelle Neuwagen sind zudem auf zwei Etagen in der 550 Quadratmeter großen Ausstellungshalle im Autohaus zu betrachten, das zudem neben der großen Werkstatthalle und dem Diagnose-Center auch über eine eigene Karosseriespenglerei verfügt. Und in der Nachbarschaft, nämlich im Münsinger Gewer-begebiet ‚Am Schlichtfeld‘, befindet sich die zugehörige Textilwaschanlage für Pkw jeder Größe. Im gleichen Gebäude ist auch die Reifeneinlagerung für das schonende, fachgerechte Aufbewahren von Winter- oder Sommerreifen sowie von Cabrio-Hardtops und Motorrädern möglich.

Zahlreiche treue Stammkunden, aber auch die teils langjährigen Mitarbeiter bestätigen es gerne: Das Autohaus Graf ist einfach ‚Anders als Andere‘...!

Vater und Sohn

Im Jahr 1982 gründete der Münsinger Kfz-Meister Sebastian Graf seinen Betrieb und mit einer vorausschauenden Nachfolgeregelung sicherte er die Zukunft seiner Firma: Sohn Tobias begann 2002 in einem anderen Betrieb seine Ausbildung. Im Jahr 2007 legte er die Meisterprüfung ab und fing im elterlichen Betrieb an. Ab 2009 fungierte er als Werkstattleiter, ab 2013 als Mit-Geschäftsführer und seit 2014 ist Tobias Graf Mitinhaber.

Kfz-Meister Sebastian Graf (links), Firmengründer und Geschäftsführer, freut sich: „Unseren langjährigen Erfolg verdanken wir in erster Linie unseren tollen Mitarbeitern sowie den vielen treuen Kunden, die teils von weit her kommen und hier bei uns ihr Auto reparieren lassen oder einen neuen Wagen kaufen. Und mit meinem Sohn Tobias ist gottlob auch der Übergang in die Zukunft unseres Autohauses nahtlos geregelt.“ Tobias Graf (rechts), Kfz-Meister und Mit-Geschäftsführer, ergänzt: „Auch ich muss unsere Mitarbeiter loben. Sie sind äußerst motiviert und engagiert und nehmen jeden neuen Kollegen herzlich auf. Mit diesem super Team können wir auch einen super Service bieten - schließlich ist ja die Zufriedenheit unserer Kunden der zentrale Punkt unserer Bemühungen. Wir wollen nicht nur ‚anders‘ sein: Wir wollen zudem auch immer besser sein!“

Erfolg dank engagierter und motivierter Mitarbeiter

Die engagierten und teils schon viele Jahre hier bei Auto Graf tätigen Mitarbeiter sind ein wichtiger Teil des Erfolgs. Teamgeist, Engagement, Motivation und laufende Fortbildung gemäß der neuesten Technologien und Anforderungen seitens der Kfz-Hersteller sichern dem Kunden beste Betreuung und hervorragende Leistungen bei allen Arbeiten am Kraftfahrzeug. Dabei ist es egal, ob es sich um einen Mazda handelt oder um eine andere Automarke. Auch Sonderwünsche werden gern erfüllt.

von Wolfgang Tutsch

Und das sagen die Mitarbeiter

Hans Wärl, Leiter der Teilelogistik.

Hans Wärl, Leiter der Teilelogistik, seit seiner Ausbildung zum Kfz-Mechaniker im Jahr 1990 im Betrieb: „Ich kenne die Familie Graf schon lange und wir hatten immer ein gutes, vertrauensvolles Verhältnis. Der Übergang, als der Juniorchef in die Firma integriert wurde, verlief problemlos. Die Chefs haben viel Verständnis und kommen mir in schwierigen Situationen sehr entgegen. Meine alten Eltern brauchen hin und wieder Hilfe und im Notfall kann ich immer einmal rasch von der Arbeit weg. Dafür bin ich sehr dankbar!“

Lucia Quien, Büroangestellte.

Lucia Quien, seit November 2016 als Büroangestellte im Autohaus Graf: „Ich musste aus gesundheitlichen Gründen meinen Beruf wechseln und suchte eine anspruchsvolle Aufgabe. Die habe ich hier gefunden! Ich wurde sehr herzlich aufgenommen, jeder Kollege und auch die Chefs helfen mir, wo’s nur geht, denn ich muss mich halt noch ein bisschen einarbeiten. Ich bekomme von allen Seiten Unterstützung. Ich bin richtig froh, hier zu sein!“

Lothar Müller (Karosseriespengler) und Florian Niemeier (Auszubildender).

