Langeweile ausgeschlossen: Ob feierlich oder fetzig – die „Isar Tones“ um Sängerin Franziska Sporer erfreuen mit einem umfangreichen Repertoire. Foto: hl
+
Langeweile ausgeschlossen: Ob feierlich oder fetzig – die „Isar Tones“ um Sängerin Franziska Sporer erfreuen mit einem umfangreichen Repertoire.

Atemlos durch den Hinterhalt

Gelting – „Musik beginnt, wenn Worte enden“, lautet das Motto der Sängerin Franziska Sporer aus Geretsried. Gemeinsam mit ihrer Band „Isar Tones“ gastierte sie am Samstag im Hinterhalt. Dieser öffentliche Auftritt war eine Premiere.

Denn bislang gab es noch kein öffentliches Konzert der sechsköpfigen Gruppe. Vor kleinem und großem Publikum haben die „Isar Tones“ aber trotzdem schon häufig gespielt. Meist waren es geschlossene Gesellschaften. Denn die Band wird gerne für Geburtstage, Firmenevents und Hochzeiten gebucht. Ob eine feierliche Umrahmung beim Ja-Wort in der Kirche oder fetzige Stimmungsmusik bei der anschließenden Party – mit den „Isar Tones“ ist ausgeschlossen, dass es langweilig werden könnte. Während man für den beschaulichen, kleinen Rahmen „das kleine Live-Set“ buchen kann, war im Hinterhalt zur Großbesetzung gegriffen worden. Dazu gehören neben der Sängerin Franziska Sporer auch Siegfried Hagn (Saxophon), Michael Bräunlich (Bass), Raphael Koch (Piano), Alexander Oberrader (Gitarre) und Carsten Fabian (Schlagzeug und Percussion).

In dieser Konstellation gibt es die „Isar Tones“ seit mittlerweile einem Jahr. Und dass sie auch öffentlich begeistern können, bewiesen sie auf der Geltinger Kleinkunstbühne bestens. Rund 80 Zuhörer waren gekommen, um einen entspannten, fröhlichen und ausgelassenen Abend zu feiern. Gesungen wurde auf Englisch und Deutsch. Das Repertoire der „Isar Tones“ erstreckt sich von Rock, Pop, Jazz, Blues und Soul bis hin zu House. Dabei spielen die Musiker immer wieder gerne ihre eigenen Lieblingslieder. Temporeich und atemlos galoppierten sie durch den Hinterhalt. Immer wieder gab’s für die beeindruckenden Soli vom Publikum Zwischenapplaus. Die „Isar Tones“ präsentierten sich musikalisch auf hohem Niveau, absolut routiniert mit perfektem Sound. Als hin und wieder auch ruhige Töne angeschlagen wurden, schauten sich Verliebte noch einmal tiefer in die Augen. So wie bei „Ja“ von Silbermond oder „Dear Mr. President“ von Pink.

Nina Daebel

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Er galt schon als genesen: Familienvater erleidet heftigen Corona-Rückfall - „Nie gedacht, dass es so endet“
Miklas Spohr aus Benediktbeuern infizierte sich im März mit dem Coronavirus. Der Fotograf und Sportlehrer galt als topfit. Nun kämpft er seit Monaten um seine Gesundheit.
Er galt schon als genesen: Familienvater erleidet heftigen Corona-Rückfall - „Nie gedacht, dass es so endet“
Saufgelage endet blutig - und vor Gericht
Ein 40-jähriger Wolfratshauser musste sich wegen gefährlicher Körperverletzung vor Gericht verantworten.
Saufgelage endet blutig - und vor Gericht
Wochenmarkt beliebt wie nie - die Kartoffelfrau
Der Geretsrieder Wochenmarkt ist beliebt wie nie. Sieben Händler bieten aktuell jeden Dienstagvormittag an der Egerlandstraße ihre frischen Waren an.  Wir stellen sie in …
Wochenmarkt beliebt wie nie - die Kartoffelfrau
Corona-Infektionen in Tölzer  und Geretsrieder Asyl-Unterkunft: Keine neuen Fälle
Wir geben einen Überblick während der Coronavirus-Pandemie im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen in unserem News-Ticker. Aktuelle Zahlen und Entwicklungen lesen Sie hier.
Corona-Infektionen in Tölzer  und Geretsrieder Asyl-Unterkunft: Keine neuen Fälle

Kommentare