Trotz Protest wurden in Farchet Föhren gefällt. foto: sh

Fällarbeiten: Anwohner tätlich angegriffen?

Wolfratshausen - Die Fällung von zwölf Föhren hat ein polizeiliches Nachspiel: Ein Anwohner behauptet, ein Mitarbeiter der mit der Arbeit beauftragten Firma habe ihn tätlich angegriffen.

Wie berichtet rief die Fällaktion der Oberbayerischen Heimstätte am Mittwoch die Anwohner an der Anemonenstraße auf den Plan. Sie bildeten sogar eine dreiköpfige Menschenkette um den Stamm einer Föhre. Doch es half nichts, die Bäume fielen. 

Ein Anwohner war nach eigenen Angaben gestern gegen 10 Uhr noch einmal an den Ort des Geschehens zurückgekehrt. Er habe Fotos vom Fahrzeug der Firma schießen wollen. Deren Mitarbeiter, laut Anwohner „vier oder fünf“, seien mit Aufräumarbeiten beschäftigt gewesen. „Plötzlich hat mir einer einen Schlag versetzt“, so der Mann. Ein Mann habe ihn zu Boden geworfen und mit den Worten „Schleich Dich, Du blöde Sau“ beleidigt. Der Anwohner, der „starke Kopfschmerzen“ davontrug, rief die Polizei. Seinen Worten nach nahmen die Beamten die Aussagen der Beteiligten noch an Ort und Stelle auf.

„Der Vorfall ist gemeldet und wird geprüft“, bestätigt Wolfratshausens Polizeichef Werner Resenberger. (cb)

Auch interessant

Kommentare