Florian Niemeier (rechts im Bild), im 2. Jahr Auszubildender zum Karosseriespengler, kommt täglich 20 Kilometer aus Haunshofen zur Arbeit: „Ich habe einen guten Ausbildungsbetrieb gesucht. Hier habe ich dann ein Praktikum gemacht und dabei sofort gewusst: Das ist er! Ich liebe den Umgang mit Metall, die Vielfalt meiner Aufgaben. Und ganz besonders freue ich mich über die netten Kollegen und die familiäre Atmosphäre hier im Betrieb. Hier zu arbeiten macht richtig Spaß!“

Lothar Müller (links im Bild), seit 8 Jahren als Karosseriespengler im Betrieb: „Ich war vorher in einem Großbetrieb tätig. Nach dessen Verkauf suchte ich eine Stelle. Hier fand ich eine interessante, vielfältige Arbeit, ein gutes Betriebsklima und prima Chefs, die mich spontan eingestellt haben. Ich wohne in München und fahre morgens und abends jeweils 33 Kilometer. Aber für diese super Arbeitsstelle mache ich das wirklich gern!“

Benjamin Schramm, Kfz-Mechatroniker.

Benjamin Schramm, seit 2013 als Kfz-Mechatroniker bei Auto Graf angestellt, kommt täglich 25 Kilometer von seinem Wohnort Bad Heilbrunn: „Ich habe während meiner Ausbildung von Klassenkameraden in der Berufsschule gehört, dass Auto Graf ein toller Arbeitgeber sein soll und so habe ich mich hier beworben, als ich eine Stellenanzeige sah. Und meine Klassenkameraden haben Recht behalten: Die Arbeit ist sehr vielseitig, das Betriebsklima Klasse und alle halten zusammen und ziehen gemeinsam an einem Strang.“ Und er ergänzt seine Aussage noch um einen für einen jungen Mann recht ungewöhnlichen Satz: „Hier möchte ich gern bleiben, bis ich in den Ruhestand gehe!“

Patrick Streegels, Werkstattleiter.

Patrick Streegels, Werkstattleiter, ausgebildeter Kfz-Mechaniker und Serviceberater, ist seit April 2002 im Unternehmen: „Meine Arbeit ist sehr vielseitig - auch deshalb, weil wir nicht nur Mazda, sondern auch alle anderen Marken reparieren. Und durch das gute Verhältnis zu den Kollegen wie auch zu den Chefs macht die Arbeit doppelt Spaß! Man merkt einfach, dass dies ein toller Familienbetrieb mit einem super Betriebsklima ist. Ich arbeite sehr gern hier!“

Hier erfahren Sie mehr über das Autohaus Graf

Kontakt:

Auto Graf GmbH
Weilbachweg 2
82541 Münsing

Telefon: +49 8177 93040
Telefax: +49 8177 1222

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erstwählerin im Interview: „Ein bisschen nervös“
Julia Schlappa aus Geretsried ist Erstwählerin. Im Interview spricht sie über ihr Gefühl vor der Bundestagswahl 2017. 
Erstwählerin im Interview: „Ein bisschen nervös“
Ohne Wahlhelfer geht nichts: Eine Bürgerpflicht
Damit die Bundestagswahl möglichst reibungslos abläuft, sind im Wahlkreis 223 (Bad Tölz-Wolfratshausen/Miesbach) rund 1900 Wahlhelfer im Einsatz. Einer von ihnen ist …
Ohne Wahlhelfer geht nichts: Eine Bürgerpflicht
Britin darf erstmals zur Bundestagswahl gehen
Seit dem 13. Februar dieses Jahres ist Vanessa Magson-Mann deutsche Staatsbürgerin. Die gebürtige Britin – sie lebt seit 26 Jahren in der Bundesrepublik – darf also am …
Britin darf erstmals zur Bundestagswahl gehen
Seminar St. Matthias: Wie die Schule sich verändert hat
Das Seminar St. Matthias feiert 90-jähriges Bestehen. Im Gespräch blickt Stiftungsdirektor Professor Joachim Burkard zurück.
Seminar St. Matthias: Wie die Schule sich verändert hat

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.